Wie oft gießen Sie die Tomaten im Gewächshaus für eine gute Ernte

Beim Anbau von Tomaten in Gewächshäusern ist das Gießen eine der wichtigsten agronomischen Maßnahmen. Ob Sie die Gemüsepflanzen richtig bewässern, hängt von ihrem sicheren Wachstum und ihrer guten Ernte ab. Anhand von Beobachtungen erarbeiteten die Gärtner eine Reihe von Empfehlungen, wie und wann es am besten ist, die Tomaten im Gewächshaus zu gießen, und welche Luftfeuchtigkeit für ihr normales Wachstum erforderlich ist. In dem Artikel teilen wir sie mit Ihnen.

  • Mit Mikroklima-Gewächshäusern
  • Grundlagen der hochwertigen Bewässerung von Tomaten
    • Die Normen von Bodenfeuchtigkeit und Luft für Tomaten
    • Pflanzenabhängigkeit der Bewässerung
    • Ertragsqualität abhängig von der Bewässerung
  • Gießen von Tomaten im Gewächshaus, abhängig von der Wachstumsphase
    • Beim Pflanzen von Setzlingen
    • Aktives Pflanzenwachstum
    • In der Periode der Frucht eingestellt
    • Wenn reife Tomaten
  • Arten der Bewässerungsorganisation
    • Handbuch
    • Tropfen
    • Automatisch
  • Günstige Tageszeit zum Gießen
  • Übermäßige Feuchtigkeit und deren Mangel
  • Empfehlungen und Tipps von erfahrenen Gärtnern

Mit Mikroklima-Gewächshäusern

Bevor wir uns mit den Nuancen von Tomaten begießen, empfehlen wir, sich mit den mikroklimatischen Eigenschaften von Gewächshäusern auseinanderzusetzen. Im Sommer liegt die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus bei normalem Wetter zwischen 60 und 80%. Wenn das Wetter lange trocken und zu heiß ist, kann die Markierung auf dem Hygrometer auf 40% fallen. Wenn sich die Hitze mit Regen abwechselt, kann dieser Wert bis zu 90% steigen.

Wissen Sie? Die weltweit größte Tomate war ein von Dan McCoy im Jahr 2014 in Minnesota angebautes Gemüse mit einem Gewicht von 3,8 Pfund. Der Besitzer eines riesigen Gemüses gab ihm sogar einen Namen - Big Zak. Vor diesem Rekord wurde ein in Oklahoma gewachsener 3,5-Pfund-Gemüsebauer, ein Bauer Gordon Graham, betrachtet.
Diese Zahlen sagen uns, dass wir die Tomaten mit Vorsicht gießen sollten, die Empfehlungen strikt befolgen und die äußeren Umgebungsbedingungen beachten. Bei unsachgemäßer Bewässerung steigt die Luftfeuchtigkeit und die erforderlichen Anzeigen können leicht übersprungen werden.

Tomaten verlangen nach Feuchtigkeit, nehmen aber keine starke Feuchtigkeit auf. Der oberirdische Teil der Gemüsekultur entwickelt sich in trockener Luft besser. Aus irgendeinem Grund gibt es einen so weit verbreiteten Glauben, dass auch für Tomatenwurzeln viel Feuchtigkeit benötigt wird. Es ist jedoch falsch. Es ist wichtig, es nicht mit Wasser zu übertreiben und Pflanzen nicht lange ohne lebensspendende Feuchtigkeit zu verlassen.

Das überschüssige Wasser wirkt sich wahrscheinlich auf die Wurzeln aus - sie verrotten.Der Mangel an Feuchtigkeit führt zu einer schlechten Entwicklung der Ernte, zu kleinen Früchten, zum Austrocknen der Blätter und sogar zum Tod der Pflanzen durch Überhitzung.

Es ist wichtig! Überprüfen Sie Ihre Pflanzen häufiger. Das Verdrehen der Blätter entlang der zentralen Vene ist ein sicheres Zeichen dafür, dass den Büschen Feuchtigkeit fehlt. Bewässerung verstärken, um negative Folgen zu vermeiden.

Grundlagen der hochwertigen Bewässerung von Tomaten

Die Bewässerung von Tomaten in hoher Qualität hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Bewässerungshäufigkeit;
  • strikte Einhaltung der empfohlenen Normen zur Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit und Luft;
  • Einhaltung der erforderlichen Bewässerungshäufigkeit;
  • Befolgen Sie die empfohlene Wassermenge, die auf jede Buchse aufgetragen wird.
  • Wahl der richtigen Methode und des Zeitpunkts der Feuchtigkeitsherstellung;
  • Wasser mit der empfohlenen Temperatur gießen.
Mehr zu all diesen Nuancen - weiter unten.

