Gelée Royale sammeln, wie man das Produkt im Bienenhaus bekommt

Gelée Royale ist das wertvollste Produkt in der Imkerei. Die einzigartigen Heil- und Nährstoffeigenschaften, der komplexe Extraktionsprozess, führten zu einem hohen Marktpreis für dieses Produkt. Die Produktion solcher Milch in unserer eigenen Imkerei zu etablieren, ist eine schwierige Aufgabe, aber sehr real (es geht nicht um den industriellen Maßstab, sondern darum, sich und Ihre Familie mit einem wertvollen Produkt zu versorgen). Wie sich herausstellte, können der Imker und zu Hause Gelee Royale bekommen.

  • Wie Gelee Royal erscheint, die Art des Prozesses
  • Sicherheitsregeln bei der Arbeit
  • Grundlagen der Imkerei, Beschaffung von Königinnen
  • Wie bekommt man Gelee Royal und was man dafür braucht
  • Imker Geheimnisse, wie man mehr Gelee Royale bekommt
    • Was ist notwendig und wie man die Bienen füttert
    • Rezepte, die Köder kochen

Wissen Sie? Die einzigartige Zusammensetzung von Gelee Royale ermöglicht es, das Wachstum von schädlichen Mikroben und Bakterien zu hemmen, es wird aktiv für medizinische und kosmetische Zwecke verwendet.

Wie Gelee Royal erscheint, die Art des Prozesses

Königliche Jelly Bee (es heißt natürlich oder natürlich) sieht wie Gelee aus, hat eine weiße Farbe, hat einen charakteristischen Geschmack mit einem sauren Geschmack, einem eigenartigen Geruch und bekommt es natürlich. Arbeitsbienen produzieren Milch (nicht älter als 6 bis 15 Tage alt) mit Hilfe von Drüsen (Unterkiefer und Pharynx). Das produzierte Produkt versorgt die Larve mit Nahrung und wird von den Bienen in die Mutterlauge gelegt (200 bis 400 mg).

Die Zusammensetzung der Gelée Royale übertrifft in ihren Indizes die Nahrung der Larven der Arbeiterinnen Hunderte Male (die Arbeiterin lebt 2-4 Monate, die Königin - bis zu 6 Jahre).

Die Technologie zur Gewinnung von Gelee Royale beinhaltet die Imker der biologischen Eigenschaften der Bienen - in Ermangelung einer Gebärmutter, um die Königin Zellen zu verzögern und aktiv Gelée Royale. Eine Familie kann von 9 bis 100 Königinnen gleichzeitig (abhängig von der Rasse oder Rasse der Bienen und Bedingungen) legen. Es ist möglich, Arbeitsbienen dazu zu bringen, aktiv Gelée Royale zu produzieren, wenn die Gebärmutter entfernt wird und die Larven in die Familie gefüttert werden, um eine neue Gebärmutter zu füttern.

Sicherheitsregeln bei der Arbeit

Die Antwort auf die Frage, wie man hochwertiges Gelee Royale von Bienen bekommt, ist die Empfehlung, bestimmte Hygiene- und Hygienestandards strikt einzuhalten. Zuallererst sollten geschnittene oder ausgewählte Königinnenzellen in einem luftdichten Behälter in einem Kühlschrank (+ 3 ° C) bis zu ihrer Extraktion und weiteren Verwendung aufbewahrt werden.

Es ist wichtig! Zu Hause wäre es ideal, Gelée Royale im Kühlschrank und in seiner natürlichen Verpackung zu lagern - ohne sie aus der Mutterlauge zu entfernen. Die Haltbarkeit von Königinzellen - ein Jahr.

Wenn Sie einfach die Milch aus der Mutterlauge extrahieren, wird es alle seine wundersamen Qualitäten in zwei Stunden verlieren, also müssen Sie wissen, wie man Gelee Royal richtig sammelt.

Für die sichere Extraktion von reinen Rohstoffen aus den Königinnenzellen ist erforderlich:

  • das Vorhandensein eines separaten vorbereiteten Raums (Labor), in dem die Desinfektion durchgeführt wurde, das Eindringen von hellem Sonnenlicht wurde ausgeschlossen, ein stabiles Temperaturregime (+ 25 ... + 27 ° С) und hohe Feuchtigkeit wurden beibehalten;

  • Verfügbarkeit von Spezialwerkzeugen und einem Kühlschrank;

  • vor Beginn der Arbeit mit Rohstoffen - Hände mit Alkohol abwischen (oder anderweitig desinfizieren);

  • Werkzeuge und Behälter für die Lagerung von zu sterilisierenden Produkten. Tanks müssen aus Glas oder Aluminium sein. Plexiglas und Kunststoff sind kontraindiziert;

  • mit Rohstoffen arbeiten in steriler Kleidung und 4-Lagen-Mullbinde.

