Grundlagen der wachsenden Tomaten im Gewächshaus

Wenn Sie Ihr eigenes Ferienhaus haben, dann kann die Frage des Anbaus verschiedener Gartenkulturen Sie einfach nicht begeistern. Das Hauptproblem ist oft die Wahl eines bestimmten Wachstumsortes derselben Gurken oder Tomaten, da man sie sowohl im Freiland (im Garten) als auch in einem Polycarbonat-Gewächshaus anbauen kann. Übrigens neigen viele Gärtner zur letzten Option, denn bei richtiger Pflege ist die Chance auf eine gute Ernte etwas höher. Werfen wir einen Blick auf die Besonderheiten des Tomatenanbaus in der modernsten Version eines Gewächshauses - einer Polycarbonat-Struktur und finden Sie heraus, ob es so profitabel ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

  • Wie wählt man eine Note?
  • Merkmale des Wachsens
    • Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit
    • Beleuchtung
    • Der Boden
  • Landevorschriften
    • Timing
    • Vorbereitung von Pflanzmaterial
    • Technologie
  • Wie man sich um Tomaten kümmert
    • Für Sämlinge
    • Für erwachsene Pflanzen
  • Krankheiten und Schädlinge
  • Ernte
  • Gewächshaus oder offener Boden?

Wie wählt man eine Note?

Natürlich ist es notwendig, jede Kulturpflanze zu pflanzen, indem man die am besten geeignete Sorte wählt, und zwar nicht nur hinsichtlich der geschmacklichen Eigenschaften der Frucht, sondern auch auf der Grundlage der Anforderungen der Pflanzen in Bezug auf den Anbau.

Daher sind nicht alle Sorten geeignet, um unter Bedingungen hoher Feuchtigkeit und Temperatur zu wachsen. Wenn Sie sich entscheiden, Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat anzubauen, dann ist es besser, Hybridsorten zu bevorzugen, da sie beständiger gegen Schädlinge und Krankheiten sind.

Moderne erfahrene Gärtner kennen bereits alle Möglichkeiten als Andenken, jedoch für Anfänger Die Liste der Sorten kann sehr nützlich sein:

  • "Samara" - eine Sorte, die für den Anbau in Gewächshäusern bestimmt ist und sich durch Saftigkeit und Süße von Früchten auszeichnet. 3,5-4,0 kg Früchte werden normalerweise von einem Strauch geerntet, obwohl beim Pflanzen von nicht mehr als drei Sträuchern pro 1 m² der Ertrag von einer Pflanze auf 11,5-13,0 kg ansteigt.
  • "Das Wunder der Erde" ist eine der beliebtesten Sorten unter den Sommerbewohnern, mit reich rosa Früchten mittlerer Reifezeit. In einer Bürste bis zu 15 Stück Tomaten mit einem Gewicht von jeweils etwa 300 g.
  • "Honey Drop" - große und sehr süße Sorte, die sich unter Gewächshausbedingungen gut anfühlt.
  • "Moneymaker" - eine frühe reife und sehr fruchtbare Sorte, mit abgerundeten roten Früchten, die in Pinseln von 7-12 Stück gesammelt wurden. Bis zu 9 kg Ernte können von einer Pflanze geerntet werden.
  • "Long Keeper" - unreife Früchte von blasser milchiger Farbe, und bei voller Reife erhalten sie eine pinkfarbene Perle. Aus einem Strauch sammeln sie 4 bis 6 kg Früchte.
  • "Dina" ist eine fruchtbare Sorte für den Anbau in einem Gewächshaus, in der man bis zu 4,5 kg Getreide aus einem Busch ernten kann.
  • "Bull's heart" ist ein stark wachsender Strauch, der 170 cm hoch wird und unter der Bedingung, in einem geschlossenen Boden zu wachsen, bis zu 12 kg nicht nur rote, sondern auch gelbe oder sogar schwarze Tomaten aus einer einzigen Pflanze sammeln kann.
  • "Marfa" - elastische fleischige Frucht, sehr angenehm im Geschmack. Von einem Meter Platz sammeln bis zu 20 kg einer Ernte.
  • "Taifun" - die runden Früchte reifen am 80.-90. Tag nach der Pflanzung. Bis zu 9 kg können ab 1 m² gesammelt werden.