Die Normen von Bodenfeuchtigkeit und Luft für Tomaten

Für ein normales Wachstum von Gemüsekulturen ist es erforderlich, dass die Bodenfeuchtigkeit nach dem Benetzen 90% und die Luftfeuchtigkeit 50-60% erreichen. Durch die Schaffung solcher Bedingungen kann die ordnungsgemäße Entwicklung der Pflanze und ihr Schutz vor der Entwicklung von Pilzinfektionen sichergestellt werden.

Um solche Bedingungen zu erreichen, muss man wissen, wie oft es empfohlen wird, die Tomaten im Gewächshaus zu gießen.

Sehen Sie sich die Sorten Tomaten an wie "Korneevsky pink", "Blagovest", "Abakansky pink", "Pink Unikum", "Labrador", "Adlerherz", "Feige", "Yamal", "Gina", "Rotkäppchen". "," Weißes Gießen "," Goldenes Herz "," Samara "," Rosa Honig "," Liana "," De Barao "," Persimmon "," Kardinal "," Budenovka "," Dubrava "," Black Prince " , "Bobkat", "Madeira", "Gigolo", "Alsou".
Erfahrene Gärtner haben festgestellt, dass sowohl Staunässe als auch Wassermangel die zukünftige Ernte einer Gemüsepflanze beeinträchtigen. Daher wird empfohlen, die Tomaten nur einmal oder zweimal pro Woche regelmäßig zu gießen.

In diesem Fall sollten unter jeden Busch vier bis fünf Liter Wasser gegossen werden. Ratschläge, wie oft Tomaten gießen, geeignet für den Anbau von Tomaten in geschlossenen Böden insgesamt und unabhängig davon, ob sie in einem Gewächshaus aus Polycarbonat oder aus einem anderen Material durchgeführt werden.

Es ist wichtig! Um die Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus zu bestimmen, sollten Sie ein Hygrometer erhalten. Um die Bodenfeuchtigkeit zu bestimmen, gibt es einen einfachen Weg: Nehmen Sie einen Erdklumpen und drücken Sie ihn fest in die Hand. Wenn es leicht geformt werden kann, kann es eine einfache Form erhalten, und es zerfällt auch schnell, dann ist die Erde gut befeuchtet.
Eine weitere wichtige Empfehlung, die befolgt werden muss, ist, die Büsche streng an der Wurzel zu gießen.

Wasser sollte nicht auf die Blätter und Triebe fallen - dies ist mit der Entwicklung von Krankheiten und Verbrennungen verbunden. Auf die Tröpfchen fallend, werden die Sonnenstrahlen die Organe der Pflanze verbrennen.

Pflanzenabhängigkeit der Bewässerung

Wenn Sie sich für den Anbau von Tomaten im Gewächshaus interessieren, wissen Sie bereits, dass eine erfolgreiche Ernte von der Einhaltung verschiedener Faktoren abhängt: richtige Beleuchtung, Temperatur, Mineralien und Wasser. Wasser ist an allen Prozessen der Anlage beteiligt. Das Vorhandensein ausreichender Mengen in den Zellen - in Höhe von 80 - 90% - gewährleistet insbesondere den normalen Ablauf physiologischer Prozesse und die Verteilung von Nährstoffen in alle Organe der Gemüsekultur.

Eine so hohe Rate legt nahe, dass die Anlage ohne Unterbrechung Wasser erhalten soll.

Ihr Mangel führt dazu, dass die Prozesse der Photosynthese gestört werden, Mineralstoffe falsch verteilt werden und nicht nützlich sein können, aber schädlich sind und eine stärkere Wirkung haben als nötig. Die Pflanze hört auf zu wachsen und die Früchte sind nicht gebunden.

Die richtige und regelmäßige Bewässerung der Tomaten muss angepasst werden, da sie sich unmittelbar auf das Volumen und die Qualität der Kulturpflanze auswirkt. Zum Beispiel führt eine falsch eingestellte Feuchtigkeit unmittelbar nach dem Einpflanzen und in den frühen Stadien unweigerlich dazu, dass sich die Sämlinge schlecht entwickeln, manche werden möglicherweise gar nicht erst verwirklicht.

