Chlorose an Trauben: Was ist zu tun, wie zu behandeln

Trauben sind in vielen Ländern der Welt eine häufige Pflanze, aber wo immer sie wächst, bedarf sie besonderer Pflege, da es viele Krankheiten gibt, gegen die die Trauben keine Immunität haben.

Daher betrachten wir eine der Krankheiten, für die Trauben anfällig sind - die Chlorose.

  • Was ist Chlorose und wie ist sie gefährlich?
  • Ursachen und Symptome der Krankheit
    • Nicht ansteckend
    • Ansteckend
    • Karbonat
  • Prävention
  • Wie gehe ich mit Chlorose um?
    • Nicht ansteckend
    • Ansteckend
    • Karbonat
  • Resistente Sorten

Was ist Chlorose und wie ist sie gefährlich?

Chlorose ist eine Krankheit bei Pflanzen, die durch eine fehlende Chlorophyllbildung in den Blättern und eine Abnahme der Photosynthese gekennzeichnet ist. Am häufigsten sind Chlorose-Trauben. Junge Blätter werden gelb, alt - und verlieren es überhaupt. Sie können sich kräuseln und fallen. Jeden Tag kann die Vergilbung intensiver werden. Shoots stoppen in der Entwicklung. Der Eierstock der Frucht geduscht, neue Triebe sterben ab. Bis zum Ende des Sommers sterben unreife Traubenbüsche.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die Chlorose wird von den Wetterbedingungen beeinflusst. Trockenes und warmes Wetter ist wohltuender als nass und regnerisch.

Schauen Sie sich solche Trauben wie "Gewölbt", "Riesling", "Gourmet", "Elegant", "Tason", "Empfang", "In Erinnerung an Dombkovskaya", "Julian", "Chardonnay", "Laura", "Harold" an "," Gala "," Maiglöckchen "," Kesha "," Chameleon "," Ruslan ".
Die untersuchte Krankheit ist gefährlich, wenn sie austrocknet und sich vergießt, die Blätter gelb werden und das Wachstum der Triebe verkümmert, wobei sich Dicke und Länge nicht verändern. Die beobachtete Aufnahme hinterlässt eine braune Farbe, die austrocknet und abfällt.

Beschädigte Traubenbüsche wirken locker zu Büscheln und kleinen Früchten, was zu einem Ertragsrückgang führt.

Nicht ansteckend

Mit anderen Worten, die funktionelle oder Eisenchlorose tritt aufgrund einer unausgeglichenen Sättigung der Trauben mit Eisen, Mangan, Kobalt, Kupfer, Zink, Molybdän auf, die im Boden konzentriert sind und schwer lösliche Verbindungen sind.

Das heißt, die Trauben können nicht notwendigerweise krank werden, weil diese Chemikalien im Boden fehlen, sondern aufgrund ihrer schlechten Löslichkeit in der Pflanze.

Diese Art von Krankheit kann durch die Gelbfärbung der Blätter in der Nähe der Venen, die Einstellung des Pflanzenwachstums oder ihre Ausrichtung im unteren Teil des Busches identifiziert werden. Es tritt auf, wenn ein unausgewogener Stoffwechsel, ein Überschuss an Kalk und Feuchtigkeit im Boden, Reaktionen mit Alkali im Boden, Eisenmangel auftreten.Wenn das meiste Chlorophyll stirbt, fühlt sich die Pflanze fastend. Wir können dies feststellen, indem wir im Wachstum aufhören, Blätter und Triebe verwelken, Cluster und Blüten verlieren. Wenn Sie keine Hilfe leisten, stirbt die Anlage möglicherweise vollständig.

Es ist wichtig! Die beschriebenen Symptome sind nur für eine durch Eisenmangel verursachte Chlorose charakteristisch.

Ansteckend

Andere Namen für diese virale Erkrankung sind gelbes Mosaik, panashyur. Viren, Mikroorganismen und Pilze können eine infektiöse Chlorose verursachen. Es wird durch Pflanzenschädlinge, Boden oder Pflanzenmaterial übertragen, das mit einer erkrankten Pflanze in Kontakt gekommen ist. Bei einer Temperatur von 58-62 ° C stirbt das Virus.

