HOUSE TOUR: Designer Andrew Brown Colonial Revival ist ein lebensgroßes Kabinett von Kuriositäten

OB SEINE NÄCHSTE REISE PLANEN ODER
EIN RAUM ENTWERFEN, ANDREW BROWN
MACHT JEDE ENTSCHEIDUNG MIT EINEM
WORT IM SINNE: AUTHENTIZITÄT.

"Reisen ist eine große Quelle der Inspiration", sagt er. "Es öffnet dein
Augen zu so vielen neuen Dingen und zwingt dich, alles zu sehen
auf eine andere Art und Weise. "Auf der Suche nach dem ursprünglichen Geschmack besteht Brown darauf, dass die
der Puls einer Stadt wird durch das Auge eines Einheimischen gefunden. Das gleiche gilt für
seine Designphilosophie - alles, was er zu sich nach Hause bringt
eine Reflexion seiner Reisen.

Brown verbrachte seine prägenden Jahre in Frankreich und Westafrika.
Als Erwachsener kehrte er zu seinen Wurzeln in Alabama zurück, hielt sich aber an seinem fest
Zuneigung für Fernweh, Weltreisen und tolles Design a
Lebensstil Priorität.

Indem er Gegenstände mit Herkunft auswählt, kuratiert Brown seine Sammlung
von Möbeln, Accessoires und Kunst eine wahre Repräsentation
von Erfahrungen und Erinnerungen. Seine koloniale Wiederbelebung 1930 in
Birmingham ist das Theater, das seine Geschichte erzählt. "Einige Stücke haben
auf Reisen entstanden sind, sind einige eine Reaktion auf Orte, die ich habe
gewesen, und alles ist eine Mischung der verschiedenen Orte und Stile, die
Ich bin mein ganzes Leben lang ausgesetzt worden ", sagt er.

Browns scheinbar disparate Assemblage vereint sich unter seinen
Affinität für klare Linien, kühne Statement Pieces und klassische Farbe
Paletten. In seinem Wohnzimmer ein Spieltisch aus Holz aus den 60er Jahren
John Widdicomb verankert die Anordnung der Sitzplätze, die eine umfasst
modernes, armloses, individuelles Sofa, bezogen mit königsblauem Samt, a
Viktorianischer vergoldeter Pantoffelstuhl und eine antike französische Bergère.
Globale Referenzen kommen in Zebradruckkissen, einem Syrer, vor
Taboret-Tisch und schicker Ikat-Stoff. Ein antikes italienisches Rokoko-
Stil-Spiegel fügt dramatisches Flair hinzu.

"Eine Kombination von Texturen, Patinas, Schichten, unterschiedlichen Höhen,
Ordnung und Unordnung, alt und neu, aristokratisch und tribal - das alles
zusammen, schafft einen erfolgreichen Raum ", sagt Brown." Es ist
über die Schaffung der richtigen Menge an Spannung zwischen allem. "

Nur ein Raum tief, das Haus ist eine Reihe von engen Räumen, die
visuell ineinander fließen. Mutige Schwerpunkte wie Leder-
Überdachte Türen, Lackierungen, großflächige Drucke und schwarze Akzente
lenke das Auge von einem Raum zum nächsten.

Die schlechten Konnotationen des Wortes Souvenir zu vermeiden, Brown
sagt, seine Andenken seien ehrliche Erinnerungen an seine Reisen: "Es ist das Beste
um lokale Märkte oder Antiquitätenmärkte zu finden, um Kunst oder Teller zu kaufen, oder
etwas, das du tatsächlich benutzen wirst. Einige meiner wertvollsten Funde
Ich komme von Flohmärkten in Buenos Aires, Paris und Bangkok. "

Brown beharrt darauf, dass Selbstbearbeitung der Schlüssel ist, und bezieht sich auf ein Lieblingsmantra: "Dorothy Draper sagte: 'Wenn es richtig aussieht, ist es richtig.' Na sicher,
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie damit meinte, dass es richtig war, wenn sie dachte, dass es aussah
richtig, aber ich denke, ich gehe nach der gleichen Philosophie. "

Für Brown ist die Stimmung in einem Raum genauso wichtig wie das Aussehen.
"Ich liebe Ambiente", sagt er. "Oder, wie meine Urgroßmutter es gewohnt war
sagen wir, ein Ort mit Atmosphäre. "Er entwarf sein eigenes Zuhause mit
In diesem Sinne umhüllen drapierte Wände und fügen eine theatralische Schicht hinzu
Drama, Lampenlicht und Wandlampen sind dimmbar, um genau das Richtige zu setzen
Ton und Lieblingsdüfte wie Cire Trudon Kerzen aus
Paris, beschwöre Zeit und Ort. "Ich mag es, die besten Teile von neu zu erstellen
meine Reise in meinem Haus durch Sicht, Geruch und Berührung, so kann ich
erinnere mich an diese großartigen Erfahrungen jeden Tag ", sagt Brown.

Machen Sie einen Rundgang durch Browns Haus in der Galerie hier.