Übermäßige Befeuchtung zu dieser Zeit ist mit einem starken Wachstum des Bodenteils verbunden, während das Wurzelsystem unterentwickelt bleibt und die Aufgabe der gesamten Pflanze und des Obstbaus nicht bewältigen kann. Die Pflanze wird schwächer, lässt Blumen fallen oder trägt kleine Früchte.

Erfahren Sie mehr über den Anbau von Tomaten im Gewächshaus, alles über Staving, Strumpfband, Mulchen und den Kampf gegen die Gelbfärbung von Blättern.

Ertragsqualität abhängig von der Bewässerung

Natürlich hängt die Qualität der Ernte auch direkt vom Grad und der Regelmäßigkeit der Benetzung des Gemüses während des Wachstums und der Entwicklung ab.

Der Mangel an Feuchtigkeit führt zu schlechter Fruchtbildung sowie zur Bildung von kleinen Früchten. Das Übermaß und die Menge an Feuchtigkeit während der Fruchtperiode führen zum Reißen reifer Früchte.

Gießen von Tomaten im Gewächshaus, abhängig von der Wachstumsphase

Wir haben oben nachgesehen, wie man die Tomaten im Gewächshaus gießt. In diesem Abschnitt empfehlen wir Ihnen, sich mit den Empfehlungen zur Art der Feuchtigkeitsapplikation je nach Stadium der Pflanzenentwicklung vertraut zu machen.

Wenn Sie sich die Wassermenge ansehen, die in den Zellen junger Büsche enthalten ist, dann beträgt sie 92-95%. Fruchtpflanzen enthalten 85 bis 90% Wasser. Daher wird das Nachfüllen von Feuchtigkeit zunehmend junge Pflanzen erfordern.

Während der Reifung muss die Bewässerung reduziert werden. Wir schlagen vor, die Normen für die Bewässerung der Tomaten im Gewächshaus je nach Entwicklungsphase genauer zu betrachten.

Beim Pflanzen von Setzlingen

Nach dem Pflanzen von Sämlingen in geschlossenem Boden benötigt sie häufige, jedoch nicht reichlich Feuchtigkeit. Zu dieser Zeit sind junge Büsche noch ein schlecht entwickeltes Wurzelsystem, und die Pflanze selbst befindet sich in einem depressiven Zustand, nachdem sie den Ort und die Wachstumsbedingungen verändert hat.

Eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung während dieser Zeit ist die Hauptbedingung für die Anpassung junger Tomaten und die Entwicklung ihres Wurzelsystems.

Es sollte daran erinnert werden, dass schlecht entwickelte Wurzeln noch nicht in der Lage sind, große Wassermengen aufzunehmen. Es ist daher besser, sie häufiger zu gießen: täglich, aber in kleinen Dosen 2-3 Liter pro Busch.

Die Hauptregel zu dieser Zeit ist der regelmäßige Eintritt von Feuchtigkeit und die Beseitigung ihrer Stagnation in der oberen Bodenschicht.

Aktives Pflanzenwachstum

Nachdem sich der Stamm gut an den Boden angepasst hat und aktiv zu wachsen beginnt, muss das Bewässerungsregime geändert werden. Zu diesem Zeitpunkt wachsen die oberirdischen Organe der Gemüsekultur intensiv an, neue Triebe treten auf. Daher sollte Feuchtigkeit ausreichend sein, um sie zu füttern.

Ab diesem Zeitpunkt muss auf nicht zu häufiges Wässern umgestellt werden - ein- oder zweimal pro Woche (vorzugsweise nicht mehr als einmal alle fünf Tage), jedoch reichlich. Die Tatsache, dass die Pflanzen bewässert werden müssen, wird durch das Trocknen der obersten Bodenschicht um 3-5 cm angezeigt.

Wenn Sie den vorherigen Modus verlassen, führt eine häufige Befeuchtung dazu, dass die Pflanzen ein Oberflächenwurzelsystem bilden, das nicht die gesamte grüne Masse und Früchte füttern kann.

In der Periode der Frucht eingestellt

Das Gießen von Tomaten während der Blüte und das Setzen der Früchte im Gewächshaus ist sehr wichtig. Da sowohl ein Überfluss als auch ein Mangel an Feuchtigkeit in diesem Moment einen Blumensturz und eine schlechte Bildung des Eierstocks hervorrufen können.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich an das Regime halten: einmal alle sieben Tage und Verbrauch; 10 Liter pro 1 Quadratmeter. m oder 5 Liter pro Busch.

