Herbizid "Agritox": Wirkstoff, Wirkungsspektrum, Verdünnung

Herbizide sind eine gute Lösung, wenn Sie Ihr Grundstück vor lästigen Unkräutern schützen müssen.

Zum Schutz von Erbsen, Getreidekulturen und anderen Pflanzen gibt es viele Möglichkeiten.

In diesem Artikel werden wir über das Herbizid "Agritoks" sprechen.

  • Wirkstoff und Zubereitungsform
  • Für welche Kulturen ist geeignet
  • Was gegen Unkraut
  • Medikamentenvorteile
  • Wirkmechanismus
  • Methode, Bearbeitungszeit und Verbrauch
  • Aufprallgeschwindigkeit
  • Schutzdauer
  • Kompatibilität mit anderen Pestiziden
  • Drogentoxizität
  • Sicherheitsvorkehrungen
  • Laufzeit und Lagerbedingungen

Wirkstoff und Zubereitungsform

Zubereitungsform - konzentrierte wässrige Lösung (500 g / l). Der Wirkstoff ist MCPA-Säure.

Wissen Sie? Substanzen, die schädliche Pflanzen zerstören, von der Natur selbst erfunden. Etwa 99% aller Pestizide produzieren Pflanzen, um Konkurrenzpflanzen loszuwerden.

Für welche Kulturen ist geeignet

Die Gebrauchsanweisung von "Agritox" zeigte, dass es sich hervorragend für den Schutz gegen Schadpflanzen in Gebieten eignet, in denen Getreide, Flachs, Kartoffeln und Klee vorkommen. Sie können Weiden behandeln.

Herbizid zerstört fast alle Unkräuter, die in kleinen und großen Gebieten mit den häufigsten Kulturen auftreten können.

Was gegen Unkraut

"Agritox" hat einen großen Einfluss auf einjährige dikotyle Unkräuter wie Quinoa, Bindenkraut, Wermut, Ragweed, Löwenzahn.

Zerstört auch mehrjährige Wurzelpflanzen. Schwachempfindlich gegen dieses Herbizid sind Bodyacon, Nachtschatten, Wermut, Kamille und Smolevka.

Herbsicides umfassen auch "Corsair", "Dialen Super", "Hermes", "Caribou", "Cowboy", "Fabian", "Pivot", "Radiergummi Extra", "Tornado", "Callisto", "Dual Gold". , "Prima", "Gezagard", "Stomp", "Hurricane Forte".

Medikamentenvorteile

  • in der Lage, das Gebiet in drei Wochen vor schädlichen Pflanzen zu retten;
  • positive Wirkung auf die Wirkung anderer Herbizide in Tankmischungen;
  • ideal für eine Vielzahl von Kulturen;
  • betrifft nur Unkraut;
  • bewältigt die häufigsten Unkräuter;
  • geeignet für die Verarbeitung von Weiden und Heuwiesen.

Wirkmechanismus

Beim Sprühen über die gesamte Oberfläche des Unkrauts gesaugt. Deutlich verlangsamt die Produktion von für das Wachstum notwendigen Substanzen, schwächt alle grundlegenden Funktionen des Unkrauts, wodurch das Unkraut stirbt.

Wissen Sie? Auch in der Tierwelt gibt es eigene Herbizide. Zitronenameisen töten die meisten Pflanzen in den Wäldern Amazoniens, indem sie Ameisensäure injiziert werden.

Methode, Bearbeitungszeit und Verbrauch

Die Unkrautverarbeitung erfolgt durch Spritzen. Der zeitliche Ablauf und die Verbrauchsrate des Agritoks-Herbizids unterscheiden sich, es hängt alles davon ab, was Sie verarbeiten.

Winter- und Frühjahr Getreidekulturen werden im Frühjahr verarbeitet, wenn die Verzweigungsphase beginnt. Verbrauchsmenge - 1-1,5 Liter pro Hektar.

Gemäß der Gebrauchsanweisung des Krauts Argitoks erfolgt die Verarbeitung von Mais nach dem Prinzip der Frühjahrskornernte. Hirse wird gleichzeitig mit Winter und Frühling gespritzt. Verbrauch von 0,7 bis 1,2 Liter pro Hektar.

Kartoffeln werden zweimal verarbeitet. Die erste Behandlung erfolgt vor der Keimung. Verbrauch von 1,2 Litern pro Hektar. Der zweite ist, wenn die Spitzen bereits gewachsen sind und 10-15 cm betragen, wobei der Verbrauch für die Verarbeitung 0,6 bis 0,8 Liter pro Hektar beträgt.

