Anbau und Anbau von beliebten weißen Vemutov-Sorten

Der immergrüne Bergbaum wurde von Lord Weymouth nach Europa gebracht. Doch im harten kontinentalen Klima hat die Kiefer keine Wurzeln geschlagen. Nun kann man weiße östliche Kiefer in Parks, Plätzen, Gassen und sogar in Sommerhäusern finden. Mal sehen, wie man eine scheinbar unprätentiöse Pflanze anzieht und wie man sie vermehrt.

  • Allgemeine Beschreibung
  • Beliebte Sorten und Anbaueigenschaften
    • "Radiata"
    • "Minima"
    • "Pendula"
    • Minimus
    • "Makopin"
    • "Fastigiata"
  • Pflegetipps und Tipps
    • Bewässerungsregeln
    • Bodenpflege
    • Top-Dressing
    • Beschneiden
  • Zuchtmerkmale der Whitemoon-Kiefer
    • Samen
    • Impfung

Allgemeine Beschreibung

Weymouth-Kiefer (Pinus strobus) fällt unter die typische Beschreibung aller Vertreter der Klasse Nadelbäume. Diese Art erhielt ihren Namen bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts, später wurden andere Unterarten gezüchtet. Lange vor seinem Namen wurde weiße Ostkiefer für den Bau von Schiffen verwendet.

Lesen Sie auch über den Anbau von Berg-, Zedern- und Schwarzkiefern.

Typ Vielfalt Pinus strobus erreicht eine Höhe von 70 m. Aber die berühmtesten Kiefern bis zu 35 m, während ihr Alter 90 Jahre betragen kann.Die Dicke des Rumpfes - bis zu 1,5 m ist die Krone nicht zu dick und kann konisch oder nur eine ovale, abgerundete Form sein.

Seitenorgane (Nadeln) werden aus Windungen gebildet, daher werden die Äste als Pfeifen bezeichnet. Sie sind dünn und rauen mit der Zeit nicht auf, im Gegensatz zu der Rinde am Stamm. Die Triebe des Triebes sind eiförmig und erreichen eine Länge von 0,5 cm, die Nadeln sind dunkelgrün, mittelgroß (bis zu 7 cm lang) und dünn, leicht harzig und alle 2-3 Jahre aktualisiert.

Männliche Zapfen produzieren keine Samen und viel weniger als weibliche. Letztere ändern nach dem Öffnen die Form in eine zylindrische Form und werden wieder braun lackiert. Die Reifung der weiblichen Zapfen erfolgt alle 2 Jahre. Nach dem Zurücksetzen der Samen fallen die Zapfen ab.

Wissen Sie? Die seltenste weiße Allmouth-Sorte "Alba". Unterscheidet weißgrüne Nadeln.

Beliebte Sorten und Anbaueigenschaften

Weymouth Pine wächst in einem feuchten, kühlen Klima. Es kann verschiedenen Temperaturen standhalten - von -29 ° C bis +13 ° C. Am häufigsten sind seine Sorten in den östlichen Vereinigten Staaten und auf einigen französischen Inseln zu finden. Lassen Sie uns einige Sorten und Arten der Weißkiefer untersuchen und deren Fotos betrachten.

Weymouth-Kiefer mischt sich gut mit Linden, Buche, Eiche, Haselnuss, Sanddorn, Goofy, Ahorn, Lärche, Fichte und Tanne.
Diese Art der Kiefer hat einige Merkmale des Anbaus. Zum Beispiel ist es notwendig, die unteren Triebe vom Schnee zu befreien - sie sind sehr dünn, außerdem kann der Überfluss an Schnee zu Fäulnis und Pilzkrankheiten führen.

"Radiata"

Weymouth Pine "Radiat" unterscheidet sich vom typischen Typ nicht nur durch das Einpflanzen und Verlassen, sondern auch durch seine Höhe, die nur 3,5 m beträgt. Die Nadeln sind weich, grün und blau gefärbt. Wie alle Arten wächst sie in eine unregelmäßige Form und eignet sich gut für den Beschnitt im Frühling und Herbst.