Sie interessieren sich auch für den Anbau von Tomaten auf offenem Feld nach der Maslov-Methode, in der Hydrokultur nach der Terekhins-Methode.
Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Bodenoberfläche nicht dauerhaft nass ist.Wenn ein solches Problem vorliegt, sollte die Anzahl der Bewässerungen innerhalb von zwei Wochen auf das Dreifache reduziert werden. Die Wassermenge ist dabei nicht notwendig zu schneiden.

Wenn reife Tomaten

Tomaten brauchen von Anfang an keine Rötung mehr wie früher. Wenn Sie den Bewässerungsmodus zu diesem Zeitpunkt nicht ändern, ist dies mit der Tatsache verbunden, dass sich die Früchte übermäßig viel Feuchtigkeit ansammeln und dass sie ihren Geschmack und ihre aromatischen Qualitäten verlieren.

Daher ist die Häufigkeit der richtigen Bewässerung von Tomaten während der Fruchtbildung im Gewächshaus einmal in 8-10 Tagen. Volumen - 10-12 Liter pro 1 Quadratmeter. m., abhängig vom Zustand der Pflanzen.

Es ist wichtig! Durch Belüftung des Gewächshauses kann überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden entfernt werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Pflanzen nicht unter Zugluft geraten..
Ende Juli muss das Gießen von Tomaten im Gewächshaus reduziert werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die Früchte an den unteren Ästen in der Regel bereits vergangen. Abnehmen - Entfernen des Scheitelpunkts, wodurch das Wachstum der Büsche gestoppt wird.

Die Oberfrüchte im Juli-August befinden sich im Stadium der Endreife. Und die meisten Blätter an den Büschen sind bereits gefallen. In diesem Zeitraum sollte die Feuchtigkeitsmenge auf 8 Liter pro Quadratmeter reduziert werden. m Wenn Sie Tomaten im August im Gewächshaus gießen, ist es wichtig, sie nicht zu überfeuchten, da sonst die Früchte wässrig, rissig, geschmacklos und für den Transport ungeeignet sind.

Die Reifung der meisten Früchte im oberen Teil der Büsche ist die Zeit, zu der das Gießen von Tomaten im Gewächshaus gestoppt werden sollte.

Arten der Bewässerungsorganisation

Das Gießen von Tomaten im Gewächshaus kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Manuell - mit Gießkanne, Eimer, Schlauch;
  2. Tropf - mit einem Tropfsystem, Plastikflaschen;
  3. Automatisch
Damit Sie eine Vorstellung davon haben, was jede dieser Methoden darstellt, bieten wir Ihnen eine kurze Beschreibung der jeweiligen Technologie.

Handbuch

Bei der Wahl einer Bodenbefeuchtungsmethode sollte man bedenken, dass Tomaten nur an der Wurzel gießen müssen. Wasser sollte nicht auf den oberirdischen Teil fallen. Daher kann bei der Bewässerung mit Wasser bewässert werden, um sie zu entfernen. Diese Methode ist alt, aber nicht besonders günstig für ältere Menschen, da sie mit dem Gewichtheben verbunden ist. Trotzdem ist es gut, mit dieser Methode die Wassermenge zu kontrollieren, die unter jedem Busch fließt.

Auch die Wassermenge wird beim Spülen mit einem Eimer gut kontrolliert. Der Eimer sollte bequem sein und der erforderlichen Dosierung entsprechen.Diese Methode ist auch mit erheblichen körperlichen Anstrengungen verbunden und ist mit dem Auftreten einer Kruste auf der Bodenoberfläche verbunden. Boden mit dieser Bewässerung muss gemulcht werden.

Schläuche sind gut für große Flächen. Dies ist die häufigste Methode, die Sommerbewohner verwenden.

Er hat jedoch auch eine Reihe von Nachteilen:

  • die Unfähigkeit, die aufgebrachte Wassermenge zu kontrollieren;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung der Landungen, wenn sie von Busch zu Busch gebunden wird;
  • die Unfähigkeit, mit warmem Wasser zu gießen;
  • Bildung nach dem Wässern der Kruste auf der Bodenoberfläche.
Es ist wichtig zu wissen, dass bei Verwendung eines Schlauches die Methode des Bestrebens von Tomaten strengstens verboten ist.