Im Frühjahr können die Symptome die gelbe Farbe der Blätter oder anderer Traubenteile sein. Nach einiger Zeit verfärben sich die Blätter grün mit unlackierten Flecken, die zufällig in der Pflanze verteilt sind. Auf den Büschen verändern Schösslinge ihre Form, und kleine Schuppen werden. Wegen der Schwere der Krankheit ist es besser, die Büsche auszurotten, da sie keine Früchte tragen, aber es besteht die Gefahr, dass andere Pflanzen infiziert werden. Die Geographie des Vertriebs - Europa, Argentinien, Kalifornien, Südformova, Usbekistan, Tadschikistan.

Karbonat

Ein anderer Name ist eine kalkartige Krankheit, die am häufigsten vorkommt. Es kommt auf Trauben vor, die auf dichtem Boden mit schlechtem Gasaustausch sowie mit Carbonat- und Alkalisättigungsfähigkeit wachsen.

Karbonatchlorose ist meistens lokal. Chlorose mit einem Überschuss an Kalk wird durch eine niedrige Eisenkonzentration verursacht. Daher verlieren Pflanzen mit niedrigem Eisengehalt ihre grüne Farbe, da sie kein Chlorophyll produzieren können. Eisen befindet sich in ausreichender Menge im Boden, gelangt aber durch Hydroxid nicht gut zur Pflanze. Ähnliche Merkmale weisen Kupfer-, Mangan- und Zinksalze auf, die in den Geweben der Pflanze inaktive Formen annehmen. Karbonatform der Krankheit kann zum Austrocknen und zum Tod der Trauben führen.

Prävention

Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Chlorose auf Trauben gesehen haben, aber immer noch gesunde Büsche haben, empfehlen sich die Experten in diesem Fall vorbeugend:

  • Verbesserung der Bodenbedingungen (Luft- und Wasserdurchlässigkeit des Bodens) durch Entwässerung, Zugabe von Blähton, Schlacke oder Schutt;
  • Düngung des Weinbergs begrenzen, da er in Verbindung mit Kalk seine negativen Eigenschaften erhöhen kann;
Wissen Sie? Der nützlichste natürliche Dünger gilt als Kompost und Torf.
  • geeignetere Mineraldünger, die die Konzentration von Alkali im Boden reduzieren (Kaliumsulfat, Ammoniumsulfat);
  • Es wird empfohlen, Lupine oder Luzerne in der Nähe der Trauben zu säen, um den Boden mit Mikroelementen zu sättigen und einen Hydro- und Gasaustausch herzustellen.
  • liegt in der Nähe des Weinguts, das keinen Kalk enthält. Dieses Ereignis sollte beim Pflanzen von Pflanzen durchgeführt werden.

Wie gehe ich mit Chlorose um?

Wenn Sie bei Trauben Chlorose bemerken, sollten Sie sich mit den Merkmalen der verschiedenen Arten dieser Krankheit vertraut machen, um die richtigen Ratschläge zur richtigen Behandlung zu finden. Zunächst ist es notwendig, die Gründe für sein Erscheinen zu bestimmen. Danach ist es einfacher, einen Weg zu finden, um es loszuwerden.

Lernen Sie, wie Sie Trauben umpflanzen, wie sie sie füttern, weiden lassen, pflanzen, Wein zu Hause herstellen und Trauben schneiden.

Nicht ansteckend

Es ist notwendig, die Blätter mit Eisenchelat zu füttern.Trauben können neben Chlorose auch mit Eisensulfat ausgehärtet werden, das wurzelbehandelt werden sollte. Ein ausgewogenes Top-Dressing mit Mangan, Bor, Magnesium und Zink ist ebenfalls von Vorteil.

Es gibt noch weitere Empfehlungen, wie wirksam die Chlorose der Weinblätter behandelt werden kann. Das Besprühen der Blätter ist ein effektiver Weg. Dazu müssen Sie eine Lösung herstellen, die 700 g Eisensulfat, 100 Liter wasserfreies Wasser und 1 kg pro 100 Liter Wasser aus einem kalkreichen Brunnen enthält. Wenn Sie Zitronensäure in einem Volumen von 100 g pro 100 Liter Wasser hinzufügen, erhöht sich die Effizienz des Verfahrens, die Kosten steigen jedoch.

Es ist wichtig! In keinem Fall sollte diese Lösung mit Eisensulfat gemischt werden.
Es ist notwendig, im Frühjahr 2-4 Mal im Abstand von 3-5 Tagen zu sprühen. Ein sichtbareres Ergebnis ist, wenn die Blätter jung und weniger fleckig sind.

Für eine bessere Wirksamkeit des Arzneimittels abends oder am frühen Morgen sprühen. Es gibt Einschränkungen: 700-800 Liter pro 1 Hektar. Sprühen sollte auch während der Blütezeit der Trauben vermieden werden.