Erbsen, die für Getreide bestimmt sind. Sollte verarbeitet werden, wenn die Erbsen eine Höhe von 10 bis 15 cm erreichen und 3 bis 5 Blätter haben. Es ist notwendig zu sprühen, wenn die Blumen noch nicht erschienen sind. Verbrauch von 0,5 bis 0,8 Liter pro Hektar.

Reis sollte gesprüht werden, wenn er sich in der Bestockungsphase befindet. Verbrauch von 1,5-2 Litern pro Hektar. Flachs wird in der "Tannenbaum" -Phase behandelt, wenn er bereits eine Höhe von 3-10 cm erreicht hat. Der Verbrauch beträgt 0,8-1,2 Liter pro Hektar.

Aufprallgeschwindigkeit

Direkt abhängig von den Wetterbedingungen und der Stufe, in der sich das Unkraut während der Verarbeitung befand. Die Pflanze stirbt innerhalb von 3 Wochen vollständig ab und die ersten Anzeichen treten nach 3-5 Tagen auf: Trocknen, Verdrehen, Verfärben.

Die besten Bedingungen für die Wirkung des Arzneimittels sind die besten Bedingungen für die Schadpflanzen selbst. Daher wird "Agritoks" bei schlechtem Wetter langsamer wirken.

Es ist wichtig! Für Wetterwetter geeignet - von + 10 °Mit bis + 20 ° С, windstill. Bei Frost oder Dürre ist keine Verarbeitung erforderlich.

Schutzdauer

Sie schützt die Handlung vom Beginn ihrer Behandlung mit dem Medikament bis zum Beginn einer neuen Welle des Unkrautwachstums.

Kompatibilität mit anderen Pestiziden

"Agritox" ist kontraindiziert mit Medikamenten, die Alkali enthalten. Es lässt sich meist gut mit anderen Substanzen kombinieren.

Es ist wichtig! Es ist am besten, eine physikalisch-chemische Untersuchung der Verträglichkeit von Arzneimitteln durchzuführen, auch wenn angegeben wird, dass sie kombiniert werden können.
"Agritox" kann mit Insektiziden, Herbiziden, Fungiziden, Mineraldüngern, Sulfonylharnstoffen und Wachstumsregulatoren kombiniert werden.

Drogentoxizität

Bei bestimmungsgemäßer Verwendung ist "Agritox" sicher.

Betroffen sind Schleimhäute und Haut. Kann in den Körper durch die Atemwege und Verdauungstrakt, Hautläsionen eindringen.

Für die Umwelt und Tiere ist die Toxizität vernachlässigbar.

Durch die Anwendung eines Herbizids während der Vegetationsperiode von Flachs und Kartoffeln ist eine leichte Verminderung des Wachstums des oberirdischen Pflanzenteils möglich.

Sicherheitsvorkehrungen

Um zu verhindern, dass die Droge Sie und Ihre Angehörigen verletzt, sollten Sie einige Regeln befolgen. Wenn Sie sie beobachten, können Sie sicher sein, dass Ihnen das Herbizid keinen Schaden zufügt:

  1. Kinder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, schwangere Frauen und stillende Mütter sowie Menschen, die an chronischen Krankheiten leiden, dürfen nicht mit "Agritox" arbeiten.
  2. Es ist möglich, die Verarbeitung nur im Overall, mit Atemschutzmasken, Handschuhen und Punkten durchzuführen.
  3. 45 Tage nach dem Sprühen ist es nicht gestattet, Heu für Futter zu sammeln und es an behandelte Bereiche von Tieren abzugeben.
  4. Grundsätzlich ist es unmöglich, "Agritoks" in der Nähe der Stauseen zu verarbeiten, in denen sich der Fisch befindet.

Laufzeit und Lagerbedingungen

Herbizid zum Verkauf in Dosen von 10 Litern.

Bei Einhaltung der Lagerbedingungen beträgt die Haltbarkeit des Herbizids 2 Jahre.

Lagern Sie "Agritoks" in der Originalverpackung. Die Lagertemperatur sollte -10 ° C bis + 30 ° C nicht überschreiten.

Dies ist ein Herbizid, das perfekt mit den häufigsten Unkrautarten zurechtkommt. Es ist ein großer Helfer für große Gebiete und Gemüsegärten, die Unkraut entfernen müssen.

Loading...