Tropfen

Der beste Weg für Tomaten ist Tropf. Die Budgetversion der Organisation - mithilfe von Plastikflaschen. Bei diesen Tanks wird der Boden abgeschnitten und in die Deckel werden zwei bis vier Löcher mit einem Durchmesser von 1-2 mm eingebracht.

Lernen Sie auch das Gießen von Zwiebeln, Gurken, Karotten, Knoblauch, Kohl, Paprika.
Die Halsansätze graben sich in einem Abstand von 15 bis 20 cm vom Busch bis zu einer Tiefe von 10 bis 15 cm in einem Winkel von 30 bis 40 Grad in den Boden. Nach dem Einfüllen von Wasser in die Flasche geht es gleichmäßig und in erforderlichen Mengen über, die Pflanze geht direkt zum Wurzelsystem.

Die Vorteile dieser Methode:

  • geringerer Wasserverbrauch als bei Befeuchtung mit einem Schlauch, einem Eimer oder einer Gießkanne, da Wasser direkt zu den Wurzeln fließt;
  • Luftfeuchtigkeit steigt nicht an, da Wasser sofort unter den Boden geht;
  • Verringerung des Risikos von Pilzkrankheiten in Gemüse;
  • Einfachheit in Leistung und Zugänglichkeit.
Die Tropfbewässerung erfolgt ebenfalls mit einem speziellen System.
Es ist wichtig! Bei dieser Methode muss sichergestellt werden, dass das Wasser aus der Flasche nicht sofort zu Boden geht. Die Entleerung des Tanks sollte schrittweise erfolgen. Die Regulierung des Wasserzulaufs kann durch Verringern / Vergrößern der Anzahl und des Durchmessers der Löcher im Deckel vorgenommen werden.
Zu den Vorteilen der Verwendung eines solchen Systems gehören neben dem direkten Eindringen von Feuchtigkeit in das Wurzelsystem die folgenden:

  • sparsamer Wasserverbrauch;
  • Ertragssteigerung;
  • Verhinderung der Versalzung des Bodens und des Auswaschens von Nährstoffen daraus;
  • geringe Zeit- und Arbeitskosten;
  • Möglichkeit der Bewässerung zu jeder Zeit.
Unter den Mängeln - eine Investition in den Kauf und die Organisation des Tropfbewässerungssystems ist nicht zu gering.

Automatisch

Automatische Bewässerung ist teuer und wird in der Regel beim industriellen Anbau von Tomaten verwendet.Für Besitzer von Polycarbonat-Gewächshäusern ist dies jedoch auch eine gute Möglichkeit, während der gesamten Vegetationsperiode eine automatisierte Bewässerung von Tomaten und deren Fruchtbildung zu erreichen.

Automatisierte Systeme können verschiedene Typen bewässern: Beregnen, Abtropfen und Untergrund. Ersteres ist nicht für Tomaten geeignet. Systeme können als fertiges Produkt erworben und selbst hergestellt werden.

Die Vorteile der automatischen Bewässerung:

  • hundert Prozent Feuchtigkeit an den Wurzeln;
  • Verringerung des Krankheitsrisikos in Pflanzen;
  • Verfügbarkeit eines programmierbaren Timers, der die Zeit der Wasserversorgung und deren Volumen regelt;
  • ununterbrochene Wasserversorgung;
  • gleichmäßige Verteilung der Feuchtigkeit;
  • Autonomie des Systems ermöglicht die Verwendung von Wasser mit der gewünschten Temperatur;
  • Mindestkosten für manuelle Arbeit.

Günstige Tageszeit zum Gießen

Im Hinblick auf die empfohlene Bewässerungszeit sollten die Tomaten im Gewächshaus früh am Morgen oder abends gegossen werden. Zu dieser Tageszeit kann die Sonne keinen Treibhauseffekt erzeugen, und Wasser wird vollständig von den Wurzeln aufgenommen und verdunstet nicht, wodurch die Luftfeuchtigkeit ansteigt.

Wenn möglich, bevorzugen Sie die Bewässerung am Morgen, eine oder zwei Stunden nach Sonnenaufgang. Die abendliche Bewässerung, besonders zu einem späteren Zeitpunkt, ist mit der Entwicklung von Krankheiten behaftet. Darüber hinaus tritt der höchste Feuchtigkeitsverbrauch von Pflanzen in der Zeit von Mittag bis zwei Uhr nachmittags auf.