Ansteckend

Da diese Art von Krankheit durch Viren, Mikroorganismen oder Pilze verursacht wird,Dies sollte durchgeführt werden, um die aufgelisteten Organismen sowie saugende Insekten (Thrips, Blattläuse, Spinnmilben) zu vernichten, die Chlorose tolerieren.

Sie müssen auch sicherstellen, dass das Pflanzmaterial die erkrankte Pflanze nicht berührt. Im schlimmsten Fall sollten die Büsche entfernt, dh vollständig entwurzelt und verbrannt werden.

Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, sollte die Verwendung von Inokulum aus der Quelle der Krankheit vermieden werden. Uterus-Reben sollten in Bereichen aufgestellt werden, die nicht mit Chlorose kontaminiert sind.

Wissen Sie? Erstmals wurde die infektiöse Chlorose 1937 in der Tschechoslowakei untersucht und beschrieben.
Wenn sich die Büsche in den Wurzelstockreben bereits infiziert haben, werden sie entwurzelt und das Land mit Dichlorethan kultiviert, um die dort lebenden Insekten zu vernichten.

Karbonat

Es ist notwendig, die Blätter mit Eisenchelat zu füttern, und es ist besser, die Wurzeln mit mittel saurem Eisen zu verarbeiten oder Vitriol mit Zitronensäure zu verwenden, wodurch die langsame Oxidation gefördert wird.

Für die Behandlung der Chlorose können Trauben mit 0,1% Eisensulfat (10 g pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Es wird empfohlen, den Vorgang gegebenenfalls zu wiederholen (mit wiederholten Anzeichen).

Es wird auch nützlich sein, um über Krankheiten und Schädlinge von Trauben wie Mehltau, Traubenmilbe und Oidium zu lernen.
Im Herbst oder am Ende des Winters ist es möglich, entlang des Umfangs der Büsche Gräben zu machen und dem Boden 150-400 g der Lösung mit Eisensulfat zuzusetzen, die Erde zu bedecken.

Eine andere Möglichkeit, die Karbonatform der Krankheit zu heilen, ist die Verwendung von Mikronährstoffen, mit denen Sie den optimalen Stoffwechsel und die Photosynthese wieder aufnehmen können. Dies sind Eisenkomplexone, die organische Substanzen enthalten. Die häufigsten Düngemittel (Komplexe mit metallischen chemischen Elementen) dieses Typs sind Komplexonate.

Resistente Sorten

Es gibt Rebsorten, die nicht an Chlorose leiden oder resistenter sind. Europäische Sorten "Vitis vinifera" (Vitis vinifera) sind widerstandsfähiger als "Vitis labrusca" (Vitis labrusa), "Vitis riparia" (Vitis riparia) und "Vitis rupesteris" (Vitis rupestris) in Amerika.

Unter den südamerikanischen Sorten gilt Vitis berlandieri aufgrund des ausreichenden Bodens von Karbonat als am stabilsten.

Die europäischen Sorten "Shasla", "Pinot", "Cabernet-Sauvignon" gelten als die stabilsten in ihren geographischen Breiten.Trotz der Vorteile dieser Sorten haben sie jedoch immer noch Nachteile. Zum Beispiel sind Rebsorten in Europa resistenter gegen karbonatischer Boden, können aber an Reblaus sterben. Amerikanische Sorten dagegen sind resistent gegen die Reblaus, aber der Kalziumgehalt im Boden führt zu ihrem Tod. Daher ist zu beachten, dass für jede Klasse ein zulässiger Kalziumgehalt im Boden und eine individuelle Resistenz gegen Phylloxera vorhanden sind.

Zu den unbenannten Sorten gehören die weniger anfälligen Krankheiten "Trollinger", "Limberger", "Portugizer", "Elbling", "Cabernet", die Sorten "Saint Laurent" und "Muscatel".

Wie wir gesehen haben, ist die Chlorose eine gefährliche Krankheit für die Trauben, denn ohne geeignete Bedingungen und vorbeugende Maßnahmen kann die Pflanze lange weh tun oder austrocknen.

Es sollte beachtet werden, dass für jede untersuchte Art von Krankheit eine eigene Herangehensweise an Trauben erforderlich ist und es nicht möglich ist, Zubereitungen für einen Typ auf einen anderen anzuwenden, um den Zustand der Pflanze nicht zu verschlechtern. Für mehr Komfort wird dem Gärtner eine große Auswahl an resistenten Sorten angeboten.

Loading...