Es sind diese Sorten, die am einfachsten in den Gewächshäusern moderner Sommerbewohner zu finden sind, jedoch ist es beim Pflanzen von Sämlingen in geschlossenem Boden notwendig, die geeignetste Zeit für dieses Verfahren zu berücksichtigen. Einige Sorten sind besonders empfindlich auf diese Nuance.

Wissen Sie? Der Name der Frucht der beschriebenen Pflanze kommt vom lateinischen Wort "pomo d'oro", was übersetzt "goldener Apfel" bedeutet. Der zweite Name kam von den Franzosen "tomate", die Franzosen wiederum änderten leicht den Namen der von den Azteken verwendeten Frucht ("Tomate").

Merkmale des Wachsens

Wenn Sie wissen möchten, wie man eine gute Tomatenpflanze in einem Gewächshaus anbaut,dann ist es einfach nicht akzeptabel, die Grundvoraussetzungen für die Beleuchtung, die Temperatur und die Zusammensetzung des Bodens zu ignorieren.

Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit

Die günstigste Temperatur für den Tomatenanbau ist die Palette von +22 ° C bis +25 ° C tagsüber und +16 ... +18 ° C - nachts. Steigt die Lufttemperatur in einem Polycarbonat-Gewächshaus auf +29 ° C oder höher, riskiert man völlig ohne Ernte (Pollen wird steril und die Blüten fallen einfach auf den Boden). Die Nachtkühlung (sogar bis zu +3 ° C) ertragen die meisten Sorten jedoch sehr widerstandsfähig.

Wie für die Indikatoren der Feuchtigkeit, dann sollte es für Tomaten sein innerhalb von 60%, da eine Erhöhung dieses Wertes zu einem schnellen Reißen der Früchte führt.

Beleuchtung

Tomaten sind lichtliebende Pflanzen, die sich bei einem langen Lichttag gut fühlen. Gleichzeitig ist es jedoch wichtig, die Hintergrundbeleuchtung für diese Kultur nicht zu übertreiben, denn bei einem Überschuss an Licht wird die Anzahl der Blätter zwischen den Blütenständen einfach zunehmen, anstatt Früchte zu ziehen.

Im Gewächshaus können Sie auch Gurken, Paprika, Auberginen, Erdbeeren anbauen.

Der Boden

Boden für den Anbau von Tomaten sollte gelockert und nahrhaft seindamit die Pflanzen mit voller Kraft in aktive Fruchtbildung gelangen können. Wenn in Ihrem Gewächshaus lehmige Böden vorherrschen, sollten sie durch Zugabe von 1 Humus, sowie Sägemehl und Torf pro 1 m² verbessert werden.

Wenn in der Zusammensetzung des Substrats eine große Menge Torf vorhanden ist, kann der Boden durch Hinzufügen von 1 m² Rasenstück, kleinen Spänen und Humus, jeweils 1 Eimer, aufgehellt werden. Auch grober Sand (0,5 Eimer pro 1 m²) wird nicht fehl am Platz sein. Für aktives Pflanzenwachstum ist es nützlich, sofort andere Düngemittel hinzuzufügen, z. B. Kaliumsulfat (2 Esslöffel) und Superphosphat (1 Esslöffel), und dann den Gewächshausbereich ausheben.

Unmittelbar vor dem Einpflanzen werden Setzlinge benötigt Bodendesinfektion durchführenwas mit einer schwachen, kaum rosa Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt wird. Die Vorbereitung eines solchen Desinfektors erfolgt durch Verdünnen von 1 g einer pharmazeutischen Substanz in 10 Litern Wasser (seine Temperatur sollte etwa +60 ºС sein).