Wissen Sie? Zum ersten Mal wurden Tomaten im 8. Jahrhundert v. Chr. Von den alten Azteken angebaut. In den Gärten Europas fiel diese Gemüsepflanze im achtzehnten Jahrhundert.
Wenn die Bewässerung am Abend nicht vermieden werden kann, sollten sie zwei bis drei Stunden vor Sonnenuntergang erfolgen.

Übermäßige Feuchtigkeit und deren Mangel

Natürlich wird jede Anlage, wenn sie falsch gepflegt wird, ihren Besitzer mit Veränderungen im Aussehen signalisieren. Das erste Anzeichen für einen Mangel an Feuchtigkeit ist also das Verdrehen der Blätter entlang der zentralen Vene.

Feuchtigkeitsmangel oder übermäßig feuchter Boden können Krankheiten wie Fäule, Alternaria, Fusarium hervorrufen.
Wenn Sie in der Zukunft nichts unternehmen, werden diese Blätter austrocknen und abfallen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Pflanzen bei fehlender Feuchtigkeit keine Lufttemperaturen von +30 ° C und höher tolerieren. Sie werden überhitzen.

Wenn erste Anzeichen von Feuchtigkeitsmangel auftreten, sollten Sie die Pflanzen nicht sofort reichlich überfluten. Die Festlegung der richtigen Bewässerungsart sollte schrittweise erfolgen. Denken Sie daran, dass die Hauptsache weniger die Häufigkeit als die Regelmäßigkeit und das Volumen der aufgebrachten Flüssigkeit ist. Wenn die Blätter austrocknen, muss gleichzeitig mit der Wiederherstellung der richtigen Feuchtigkeit auch die zusätzliche Fütterung erfolgen.

Überschüssige Feuchtigkeit wirkt sich zuerst auf die Wurzeln und unteren Teile der Stiele aus, sie verrotten. Wenn Sie diesen Trend bemerken, müssen Volumen und Häufigkeit der Flüssigkeitszufuhr reduziert werden.

Zu viel Feuchtigkeit während der Fruchtbildung führt zu rissigen Früchten und verringert deren Schmackhaftigkeit.

Wissen Sie? Bis heute gibt es keinen Konsens darüber, was eine Tomate ist - Gemüse, Beeren oder Obst. Botaniker führen es auf die Beeren zurück, auf die technologische Systematik - auf die Gemüsekultur. In der Europäischen Union ist es üblich, es auf Früchte zurückzuführen.
Die falsche Wahl der Wassertemperatur wirkt sich jedoch auf die Entwicklung einer schwerwiegenden Krankheit aus, die als Spätfäule bezeichnet wird und die den Eigentümer des Gewächshauses innerhalb einer Woche ohne Ernte verlassen kann.

Empfehlungen und Tipps von erfahrenen Gärtnern

  • Befindet sich der Wassertank für die Bewässerung direkt im Gewächshaus, sollte er mit einer Plastikfolie oder einem Deckel abgedeckt werden, um keine zusätzliche Verdampfung und unnötige Erhöhung der Luftfeuchtigkeit zu verursachen.
  • Wenn Wasser langsam in den Boden aufgenommen wird, sollte der Boden unter einem Busch an mehreren Stellen mit Gabeln durchbohrt werden.
  • Nach dem Gießen im Gewächshaus müssen Sie alle Lüftungsöffnungen und Türen öffnen, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten. Der Schlüssel für eine ordnungsgemäße Wartung der Gewächshaus-Tomaten ist das häufige Lüften und das obligatorische Lüften nach dem Gießen.
  • Nach der Spülung wird die Lockerung des Bodens nicht empfohlen. Am besten mulchen Sie mit Stroh oder trockenem Gras.
  • Die Wassertemperatur, die Sie zum Gießen der Tomaten benötigen: In der warmen Jahreszeit - 18-20 Grad, in der Kälte - 22-24 Grad.
Tomaten - warme und feuchtigkeitsliebende Pflanzen, die sowohl im offenen als auch im geschlossenen Boden gepflanzt werden können. Eine der wichtigsten und grundlegenden Maßnahmen, um sie zu pflegen, ist regelmäßige und reichliche Bewässerung.

Die Häufigkeit der Zufuhr und der Feuchtigkeitsgehalt hängen von der Sortenvielfalt der Tomaten, der Phase der Pflanzenentwicklung, den Wetterbedingungen und der Klimazone ab.Die Menge und Qualität der Ernte hängt direkt von der richtigen Befeuchtung ab.