Es wächst schnell genug. Krone 2-2,5 m im Durchmesser Der Baum wird meistens in einer einzigen Pflanzung verwendet. Kiefer wird in lehmigen Böden angepflanzt, vorzugsweise auf der dunklen Seite der Parzelle. Junge Pflanzen sehen aus wie Sträucher, aber mit zunehmendem Alter wird der Baum gezogen.

"Minima"

Diese Sorte ist Zwerg und wächst bis zu 1 m hoch. Crohn flauschige und dicke, weiche Nadeln mit gelblichem Schimmer. Es verträgt Winter, aber in der Kälte von -30 ° C sollten Sie die Kiefer mit Fichtenzweigen oder Sackleinen bedecken. Minim wird durch Pfropfen im frühen Frühling oder frühen Herbst verbreitet. Die Pflanzung erfolgt in entwässerten fruchtbaren Böden auf der Sonnenseite des Standortes.

Es ist wichtig! Weymouth-Kiefer kann nicht neben Johannisbeeren oder Stachelbeeren gepflanzt werden, da sich die Nadeln sonst mit Blasenrost infizieren.

"Minim" die beste Pflanze auf den alpinen Hügeln und neben anderen hohen Kiefern. Es sieht gut aus mit großen Blumen und Stauden.

"Pendula"

Die Weymouth Pine "Pendula" unterscheidet sich von allen Arten in ihren Zweigen. Diese Art von Kiefer ähnlich einer Trauerweide. Die Zweige wachsen nicht oder seitwärts, sondern hängen nach unten. Dadurch entsteht der Eindruck eines gewissen "Nadelwasserfalls". Nadeln mit einer Länge von bis zu 8 cm und blaugrüner Farbe. Unprätentiös für Boden und Bepflanzung.

Wird häufig als Einzelanlage auf der Baustelle verwendet. "Pendula" - eine Pflanze mit guter Immunität, die selten von Krankheiten befallen wird. Durch die Frostbeständigkeit können Sie es in den nördlichen Regionen wachsen lassen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass alle Weißkiefern das kontinentale Klima nicht vertragen.

Minimus

Weymouth Pine "Minimus" gilt auch für Zwergarten und erreicht nicht mehr als 1 m in der Höhe. Dieser Typ ist praktisch nicht von der Minima-Sorte zu unterscheiden, und er findet sich häufig in der Landschaftsgestaltung. Sie wächst auf feuchten, belüfteten Böden.Landeplatz ist besser die Sonne zu wählen, "Minimus" - thermophile Kiefer. Die Sorte reagiert auf reichliche Fütterungen. Es ist nicht wünschenswert, in der Nähe von Obstbäumen zu pflanzen.

"Makopin"

Die Weiße Makopin-Zwergkiefer wächst langsam und kräftig kann 1-1,5 m Höhe erreichen. Eine der wenigen Sorten, die die richtige Form haben und ein wenig wachsen. Hängende Zapfen und ihre Anzahl - bis zu 3 Stück pro Zweig. Die Nadeln sind weich und kühl blau. Crohn wächst im Durchmesser.

Die Sorte kann als Bandwurm oder in alpinen Rutschen verwendet werden. Bepflanzung und Pflege sind nicht viel Arbeit, da sich die Pflanze den kalten Wintern gut anpasst und praktisch keinen Schutz und keine Bewässerung erfordert. Der Boden ist notwendigerweise lehmig oder sandig.

"Fastigiata"

"Fastigiata" wächst mehr in der Höhe als im Durchmesser. Kann 15m erreichen. Die Äste sind nach oben gerichtet. Die Note kommt auf allen Böden gut voran. "Fastigiata" passen nicht zu vollständig sandigen Böden. Reagiert auf häufiges Gießen und Füttern.

Die Krone ist nicht zu dick, Kegel bis zu 4 Stück pro Zweig. Lebt auf sauren und alkalischen Böden. Immergrün wächst langsam und im Alter von 25 kann er nur 6 m hoch sein. Die Triebe sind hart, die Nadeln weich und dunkelgrün.