Gewächshausbeete für Tomaten sind normalerweise etwas höher als die Bodenoberfläche (ungefähr 20-40 cm), da der Boden, der über dem Boden liegt, qualitativ höher und in kürzerer Zeit erwärmt wird.Die Höhe des Standortes hängt von der Möglichkeit ab, das Bett mit einer geeigneten Bodenmischung zu füllen, sowie von der körperlichen Fähigkeit des Besitzers, es in einer gebeugten Position ständig zu behandeln.

Das Gewächshaus muss 5 Tage vor der Pflanzung vollständig auf die Ansiedlung von Tomatensämlingen vorbereitet sein. Angesichts dieser Tatsache ist es notwendig, die Methoden ihrer Reinigung und den Zeitpunkt des Zusammenbruchs der Betten zu wählen.

Landevorschriften

Es gibt einige einfache Regeln für die Pflanzung von Tomatensämlingen in Gewächshäusern, jedoch ist es wichtig, nicht nur zu wissen, wie man Tomaten im Gewächshaus anbaut und anbaut, sondern auch wann man sie dort anpflanzen kann. Lassen Sie uns über alles in der Reihenfolge erzählen.

Timing

Sämlinge von Tomaten, die zuvor in Töpfen gewachsen sind, werden in einem Gewächshaus mit dem Aussehen von 3-4 Blättern gepflanzt. Bevor sie diese Aufgabe ausführen, müssen sie im Voraus auf die Bedingungen für weiteres Wachstum vorbereitet werden, indem sie die Temperatur allmählich reduzieren und dann zusammen mit den Kästen neben den Gewächshäusern ausbringen. Nachdem sie einige Tage dort stehen, werden die Sämlinge vollständig für das Pflanzen vorbereitet.

Der Lebenszyklus von Tomaten variiert von 110-130 Tagen, was von den individuellen Eigenschaften einer bestimmten Sorte abhängt.Damit die Kultur Zeit hat, alle Phasen ihrer Lebensreise zu durchlaufen, wird sie früh genug im Gewächshaus gepflanzt.

Wenn Sie in Gebieten der mittleren Zone leben, dann Diese Periode fällt auf den Anfang - Mitte MaiSo haben sich die Setzlinge bereits in den Zwanzigern des Monats an einem neuen Ort gut niedergelassen. Was die nördlichen Regionen anbelangt, so werden sich die Stichtage je nach den spezifischen klimatischen Bedingungen zweifellos verschieben.

Vorbereitung von Pflanzmaterial

Wir haben uns mit der ersten Phase des Tomatenanbaus in einem Gewächshaus aus Polycarbonat vertraut gemacht. Jetzt müssen wir noch herausfinden, wie wir das Pflanzmaterial - Sämlinge - vorbereiten. Der einfachste Weg ist, bereits gewachsene Setzlinge zu kaufen, die Ihnen Zeit und Energie sparen, aber Sie können nie völlig sicher sein, dass alle Regeln und Anforderungen für das Wachsen solcher Sämlinge beobachtet werden.

Außerdem wissen, wie wir bereits wissen, nicht alle Sorten von Tomaten erfolgreich unter Gewächshausbedingungen, und diejenigen, die für diese Zwecke ideal geeignet sind, sind nicht immer auf dem offenen Markt erhältlich. Die einzig richtige Option wäre in diesem Fall der selbständige Anbau von Sämlingen, zumal sich die Technologie dieses Verfahrens nicht von der Vorbereitung von Sämlingen für Freiland unterscheidet.

Es ist wichtig! Zusätzlich zu den Hybriden können bestimmende Tomaten für den Anbau in einem Polycarbonat-Gewächshaus verwendet werden, die 0,7-1,5 m Höhe erreichen und aufhören, mit einem Satz von 6-8 Ovarien zu wachsen.
Samen von Hybridsorten brauchen nicht vorgeweicht, gekeimt oder gehärtet zu werden, und ihr Antrieb ist wie folgt: Wir bereiten Plastiktüten, kleine Schachteln oder Schachteln mit Löchern für den Wasserablauf vor (die Höhe des Pflanzbehälters sollte etwa 7 cm betragen) und füllt sie mit einem Nährsubstrat. wir setzen Samen hinein (es ist unmöglich, verschiedene Tomatensorten in einem Behälter zu säen).

