Top Walnuss Pflanzen Tipps

Walnuss ist eine ausgezeichnete Quelle für Schönheit, Gesundheit und gute Laune. Es wird auch "Baum des Lebens" genannt, weil es eine signifikante Menge an Vitaminen (E, A, P, C, B) und Spurenelementen (Natrium, Kalzium, Magnesium, Kalium, Jod, Eisen, Phosphor) und biologisch aktiven Substanzen enthält.

Es gibt viele Rezepte mit Walnuss in der Volksmedizin und in der offiziellen Medizin.

Um ein solches Wunder selbständig wachsen zu lassen, braucht ein Baum Wissen und ein wenig Geduld.

Jetzt lernst du, wie man Walnuss anbaut.

Wie man das Material zum Pflanzen auswählt

Das Material zum Anpflanzen von Walnüssen kann als Samen dienen, es sind die Früchte des Baumes, und Sie können Sämlinge kaufen.

Wir wählen Walnüsse für Samen

Früchte zum Pflanzen müssen die höchste Qualität auswählen. Sie müssen ohne Schaden, sogar Form und Größe sein. Ausgewählte Nüsse sollten an einem trockenen und kühlen Ort gelagert werden.

3-3,5 Monate vor dem Pflanzen sollten die Nüsse in einen Behälter mit nassem Sand gelegt und in einen Raum gestellt werden, wo die Temperatur nicht mehr als 7 Grad beträgt, der Keller oder der Keller wird ein idealer Ort dafür sein.Es ist notwendig sicherzustellen, dass der Sand nicht austrocknet und ständig nass ist.

Eine weitere Option für das Pflanzen - Sämlinge

Bei der Auswahl der Walnusskeimlinge muss auf die Rinde des Baumes und seine Wurzeln geachtet werden. Wenn die Rinde trocken ist und die Wurzeln verfaulen, ist dies das erste Anzeichen von Krankheit oder das Vorhandensein von Schädlingen. Ein kräftiges Wurzelsystem ist ein Zeichen für einen gesunden Keimling. Um sicher zu sein, dass der Baum gut wurzelt und in der Zukunft eine reiche Ernte bringt, ist es für den Kauf von Setzlingen besser, sich an professionelle Züchter zu wenden. Spezialisten werden korrekt einen Erdklumpen bilden, der die Wachstums- und Saugzonen schützt.

Wichtig ist die Standortwahl

Bei der Wahl eines Pflanzortes sollte eine Walnuss im Prinzip wie bei jedem anderen Obstbaum sehr ernst genommen werden.

Welche Funktionen müssen berücksichtigt werden?

Walnuss ist eine Bergpflanze. Bei gutem Sonnenschein bildet er eine schöne, sich ausbreitende Krone, daher mag die Walnuss keine Verkrampfung. Wenn Sie mehrere Bäume pflanzen, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens fünf Meter betragen. Die Ausnahme ist der abfallende Abschnitt.Die Neigung des Geländes kann zwischen 3 und 6 Grad liegen und 18 bis 20 Grad erreichen, abhängig von der horizontalen Anordnung der Sämlinge.

Welcher Boden ist geeignet?

Es ist nicht empfehlenswert, eine Mutter auf einem sumpfigen, verdichteten Boden sowie an Tieflandorten zu pflanzen.

Die beste Option für die Bepflanzung wären feuchte Lehme (ein Boden mit einer kleinen Menge Sand und mit ausreichend Lehmgehalt).

Wir fahren mit der Vorbereitung der Website fort

Vor dem Einpflanzen von Walnuss-Setzlingen in den Boden sollten einige vorbereitende Arbeiten durchgeführt werden, um eine gute Ernte in der Zukunft sicherzustellen. Die Website sollte gelöscht werden, d.h. Entferne alle Pflanzen und nivelliere sie.

Pit und seine Größe

Die Grube sollte am Tag des Pflanzens des Sämlings gegraben werden, um die maximale Menge an Feuchtigkeit darin zu bewahren, da Wasser nicht in die Grube selbst gegossen werden kann. Die Grube ist in der Größe 60Х60см ausgegraben.

Vergiss nicht zu düngen

Wenn in dem Gebiet, das zum Anpflanzen einer Walnuss vorbereitet ist, die fruchtbare Schicht flach war, dann sollte der Boden gut gedüngt werden. Mischen Sie dazu Mist, Asche und Superphosphat (2 Tassen Asche pro Eimer Gülle mit Superphosphat gemischt). In der Grube selbst wird etwa bis zu einer Tiefe von 80 cm ein Loch gebohrt und Fertigdünger aufgetragen.

Vorbereitung abgeschlossen, jetzt die Hauptsache: Landung

Vor dem Pflanzen müssen Walnuss-Setzlinge vorbereitet werden: Wenn die Wurzeln beschädigt sind, sollten sie sorgfältig geschnitten werden. Während des Pflanzens müssen die Seitenwurzeln in horizontaler Position vorsichtig gestreckt werden. Pulver mit Erde, von den unteren Wurzeln beginnen und sanft nach oben steigen. Die obersten Wurzeln sollten nicht tief in einer Tiefe von etwa 6-7 cm von der Bodenoberfläche sein.

Was ist die beste Zeit zum Pflanzen

Walnuss-Sämlinge können im Herbst, spätestens einen Monat vor dem ersten Frost, und im Frühjahr gepflanzt werden. Günstigere Zeit, egal - Frühling. Seit dem Winter können Fröste und Winde junge Sämlinge nachteilig beeinflussen.

Optimale Tiefe für einen Bäumchen

Die Tiefe der Grube zum Pflanzen eines Walnusssetzlings hängt direkt von der Größe seines Wurzelsystems ab. Die Mindesttiefe sollte 70 cm betragen. Voraussetzung für das günstige Wachstum des Baumes ist jedoch, dass die Tiefe der Grube 30-40 cm betragen sollte. länger als das Wurzelsystem.

Vergiss nicht zu gießen

Nach dem Pflanzen einer Walnuss wird der Boden um den Sämling leicht gestampft, und um die Grube wird eine kleine Vertiefung gemacht.

Junge Bäume erfordern reichlich Gießen, unter jedem Setzling - 15-20 Liter Wasser.

Walnussdünger

Damit der Boden um den Baum nicht austrocknet oder reißt, sollte der Boden gemulcht werden. Dies kann mit Sägemehl, Torfsplittern oder Stroh mit einer Schicht von ca. 2-3 cm erfolgen, um Regenwasser zu sammeln und die Ernährung der Wurzeln zu verbessern, ist es notwendig, einen Erd- und Humusgemisch um den Keimling im Verhältnis 3: 1 zu bauen 50 cm aus dem Kofferraum. Ungefähr zwei Wochen nach der Pflanzung müssen Sie den Sämling reichlich gießen, etwa 15-20 Liter. Weitere Bewässerung sollte etwa alle zwei Monate durchgeführt werden. Bäume, die eine Höhe von 4 Metern erreicht haben, können weniger intensiv bewässert werden.

Es mag wie ein mühsamer Prozess für jemanden erscheinen, Walnüsse anzubauen, aber glauben Sie mir, wenn der Baum die ersten Früchte bringt, werden Sie fühlen, dass es das wert war.