Es ist wichtig! Bei übermäßiger Feuchtigkeits- und Gasverschmutzung kann die Kiefer nicht normal wachsen, sodass sich die Pflanze nicht absetzen kann.

Pflegetipps und Tipps

Nadelbäume pflegen sie unprätentiös, aber sie hängen nicht nur vom Boden ab, sondern auch vom verwendeten Dünger und von der Regelmäßigkeit der Bewässerung. Viele glauben, dass Evergreens keine regelmäßige Bewässerung benötigen, dies ist jedoch nicht der Fall. Weymouth-Kiefer kann auch von Schädlingen und Krankheiten betroffen sein. Daher ist es wichtig, die Regeln für die Pflege der Art zu kennen und einige Tipps zu befolgen.

Bewässerungsregeln

Reife Kiefern Bewässerung alle 2-3 Wochen. Die Wassermenge sollte mindestens 10 Liter pro Pflanze betragen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass das Wasser nicht stagniert, da sich dann Salze bilden und der Baum austrocknet.

Im Sommer kann man jede Woche gießen, jedoch in kleinen Mengen. Sie können die Zweige auch mit einem kleinen Tropfen befeuchten, indem Sie Wasser aus einem Schlauch sprühen. Dies ist besonders wichtig für junge Sämlinge.

Bodenpflege

Jeden Herbst mulchen durchführen müssenDies ist besonders wichtig für junge Kiefern. Durch die Lockerung erhält der Boden mehr Sauerstoff, was vor dem Gießen wichtig ist.

Mulch wird aus Torf oder gefallenen Nadeln hergestellt, Sägemehl kann auch hinzugefügt werden. Es ist mit einer Schichtstärke von 15 bis 20 cm ausgelegt und beim Mulchen von Latschenkiefer wird auch Dolomitmehl verwendet (zerkleinertes Bergmineral), das das Wachstum den natürlichen Bedingungen näher bringt und die Pflanze besser schützt.

Top-Dressing

Latschenkiefer mag mit seinem Wachstum enttäuschen, aber die Situation kann sich ändern. Genug Verwenden Sie Biostimulanzien und Medikamente, die das Wurzelsystem verbessern sollen. Schließlich brauchen Nadelbäume nicht so häufig und reichlich mit organischen Düngern gedüngt zu werden. Im frühen Frühling können Sie eine kleine Menge Mineraldünger herstellen, wodurch sich die Pflanze vom Winter entfernen kann.

Beschneiden

Aufgrund seines dekorativen Aussehens immergrüner Baum braucht nur kosmetische Besätze. Dies gilt insbesondere für Zwergarten, die normalerweise im Durchmesser der Krone wachsen. Durch Beschneiden wird der Kiefer die gewünschte Form verliehen. Es ist auch wichtig, interne Triebe zu entfernen. Das Trimmen wird normalerweise im April und Oktober durchgeführt.

Zuchtmerkmale der Whitemoon-Kiefer

Wie viele Nadelbäume, weiße östliche Kiefer vermehrt durch Samen und Pfropfen. Die erste Methode ist in der Wildnis bemerkenswert, aber ihre Verbreitung ist bei Gärtnern hoch, da Saatgut günstiger ist. Die zweite Methode (Impfung) wird jedoch verwendet, um dekorative und teure Sorten anzubauen. Schauen wir uns alle Seiten dieser zwei Wege an.

Wissen Sie? Die Besonderheit dieser Art von Kiefern besteht darin, dass in einem Wirbel nicht zwei, sondern 5 Nadeln vorhanden sind.

Samen

Dieses Verfahren unterscheidet sich nicht wesentlich vom Anpflanzen von Samen beständiger Sträucher. Zuerst Samen müssen geschichtet werden. Dazu müssen sie 3-4 Monate an einem dunklen Ort bei niedriger Temperatur gelagert und dann in einem separaten Behälter ausgesät werden. Der Boden darin ist erwünscht alkalisch unter Zusatz von Mineraldüngern.