In modernen Geschäften wird es zunehmend üblich, Tomatensamen zu finden, die bereits erfolgreich vorbehandelt wurden, wie die hell gefärbten Samen, die vom Hersteller gefärbt wurden, zeigen.

Wenn auf der Verpackung der ausgewählten Sorte keine Markierungen mit Angabe der Art der Saatgutaufbereitung angebracht sind und sie eine völlig natürliche Farbe aufweisen, sollten alle vorbereitenden Tätigkeiten (Kalibrierung, Beizung, Verarbeitung mit Stimulanzien, Keimung und Keimung) unabhängig voneinander durchgeführt werden. Darüber hinaus fügen viele Gärtner auf dieser Liste ein paar zusätzliche Verfahren hinzu: Stratifizierung und Blasenbildung.

Jene Samen, die erfolgreich alle angegebenen Stadien durchlaufen, werden in eine Kiste gepflanzt, wo sie für die nächsten 30 Tage sind, das heißt, bis 2-3 Blätter erscheinen. Während dieser Zeit werden sie dreimal bewässert (die Sämlinge dürfen sich nicht zu sehr dehnen): unmittelbar nach dem Pflanzen, wenn die Sämlinge schlüpfen und 1-2 Wochen danach. Der Boden sollte nass, aber nicht nass sein.

Die optimale Länge des Bäumchens vor dem Pflanzen beträgt 25-30 cmund Ihre Aufgabe besteht darin, die Pflanzen zum Zeitpunkt ihrer "Umsiedlung" unter Gewächshausbedingungen unverzüglich zu destillieren. Um das Wachstum des Stengels bis zu diesem Punkt zu hemmen, werden Pflanzen mit Blattblättern wieder in getrennten Behältern untergebracht, da sich in dem größeren Topf das Wurzelsystem der Pflanzen aktiver entwickeln kann.

In separaten Töpfen gesammelt, müssen die Sämlinge jede Woche gewässert werden, und bei der nächsten Bewässerung sollte der Boden gut austrocknen. 12 Tage nach der Transplantation, zusammen mit dem Gießen, kleine Tomaten sollten durch Zugabe von 1 Esslöffel Azofoska und Nitrophoska zu 10 Liter Wasser gefüttert werden.

Für jeden Keim gibt es eine halbe Tasse einer solchen Ernährungszusammensetzung.Nach 15 Tagen können Jungpflanzen mit Fertigformulierungen gefüttert werden (z. B. "Fertility" oder "Senor Tomato" und blassgrüne Sämlinge mit "Ideal"). Wenn Sie alle diese Schritte richtig abgeschlossen haben, erhalten Sie ein hervorragendes Pflanzmaterial, das ohne Probleme im Gewächshaus Wurzeln schlägt und bald eine gute Ernte liefert.

Technologie

Wie auf dem offenen Feld hat das Pflanzen von Tomaten in einem Gewächshaus sein eigenes Muster der Pflanzenplatzierung. Meistens werden die Beete mit einer Breite von 60-90 cm hergestellt, wobei eine 60-70 cm breite Passage beibehalten werden sollte. Früh reifende Unterarten, die 2-3 Stiele bilden, werden in einer gestaffelten 2 Reihe gepflanzt. 60 cm zwischen ihnen und 35-40 cm zwischen benachbarten Tomaten.

Standard und bestimmende Tomaten mit nur einem Stamm können dicker gepflanzt werden (Abstand zwischen Reihen 45-50 cm, zwischen benachbarten Pflanzen 35-40 cm).

Es ist wichtig! In jedem Fall sollte eine Verdickung nicht möglich sein, da der Anbau von starken und großen Tomatenpflanzen, selbst in einem Polycarbonat-Gewächshaus, ziemlich problematisch ist.
Große Tomaten werden in einem Schachbrettmuster gepflanzt, wobei der Abstand zwischen den Reihen bei 75-80 cm und zwischen den Pflanzen bei 60-70 cm gehalten wird.

