Was wird zum Pflücken von Sämlingen benötigt? Wie und wann werden sie durchgeführt?

Der Anbau von Sämlingen ist eine sehr wichtige Angelegenheit. Es gibt viele Tricks, die in Zukunft helfen werden, eine gute Ernte anzubauen. Einer dieser Tricks ist die Auswahl. Viele glauben, dass es nicht notwendig ist, also was sie tun oder nicht tun - jeder entscheidet für sich. Sie hat jedoch zweifellos viele Vorteile. Lassen Sie uns genauer überlegen, was es bedeutet, in eine Anlage zu tauchen und wie man es richtig macht.

  • Was ist eine Kommissionierung?
  • Was sind die Vorteile und der Schaden
  • Obligatorisch und optional
  • Kommissioniermethoden
    • Klassisch
    • Umladung
    • Verwurzelt
  • Wann Setzlinge von beliebten Kulturen zu tauchen
    • Tomaten
    • Pfeffer
    • Gurken
    • Aubergine
    • Kohl
  • Schlecht getragene Plektren

Was ist eine Kommissionierung?

Dieser Ausdruck klingt ungewöhnlich. Viele wissen wahrscheinlich gar nicht, was es ist. Das Wort "Gipfel" kam aus Frankreich und bedeutet Pfahl oder Pflock. Tatsache ist, dass vor dem Pflücken eines jungen Sämlings unter einem Pflock ein Pickel genannt wurde. Bei der Pflückung werden Setzlinge jetzt in separate Behälter gepflanzt, um die Ernährung und den Raum für neue Wurzeln zu verbessern.

Es ist wichtig! Die Hauptaufgabe der Kommissionierung besteht darin, die Pflanze zu "härten" und ihr Wurzelsystem zu stärken.

Was sind die Vorteile und der Schaden

Die Auswahl hat einige unbestrittene Vorteile:

  1. Platz sparen Bevor die Pflanzen in den Topf gepflanzt werden, werden sie in Kisten gesät, in denen sie sprießen und wachsen. Die Töpfe nehmen viel mehr Platz in Anspruch und sind nicht so bequem wie die Schubladen, die einfach auf die Fensterbank gestellt werden können.
  2. Auswahl der besten Sämlinge. Wenn der Zeitpunkt für die Ernte angemessen ist, können die stärksten Pflanzen ausgewählt und die schwachen Pflanzen bereits in dieser Phase beseitigt werden.
  3. Der Sämling wächst nicht viel nach oben, da das Transplantat sein Wachstum stoppt.
  4. Beim Pflücken können Sie die Wurzeln inspizieren und Pflanzen mit faulen Wurzeln entfernen.
  5. Nach der Pflückung bilden sich neue Wurzeln in Pflanzen, und im Allgemeinen wird das gesamte Wurzelsystem stärker und kräftiger.

Es gibt aber auch negative Seiten:

  1. Das Risiko, dass junge Pflanzen, die sich in derselben Box befinden, erkranken, ist viel höher. Dichte Dickichte halten feuchte Luft zurück, was eine ausgezeichnete Voraussetzung für die Entwicklung von Pilzinfektionen ist.
  2. Nicht alle Pflanzen passen zu dieser Transplantationsmethode. Bei Auberginen kann dieses Verfahren zum Beispiel im Allgemeinen nachteilig sein, da ihre Blätter eine große Menge Feuchtigkeit verdampfen und die Wurzeln nach der Transplantation nicht mit so großen Verlusten fertig werden.
  3. Es ist notwendig, Geld nicht nur für Töpfe, sondern auch für Kisten auszugeben.Dementsprechend wird die Verschwendung von Land verdoppelt.
Erfahren Sie mehr über die Auswahl von Kohl und Tomaten.
Nachdem Sie alle Vor- und Nachteile abgewogen haben, entscheiden Sie, ob das Spiel die Kerze wert ist. Aber wie wir sehen, gibt es Vorteile und sehr erhebliche.

Obligatorisch und optional

Experten sagen, dass die Kommissionierung ein absolut optionales Unternehmen ist. Die meisten Pflanzen vertragen es jedoch gut und produzieren eine üppige Ernte - natürlich, wenn sie korrekt durchgeführt wurde.

Es gibt jedoch Ausnahmen - Pflanzen mit einem sehr empfindlichen Wurzelsystem, auf die später noch eingegangen wird. Nun müssen Sie entscheiden, ob Sie ein Pflichtfeld wählen oder Sie können darauf verzichten. Auf diese Frage gibt es keine klare Antwort, da jeder Gärtner seine eigene Erfahrung und seine eigenen Ansichten zu diesem Thema hat.

