Die beste Zeit für eine Tulpentransplantation wählen

Tulpe ist eine der ersten Frühlingsfreuden eines Gärtners. Ihre Blütezeit markiert das Ende des Winters, der Sonne und des warmen Windes. Aber damit diese Blumen Sie jeden Frühling erfreuen, brauchen sie nicht besonders vorsichtig, aber regelmäßige Pflege. Wann und wie man am besten Tulpen verpflanzt: Im Frühling oder Herbst, vor oder nach der Blüte - das sind die Fragen, die man wissen muss, um ein schönes Frühlingsblumenbeet zu bekommen.

  • Gründe
  • Wann ist das Beste?
    • Merkmale der Frühjahrs-Transplantation
    • Herbsttransplantation
  • Der beste Boden und Ort für Tulpen
  • Transplantationsregeln

Gründe

Tulpen sind mehrjährige Pflanzen, aber wenn sie 3-4 Jahre lang an einem Ort wachsen, beginnen sie zu verkommen: die Blüte hört auf oder die Blüten werden klein, unregelmäßig in ihrer Form.

Es ist wichtig! Besonders schwere Degenerationssymptome treten auf "reinrassig" Sorten, um alle Sorteneigenschaften zu erhalten, müssen jedes Jahr neu bepflanzt werden.
Es gibt mehrere Gründe für regelmäßige Transplantationen:

  • Erschöpfung und Versauerung des Bodens, in diesem Fall können Sie regelmäßig den Boden wechseln, ohne den Standort der Bepflanzung zu ändern;
  • aktives Wachstum von Pflanzen, in denen sie wenig Platz, Licht und Nährstoffe für normales Wachstum haben;
  • Kampf gegen Krankheiten oder Schädlinge;
  • Wunsch oder Notwendigkeit, Blumen zu verbreiten.

Wann ist das Beste?

Tulpen können im Frühjahr und Herbst verpflanzt werden. Die zweite Option ist vorzuziehen. Aber in keinem Fall kann Tulpen während der Blüte nicht verpflanzen, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Pflanzen wird solcher Stress nicht überleben.

Krokus, Haselhuhn, Hyazinthe, Primel, Anemone, Schneeglöckchen gehören zu den beliebtesten Frühlingsblumen für Blumenbeete.

Merkmale der Frühjahrs-Transplantation

Gärtnern wird nicht empfohlen, im Frühjahr zu verpflanzen: Die Birne wird wenig Zeit haben, sich zu beruhigen. Die Antwort auf die Frage, ob Tulpen im Frühjahr vor dem Einsetzen der Dauerhitze verpflanzt werden können und auf ihre Blüte hoffen, ist einfach. Dazu gibt es einige Tricks:

  • die Zwiebel wird nicht vom Boden entfernt, um die überwucherten Wurzeln nicht zu beschädigen, sondern wird mit einem Erdklumpen ausgegraben und an einen neuen Ort gebracht;
  • In der zweiten Variante werden die Zwiebeln ausgegraben und im Sommer für die Umpflanzung vorbereitet, und im Winter werden sie in einem großen Plastik- oder Metallbehälter (nicht weniger als 15 cm tief) gepflanzt, im Frühling, wenn Sprossen direkt im Behälter erscheinen, werden sie an einem ausgewählten Ort gepflanzt.

Wissen Sie? Tulpen wurden vermutlich ab dem 9. Jahrhundert in Persien angebaut. Und sie wurden im 16. Jahrhundert von portugiesischen Händlern nach Europa gebracht.

Wenn es eine Chance gibt, ist es besser, im Herbst zu verpflanzen, es wird viel weniger Stress für die Pflanze und die Erfolgswahrscheinlichkeit wird deutlich zunehmen.

Herbsttransplantation

Der Herbst ist die Zeit, in der Tulpen verpflanzt werden können von einem Ort zum anderen mit dem geringsten Risiko, Pflanzen zu schädigen.