Junge Triebe werden nur in erhitzten Böden mit einer Temperatur von + 12 ... +15 ° С gepflanzt.Um dies zu erreichen, wird das Substrat vorab mit einem schwarzen Film bedeckt. Alternativ können Sie das Wasser jedoch erhitzen und es kurz vor der Landung in die Brunnen gießen.

Beim Pflanzen von Setzlingen dränge sie nicht zu weit in den Bodensonst beginnt der mit Erde bespritzte Boden neue Wurzeln und das Wachstum der Tomate hört auf. Sie sollten nicht weggetragen werden und stickstoffhaltige Dünger, weil in den Brunnen in großen Mengen von frischem Dünger oder Hühnerkot platziert wird zum Zwingen der Spitzen führen, anstelle der Pflanze verwendet alle Kraft, um Früchte zu bilden.

Wenn Sie die Betten vorbereiten, können Sie mit den Setzlingen fortfahren, deren Prozess stattfindet in der folgenden Reihenfolge:

  • bei den Sämlingen 2-3 untere Blättchen abreißen;
  • den Behälter mit der Pflanze umdrehen und den Behälter leicht klopfen, den Behälter davon lösen;
  • das Wurzelsystem des Keimlings sollte die Form des Topfes behalten, also installieren wir es in den Boden, so dass die Samenblätter über der Oberfläche sind;
  • wir füllen den freien Raum im Loch mit Erde, die während ihrer Bildung zurückgerollt wird, und nachdem wir den Boden leicht mit der Hand verstopft haben, verlassen wir die Pflanzen, um Wurzeln zu schlagen.

Die erste Bewässerung sollte nicht früher als in 10-12 Tagen durchgeführt werden, und es ist nicht notwendig, sich damit zu beeilen, so dass sich die Stämme nicht drastisch dehnen.

Wie man sich um Tomaten kümmert

Tomaten sind keine allzu kapriziösen Pflanzen, aber wenn Sie eine reiche Ernte bekommen möchten, sollten Sie einige Regeln ihrer Kultivierung nicht vergessen. Der gesamte Prozess der Pflege kann in zwei Phasen unterteilt werden: die Pflege der Sämlinge und erwachsenen Pflanzen. Schauen wir uns die einzelnen Optionen näher an.

Für Sämlinge

Sobald Sie Ihre Sämlinge auf geschlossenen Boden bewegen, müssen Sie geben Sie ihnen Zeit, sich an einem neuen Ort niederzulassen (mindestens 10 Tage), denn wenn dieser Prozess nicht erfolgreich ist, wird es keinen Sinn machen, Tomaten in der Zukunft anzubauen (dies gilt sowohl für Gewächshäuser aus Polycarbonat als auch für offene Böden).

Erfahrene Züchter empfehlen, die Tomaten in den ersten Tagen nach dem Pflanzen nicht zu gießen, sondern diesen Prozess so lange zu verschieben, bis die Pflanzen gut wurzeln. In Zukunft wird die beste Bewässerungsoption Wasser mit einer Temperatur von +20 ... +22 ° C sein, das vor der Blütephase mit einer Häufigkeit von 1 alle 4-5 Tage verwendet wird.

Für 1 m² Anpflanzungen benötigen Sie ca. 4-5 Liter Wasser und während der Blütezeit wird die Menge auf 10-13 Liter pro 1 m² eingestellt. Am besten zu spielen Bewässerung von Pflanzen an der Wurzel am Morgen, wie sich am Abend im Gewächshaus Kondensat bildet, dessen Tropfen die Blätter von Tomaten schädigen können.

Vergessen Sie nicht, auf die Art der Beatmung zu achten, die auch bei der Anpassung von Jungpflanzen wichtig ist. Hauptsache ist es, im Gewächshaus die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit konstant zu halten, und Tomaten haben keine Angst vor Zugluft. Die Lüftung kann auf die bequemste Art und Weise für Sie durchgeführt werden: Öffnen Sie die Seiten- und oberen Fensterblätter oder -enden, lassen Sie die Tür für mehrere Stunden, aber die Hauptsache ist, dass der Vorgang zwei Stunden nach der Bewässerung durchgeführt werden sollte.