Sie können versuchen, zuerst eine kleine Menge Samen zu pflücken, die Ergebnisse anzusehen und Schlussfolgerungen zu ziehen.

Tomaten zum Beispiel wird es nicht schaden. Einige von ihnen tauchen nicht nur ab, sondern schneiden auch die Wurzeln, schneiden den Stiel ein und schlagen sie während der Blüte für eine bessere Bestäubung. Tomaten reagieren schmerzlos darauf und geben eine reiche Ernte zurück.Natürlich sollten Sie solche radikalen Methoden zunächst nicht anwenden, aber Sie können sie ohne Angst um Ihre Ernte tauchen, da dies nur Vorteile bringt.

Wissen Sie? Die Wurzeln von gewöhnlicher Eiche können in 100 Metern Höhe in den Boden gehen.

Kommissioniermethoden

Jetzt werden wir überlegen, wie es möglich ist, Sämlinge abzureißen und herauszufinden, was es ist - der Transfer von Pflanzen.

Es wird auch nützlich sein, wie man Setzlinge in Kassetten, in Windeln, mit Hilfe von Torftabletten wachsen lässt und wie man die Hintergrundbeleuchtung für Setzlinge herstellt.

Klassisch

In der klassischen Version der Pflückung sollten die Pflanzen in separate Behälter von 10 Quadratmetern verpflanzt werden. cm, wobei die Hauptwurzel um etwa 1/3 ihrer Länge verkürzt ist.

Tomaten vertiefen sich zu Keimblatt-Blättern, und Paprika taucht tiefer als zuvor ein, da sie bei der Bildung zusätzlicher Wurzeln nicht sehr aktiv sind.

Natürlich ist diese Methode nicht für alle Pflanzen geeignet, da durch die Verkürzung der Hauptwurzel der Hauptlieferant der Nährstoffe beraubt wird. In den Regionen des Mittelgürtels, in denen sich das Land zum Zeitpunkt der Umpflanzung noch nicht ausreichend aufgewärmt hat, reicht diese Methode aus.Lange Wurzeln können Pflanzen nicht mit der notwendigen Nahrung versorgen, im Gegenteil, zusätzliche Nebenwurzeln werden diese Aufgabe lösen.

Umladung

Diese Methode weist deutlich weniger Mängel auf. Wenn Sie also nicht sicher sind, ob es sinnvoll ist, einen normalen Pflücker auszuführen, und den Sämlingen eindeutig Licht und Platz fehlen, können Sie sich für diese Methode entscheiden.

Um den Umschlag von Pflanzen durchzuführen, müssen Sie zunächst einen Behälter mit Trieben bewässern, die bereits 1-2 Blätter haben. Bereiten Sie dann die einzelnen Becher vor und füllen Sie sie zur Hälfte mit einem geeigneten Substrat.

Danach die Sämlinge mit einer Gabel oder etwas anderem zusammen mit der Erde vorsichtig aufheben und in vorbereitete Becher geben. Es gibt auch eine Methode des Mehrfachumschlags, bei der die Sämlinge mehrmals in immer größere Behälter umgepflanzt werden. Viele verwenden diese Methode, obwohl sie mühsamer ist.

Und das alles, weil solche Manipulationen mit Sämlingen den Ertrag erheblich steigern. Ein so gutes Ergebnis kann man allerdings nur von Tomaten erwarten.

Verwurzelt

Eine ganz ungewöhnliche Art, die hauptsächlich dazu dient, das Wachstum von Pflanzen zu verlangsamen.

Dazu werden die Töpfe mit einem fruchtbaren Substrat gefüllt, die Vertiefungen sind ausreichend tief, die Wurzeln sind in Form eines lateinischen Buchstabens U gefaltet und in den Boden abgesenkt, so dass die Enden der Wurzeln etwas unterhalb der Keimblätter liegen. Dann müssen die Sämlinge bis in die untersten Blätter mit Erde besprüht werden. Unter solchen Bedingungen ist die Hauptwurzel nicht stark im Boden ertrunken und es bilden sich viele neue Wurzeln. Das Wurzelsystem zum Zeitpunkt der Landung auf den Betten wird sehr entwickelt sein und wird schnell in den Betten Wurzeln schlagen.