Es ist optimal, die Transplantation für 3-4 Wochen vor dem ersten Frost durchzuführen, dann hat die Zwiebel keine Zeit zu keimen, aber wird Zeit haben, gut zu wurzeln und wird bereit sein zu überwintern.

Für das mittlere Band entspricht diese Zeit dem Zeitraum vom zweiten Jahrzehnt September bis zum ersten Jahrzehnt Oktober für die südlichen Regionen - bis Ende Oktober. In den nördlichen Breiten ist es besser, nicht zu riskieren und Anfang September zu übertragen.

Es ist wichtig! Boden in einer Tiefe von 10-12 cm bei der Umpflanzung einer Tulpe sollte eine Temperatur von 8-12 haben°C.

Der beste Boden und Ort für Tulpen

Tulpen bevorzugen neutralen oder leicht alkalischen, gut durchlässigen Boden.. Sie halten einer kleinen Trockenheit gut stand, vertragen jedoch keine übermäßige Feuchtigkeit (die Wahrscheinlichkeit von Zwiebeln und Pilzkrankheiten nimmt zu).

Bei fehlendem Licht werden die Stängel gebogen und gestreckt. Daher fühlt sich die beste Tulpe in einem gut beleuchteten, ruhigen, von Zugluft geschützten Ort. Wenn es nicht möglich ist, überschüssige Feuchtigkeit von der Stelle zu entfernen, lohnt es sich, ein hohes Blumenbeet zu machen.

Bei der Vorbereitung des Standortes ist es notwendig, den Boden zu düngen. Hierfür eignen sich gut gemachte Gülle, Holzasche, Kompost, Mineraldünger (Salpeter, Harnstoff, Nitro oder Ammofosk).

Die Zusammensetzung und Menge des Düngemittels hängt von der anfänglichen Fruchtbarkeit und dem Säuregehalt des Bodens ab.

Transplantationsregeln

Vorbereitung für die Transplantation beginnt mit der Beschaffung von Zwiebeln. Sie sind ausgegraben, nachdem die Blüte vollständig vorüber ist, und die Blätter der Tulpe beginnen gelb zu werden. Extrahierte Zwiebeln werden sortiert - alt, krank und defekt verworfen.

Dann werden sie gründlich gewaschen und an einem warmen, gut belüfteten Ort ohne Sonnenlicht getrocknet (UV-Licht wirkt sich nachteilig auf die Zwiebeln aus).

Die Temperatur sollte nicht mehr als 30 ° C (optimal von 20 ° C bis 24 ° C) betragen und die Luftfeuchtigkeit sollte 70% nicht überschreiten. Die Trocknung dauert etwa 1 Monat. Von den getrockneten Zwiebeln vorsichtig die Schuppen und Reste der Wurzeln entfernen.Wenn es zu früh zum Pflanzen ist, können sie mehrere Monate an einem trockenen, kühlen Ort gelagert werden.

Wissen Sie? Blumenname "Tulpe" hat persische Wurzeln. Mit einem Wort Toliban Perser nannten den Stoff, der bei der Herstellung von Turbanen verwendet wurde.
Unmittelbar vor dem Pflanzen werden die Zwiebeln mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung oder Knoblauchinfusion behandelt, um sie vor Schädlingen und Desinfektion zu schützen. Dann werden sie in dem vorbereiteten Boden in einem Abstand von nicht weniger als 10 cm voneinander in Löcher gepflanzt, deren Tiefe etwa gleich drei Durchmesser der Zwiebel ist. Die Löcher sind mit Erde bedeckt, die Landezone ist geharkt und befeuchtet.

Weitere Pflege des Blumenbeetes ist das regelmäßige Gießen in Abwesenheit von Regen und Abdeckung mit Mulch (Tannennadeln, Sägemehl, Heu) zum Schutz vor Winterfrost. Tulpen sind anspruchslos und unprätentiös, werden selten krank und werden von Schädlingen befallen. Eine kleine Aufmerksamkeit, die sie brauchen, ist eine Transplantation alle 1-2 Jahre. Die Freude an den ersten "echten" Frühlingsblumen ist den kleinen Aufwand wert.

Loading...