Die Aussaat erfolgt im zeitigen Frühjahr. Der Behälter mit Getreide muss dicht bedeckt sein. Bei den ersten Trieben ist es notwendig, sie in getrennte Behälter umzupflanzen. Auf diese Weise wird normalerweise der typische Typ des Pinus strobus gezüchtet. Wenn sie durch Samen anderer Unterarten vermehrt werden, bleiben ihre Eigenschaften nicht erhalten.

Impfung

Das Veredeln von Nadelbäumen kostet viel Zeit, aber nicht viel Aufwand. Wenn Sie zum Beispiel im frühen Frühling impfen möchten, wie Experten oft empfehlen, dann beginnen Sie mit der Vorbereitung des Transplantats im Winter.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, es im Sommer (Ende August) zu verbringen, reicht es aus, die Stecklinge in den Kühlschrank zu legen, das heißt, sie zu stratifizieren. Es ist ratsam, sie in einem luftdichten Behälter zu lagern. Große Stecklinge behalten ihre Eigenschaften besser. Oft können die Stecklinge austrocknen. Wickeln Sie sie daher vor dem Verstauen in ein feuchtes Tuch.. Lagern Sie sie bei einer Temperatur von 0 ° C.

Wissen Sie? Das Wurzelsystem der Weißkiefer ist 20-mal größer als das der Tanne.

Die Weymutov-Kiefer sollte auf die gleiche 5-Nadel-Pflanze gepfropft werden - alle Zedernkiefern oder andere Arten von Weißkiefern.

Impfinventar:

  1. Das Messer Unbedingt scharf. Verwenden Sie häufig einen Rasierer. Wenn Sie zum ersten Mal impfen, nehmen Sie ein paar scharfe Messer und wählen Sie eines davon aus.
  2. Extra Messer Wird zum Trimmen von Nadeln verwendet. Somit muss das Pfropfmesser nicht vom Harz gereinigt und erneut geschärft werden.
  3. Verwenden Sie für Impfungen häufig eine spezielle Gartenschere.
  4. Wickelmaterial. Es gibt spezielle Bänder, aber Sie können sie selbst aus Altmaterialien herstellen. Die Hauptsache, dass das Material dauerhaft und elastisch war.
  5. Alkohol und Wischtücher sind erforderlich, um das Messer vom Harz abzuwischen.
  6. Das Erste-Hilfe-Set sollte bei einem Schnitt immer zur Hand sein.
Die Impfung erfolgt schnell. Das Transplantat wird von Nadeln gereinigt, dann werden die Stecklinge auf dieselbe Weise gereinigt. Beachten Sie, dass die meisten Nadeln auf dem Spross verbleiben müssen, während gleichzeitig nur die Spitze auf den Stecklingen verbleiben kann. Schneiden Sie die Rinde bis zum Kern des Transplantats ab und schneiden Sie sie sofort auf den Stecklingen ab. Im Idealfall sollten Sie dies in 10-13 Sekunden erledigen. - je schneller desto besser. Zu diesem Zeitpunkt ist auch das Aufwickeln der verbundenen Teile des Transplantats und das Schneiden eingeschlossen. Vergessen Sie nicht, dass der Prozess die Verwendung scharfer Messer erfordert, die leicht verletzt werden können. Daher ist es besser, die Impfung mit Hilfe Dritter durchzuführen.

Impfungen werden in Gewächshäusern oder an dunklen Orten vor Sonnenlicht geschützt. Die Luftfeuchtigkeit sollte hoch gehalten werden (Sie können mit etwas Kapazität abdecken). Die Temperatur sollte + 20-22 ° C betragen. Die Wicklung kann mit dem aktiven Wachstum und dem Auftauchen neuer Nadeln entfernt werden.

Weymouth Pine ist eine gute Lösung, um Ihre Handlung zu verfeinern. Evergreen hat eine hohe Immunität und zeigt eine gute Frostbeständigkeit in unserem Klima. Trotzdem ist es wichtig, für ihn die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung zu schaffen: rechtzeitiges Tränken, Beschneiden und Top-Dressing. Dann wird Sie dieser schöne Nadelbaum für viele Jahrzehnte begeistern.

Sieh dir das Video an: Äpfel: Obstbau und -ernte im Schaumburger Land. Wie geht das? NDR Doku (Dezember 2019).