  • Es ist wichtig! Es ist ratsam, den Kontakt mit Gelee Royal mit Luft und hellem Sonnenlicht zu vermeiden.

    Grundlagen der Imkerei, Beschaffung von Königinnen

    Die beste Zeit für die Extraktion von Gelée Royale ist der Beginn des Sommers (die Höhe des Bestechungsgeldes ist genug, es gibt viel perga, viele arbeitende junge Tiere). Um mehr Gelée Royale zu erhalten, müssen Sie eine größere Anzahl von Königinnenzellen auswählen.

    Es gibt verschiedene traditionelle Arten, Königinzellen zu bilden:

    • "stille Veränderung" (kleine Königinzellen);

    • Schwärmen (es gibt viele Königinzellen, aber es besteht die Gefahr, dass die Bienen davonfliegen);

    • "Waisenhaus" der Familie (es gibt viele Königinzellen).

    Die dritte Möglichkeit, Gelée Royale zu erhalten, ist vorzuziehen. Nach dem Ablegen der Königinnen können eintägige Larven (bis zu 60) zur Fütterung in die Familie gepflanzt werden. Drei Tage später, der Auswahlprozess von Milch.

    Die am häufigsten verwendeten Methoden sind:

    • Miller (seit 1912). 4 Dreiecke der Wabe sind auf dem Rahmen (nicht 5 cm bis zum unteren Balken) befestigt, zwischen den beiden Rahmen der Brut platziert. Die Bienen ziehen das Wachstum heraus und die Königin legt die Larven. Der Brutkasten wird entfernt, ausgedünnt und in eine starke, nichtmagnetische Familie gelegt. Bienen fangen an, die Königinzellen zu ziehen. Nach drei Tagen können Sie bereits Gelee Royale sammeln und einen neuen Rahmen setzen.

    • Alley (publiziert bereits 1882): In Streifen von Waben mit viertägigen Larven schneiden, mit einem Messer um die Hälfte schneiden und die Zellen verbreitern, die Larven ausdünnen.Die Streifen werden zur Wabe gewachst. In der stärksten Familie wird der Uterus am Morgen und die Larven am Abend gepflanzt. Bienen fangen an, die Königinzellen wieder aufzubauen;

    • eine progressive und gebrauchte Methode - Übertragung von Larven in Wachsschalen: Es ist besser, unabhängig von Licht und reinem Wachs in einem Wasserbad (Temperatur + 70 ° C) zu machen. Dazu braucht man eine Schablone aus Holz mit einem Durchmesser von 8 bis 10 cm, bevor man sie eine halbe Stunde in den Kühlschrank legt, die Scheibe abkühlt, dann mehrmals in flüssiges Wachs taucht (der Boden sollte massiver werden), dann abkühlen und rotieren.

      Die nächste Aktion wird die Übertragung (Impfung) der Larven in die Pfanne mit einem Spatel sein (die Operation ist sehr verantwortlich und schwierig - es ist notwendig, die Larve nicht zu beschädigen). Nach drei Tagen können Sie die Königinzellen herausnehmen und neue Schüsseln ersetzen;

    • Dzenter-Methode: Kunststoffwaben werden verwendet, und die Auswahl der Rohstoffe erfolgt ohne Übertragung der Larven. Das Plastikbodenende mit der Larve wird entfernt und am Rahmen im Bienenstock angebracht (erlaubt es, auf einen Spatel zu verzichten). Das Bestechungsgeld von jeder solchen Familie (Erzieher) ist 7-8 g Milch täglich.

    Wissen Sie? Der Imker Karl Genter hat in den 1980er Jahren eine Entdeckung gemacht, die es Millionen von Imkern weltweit ermöglichte, Gelee Royale zu produzieren, ohne die Larven zu übertragen.Diese Entdeckung gilt als die viertgrößte in der Imkerei (nach dem Rahmen Bienenstock, Honig-Extraktor und Geräte für die Herstellung von Waben).

