Erforschen Sie das Weiße Haus Rose Garden durch Jackie Kennedy Onassis's Eyes

Seit seiner Neugestaltung im Jahr 1962 ist der Rosengarten des Weißen Hauses fast so berühmt wie das Paar, das es geschaffen hat, Präsident John F. Kennedy und seine Frau Jacqueline. Obwohl das Weiße Haus seit der Kennedy-Administration mehrmals den Besitzer gewechselt hat, ist der Rosengarten ein beliebter Ort auf dem Gelände geblieben.

Nach seinem Amtsantritt im Jahr 1961 verschwendete Präsident Kennedy keine Zeit, um das Weiße Haus zu seiner Heimat zu machen. 1913 von Mrs. Ellen Wilson gegründet und direkt vor den Fenstern des Oval Office gelegen, sah Kennedy den Rose Garden als eine "traditionell amerikanische" Gartenoase. Diese Idee spornte den Rosengarten an, wie er heute erscheint.

Präsident Kennedy und Jackie Kennedy wandten sich der Gartenlegende zu - und Familienfreund, bemerkt Die Washington Post - Bunny Mellon, um ihre Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Mit der Hilfe des Landschaftsarchitekten Perry Wheeler und des damaligen Chefgärtners des Weißen Hauses, Irwin Williams, vollendete Mellon 1962 den Rosengarten.

Nun blickt die White House Historical Association zurück auf das, was die erste Familie dazu inspirierte, den Außenraum und seine Bedeutung für sie durch die Worte und Geschichten aus Jackie Os persönlichem "Gedächtnisbuch" neu zu gestalten.

Während die Kennedy's nur für kurze Zeit den Garten genossen, hielt Jackie Kennedy die Erinnerungen fest, die ihre Familie ihr ans Herz legte. Einige Jahre nach der Ermordung von Präsident Kennedy gab Mrs. Kennedy Mellon ein handgefertigtes Sammelalbum, das die Reise des Rosengartens von der Empfängnis bis zur Fertigstellung dokumentiert. Sie schrieb das Album "For Bunny - wer machte den Rosengarten - und wer brachte so viel Glück in unser aller Leben."

In dem Gästebuch erzählt Kennedy eine Reihe von persönlichen Anekdoten und drückt aus, wie sehr der Rosengarten ihrem Mann gefiel und sagte, dass er dort seine "glücklichsten Stunden im Weißen Haus" verbrachte. Es sind die Fotos und Erinnerungen aus Mellons personalisiertem Sammelalbum, die die Ausstellung "Kennedy Rose Garden: Traditionally American" des Weißen Hauses füllen.

Aber die Freude am Rosengarten hörte nicht bei der Familie Kennedy auf. Die älteste Tochter von Präsident Richard Nixon, Tricia, heiratete 1971 ihre Verlobte Edward Cox im Rosengarten. Hier finden regelmäßig Sommergartenfeste statt. John S. Botello, der die Ausstellung kuratierte, sagt über den Garten: "Es ist eine Bühne für amerikanische Traditionen. Es ist unser White House im Freien" - so wie es sich Kennedys Vorstellung vorgestellt hat.

Der "Kennedy Rose Garden: Traditionally American" läuft bis zum 12. September. Besuchen Sie whitehousehistory.org für weitere Informationen.

Loading...