Es ist wichtig! Pflanzen, die durch die Methode des Umladens ihren Höhepunkt erreicht haben, entwickeln sich nicht so schnell wie andere. Es ist notwendig, diesen Moment zu berücksichtigen und früher Samen für Sämlinge zu pflanzen.

Wann Setzlinge von beliebten Kulturen zu tauchen

Jetzt wissen Sie, wie Sie Setzlinge auf verschiedene Arten tauchen können. Überlegen Sie sich jetzt, wann Sie die Hauptkulturen tauchen möchten.

Lernen Sie die Feinheiten des Anbaus von Setzlingen aus Pfeffer, Tomaten, Auberginen, Zuckerrüben, Pastinaken, Wirsing, Gurken kennen.

Tomaten

Tomaten beginnen nach dem Auftreten der ersten Blätter zu sitzen. Diese treten normalerweise 5-7 Tage nach der Keimung auf. Es lohnt sich jedoch, noch ein paar Tage zu warten, da die fünf Tage langen Stämme immer noch sehr schwach sind und während der Transplantation leicht beschädigt werden können. Sie können natürlich früher oder später pflücken, aber bei einer frühen Transplantation reicht es aus, eine einzelne Wurzel zu schädigen. Die Erholung der Pflanze dauert lange und bei einer späten Transplantation haben die Wurzeln der Pflanzen bereits Zeit zum Verflechten (ca. 2-3 Wochen) und Ein Pick wird das Wurzelsystem schwer beschädigen.

Daher ist die beste Zeit, eine Tomate zu pflücken, 10-15 Tage nach dem Keimen.

Wissen Sie? Früher galten Tomaten als giftig und die Leute dachten, dass man nach dem Essen verrückt werden könnte. Deshalb wurden sie in Russland "tollwütige Beeren" genannt.

Pfeffer

Paprika hat ein sehr anfälliges Wurzelsystem, so dass die Mehrheit der Gärtner der Ansicht ist, dass das frühe Pflücken effektiver ist und der Pfeffer sich viel leichter an einem neuen Ort etablieren kann. Die optimale Periode für Pfeffer ist der Stadium des Erscheinens von 2-3 echten Blättern, die 15-20 Tage nach der Keimung erscheinen.

Wiederum einige werden früher oder später umgepflanzt, jedoch können größere Schäden an den Rhizomen nicht vermieden werden.

Gurken

Das Beizen von Gurkensetzlingen wird im Stadium der entwickelten Keimblätter durchgeführt, was 5-7 Tage nach der Keimung entspricht.

Aubergine

Auberginen tauchen wie die übrigen Kulturen normalerweise beim Auftreten von 1-2 echten Blättern.

Viele bevorzugen jedoch die frühere Pflückung, auch im Stadium der Keimblätter, da die Wurzeln nicht viel Platz beanspruchen und sich leichter in einen anderen Behälter umpflanzen lassen.

Kohl

Das empfohlene Alter der Kohlsetzlinge hängt von der Sorte ab. Für das Weiß sind es 7-8 Tage und für Farbe und Broccoli 9-10 Tage.

Es wird auch nicht empfohlen, die Transplantation später als 14-26 Tage für Weißkohl und 17-19 Tage für Blumenkohl und Broccoli durchzuführen, da in dieser Zeit bereits das Wurzelsystem gebildet wird und die Transplantation nur ein Hindernis für die weitere Entwicklung der Pflanzen darstellt.

Schlecht getragene Plektren

Und schließlich haben wir die Kategorie von Pflanzen erreicht, die einen Pick nicht tolerieren oder überhaupt nicht akzeptieren. Dazu gehören Stängelpflanzen - zum Beispiel Auberginen. Damit die Aubergine das Pflücken leichter übertragen kann, muss die Hauptwurzel eingeklemmt werden, wodurch das Wachstum der Faserwurzeln bewirkt wird.

Für alle Kürbiskulturen (eigentlich Kürbis, Kürbis, Zucchini, Wassermelonen, Melonen) wird das Pflücken überhaupt nicht empfohlen.

Sie sollten sofort in Behältern gesät werden und nach der Bildung von 3 bis 4 echten Blättern auf den Beeten pflanzen.

Wenn Sie jetzt den Begriff "Pflücken" hören, werden Sie sich nicht fragen, was es ist. Sie wissen bereits, wie man es richtig durchführt und welche Techniken es gibt. Es bleibt Ihnen Geduld und gute Ernten zu wünschen!

Loading...