    Wie bekommt man Gelee Royal und was man dafür braucht

    Gelée Royale wird mit einem Glas- oder Plastikstäbchen genommen (kann sofort entfernt werden, kann nach Lagerung im Kühlschrank für 6-7 Tage gesammelt werden - Bienengelee wird nicht erkältet). Alle Larven sind vorextrahiert. Das Rohmaterial wird in einen Kühlschrank (wo es nicht länger als 24 Stunden aufbewahrt werden kann) in einem speziellen Glasbehälter aus braunem undurchsichtigem Glas (vorzugsweise von innen mit Wachs bearbeitet) mit einer engen Drehung angeordnet.

    Wissen Sie? Im alten Ägypten, China und Rom wurde Gelee Royal als Balsam des Lebens bezeichnet.

    Adsorbentien (Glukose (1: 25), Honig (1: 100), Wodka (1:20) werden ebenfalls zur Konservierung verwendet. Aber die heilenden Eigenschaften bleiben schlechter. Zu Hause ist es extrem schwierig, unter Vakuum zu adsorbieren und zu trocknen.

    Extraktion von Bienenmilch erfordert Inventar:

    • Skalpelle, Klingen und Messer - zum Schneiden;

    • Glasplastikstäbchen, Pumpen, Spritzen - um Rohstoffe aus der Mutterlauge zu extrahieren;

    • spezielle Glasverpackungen;

    • Beleuchtungslampen;

    • stehen für die Befestigung der Wabe in einem Winkel.

    Es ist wichtig! Organisches Glas kann nicht verwendet werden, es kann die Zusammensetzung der Milch beeinflussen.

    Imker Geheimnisse, wie man mehr Gelee Royale bekommt

    Jeder Imker hat seine eigene Herangehensweise an sein Hobby und seine persönlichen Geheimnisse, wie man mehr Gelee Royale bekommt. Es gibt keine einzige Meinung hier. Die Bienenzucht der Welt kann keine eindeutige Antwort auf die Frage geben, wie die Befruchtung von Bienen das Gelée Royale und seine Menge, die Anzahl der Königinnen usw. beeinflussen kann.

    Was ist notwendig und wie man die Bienen füttert

    In der Imkerei wird die Befruchtung der Bienen im Herbst (wenn die Hauptbesteuerung aufhört), im Winter und im frühen Frühling praktiziert. Die Sommerfütterung in vielen Ländern, in denen Honig produziert wird, ist verboten. Es besteht die Meinung, dass, wenn ein Imker mehr Gelee Royale bekommen möchte, der Familienlehrer jeden zweiten Tag zusätzlich mit Zuckersirup gefüttert werden sollte (jeweils 0,5 l). Gefällt oder nicht - Sie entscheiden.

    Rezepte, die Köder kochen

    Die meisten Imker waren sich einig, dass die universelle Form der Ergänzungsnahrung Zuckersirupe ist. Es gibt viele Rezepte (sowie Streitfälle - welche Wasser zu verwenden (weich oder hart), ob Essig hinzufügen oder nicht).

    Universal Rezepte für die Fütterung:

    • Sirup: ein Teil Wasser - zwei Teile Zucker (für dick, wenn umgekehrt - flüssig, gleiche Teile - Medium). In einem Emailtopf kochen. Wasser kochen, abdrehen und Zucker darin auflösen. Serviere die Bienen mit warmem Sirup (20-30 ° C);

    • Honig gefüllt - Honig in Wasser aufgelöst (1 Teil Wasser und 10 Teile Honig - optimale Dichte). Honig sollte nur von gesunden Familien verwendet werden;

    • Protein Top Dressing - 400-500 g Honig, 1 kg Pollen, 3,5 kg Puderzucker. Zu Kuchen und in Cellophan mit Löchern kneten, um den Rahmen zu setzen;

    • Proteinersatzstoffe (Gaydak-Mischung, Soyapin, bulgarische Proteinmischung usw.);

    • Mischung - Pollen (im Mixer mahlen), Zuckersirup (10 l, 1: 1), Zubereitung "Pchelodar" (20 g).

    Es ist wichtig! Unraffinierter gelber Kristallzucker ist zur Fütterung von Bienen ungeeignet.

    Viele Experten empfehlen immer noch, natürlichere Ergänzungsnahrung - Honig, Perga, Pollen und Zuckersirup (65% Zucker) in gekochtem Wasser zu verwenden. Dies ist ein anerkannter Standard in der weltweiten Bienenzuchtpraxis.

    Sieh dir das Video an: Gelee royal essen kostbares aus dem bienenvolk (March 2020).