Am 3-4. Tag nach der Pflanzung wird das obligatorische Strumpfband getragen, das einfach notwendig ist, damit sie nicht unter dem Gewicht ihres Gewichts brechen. In dieser Frage die Hauptbedingung - die Verwendung von Gewebe, das den Stamm von Tomaten nicht verletzt (in den Gewächshausbedingungen für das Strumpfband verwendet Rahmen oder lineare Tapisserie).

10-15 Tage nach dem Einpflanzen der Sämlinge im Gewächshaus wird die erste Fütterung durchgeführt. Um eine Nährlösung in 10 Litern Wasser vorzubereiten, müssen Sie 0,5 Liter Königskerze 1 Esslöffel Nitrophoska verdünnen und die Menge der vorbereiteten Lösung so berechnen, dass jede Pflanze 1 Liter der Mischung hat.Das zweite Topdressing von Tomaten im Gewächshaus wird nach 10 Tagen mit 1 TL Kaliumsulfat pro 10 Liter Wasser durchgeführt. Für eine Saison müssen Sie 3-4 solcher Fütterungen machen.

Für erwachsene Pflanzen

Wenn die Pflanze ein wenig wächst und sich auf aktive Fruchtbildung vorbereitet, sollte die Temperatur im Gewächshaus bis zu +25 ° C betragen, mit Nachttiefs bis +15 ... +16 ° C. Die idealen Temperaturbedingungen für die Befruchtung einer Tomatenblume sind + 23 ... + 32 ° C, und wenn dieser Wert unter +15 ° C fällt, dann werden Sie nicht auf die Blüte warten.

Eine zu hohe Temperatur ist schädlich für die Pflanze selbst, da die Prozesse der Photosynthese gehemmt werden und Pollenkörner nicht keimen. Wie für junge Sämlinge, Erwachsene Pflanzen brauchen regelmäßige Bewässerung und Belüftung, die übrigens eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten ist.

Die Anforderungen für diese Verfahren sind fast die gleichen wie beim ersten Mal nach der Transplantation der Sämlinge, außer dass bei der modernen Tropfbewässerung die Bewässerung mit solchen Systemen durchgeführt wird. Es ist mit Pflanzenernährung kombiniert und verursacht keine Bodenfeuchtigkeit oder stehendes Wasser, was das Risiko von Pilzkrankheiten signifikant reduziert.

Gewächshaustomaten sind wichtige stickstoffhaltige, phosphorhaltige und kalihaltige Düngemittel sowie die Spurenelemente Magnesium ("Kalimagneziya"), Bor ("Borsäure"), Mangan und Zink, die im Fachhandel in den Zusammensetzungen verschiedener Düngemittel leicht zu finden sind. In solchen Fällen geben die Packungen die empfohlene Dosierung an. 12 Tage nach der Pflanzung wird der Boden auch mit einer Mischung aus 1 Esslöffel Superphosphat und 2 Esslöffeln Asche gedüngt.

Krankheiten und Schädlinge

Wenn Sie saubere Erde und qualitativ hochwertige Sämlinge haben, dann sollte es beim Anbau von Tomaten unter Gewächshausbedingungen keine Probleme geben, da Schädlinge und Krankheiten neben solchen Pflanzen nichts zu tun haben. Dennoch ist es nicht immer möglich, Tomaten vollständig von ihrer Anwesenheit zu befreien.

Die häufigsten Schädlinge sind Drahtwürmer, Bären und Weißfliegen, und unter den Volkskrankheiten gibt es verschiedene Arten von Fäulnis, Kraut- und Knollenfäule sowie das Reißen von Früchten, obwohl in Bezug auf letztere bereits bewiesen wurde, dass dies auf eine starke Zunahme der Bodenfeuchtigkeit zurückzuführen ist. Es ist nicht ungewöhnlich, wenn nach der völligen Austrocknung des Landes die Beete reichlich bewässert werden, was zu diesem Phänomen führt. Daher ist es so wichtig, die Regelmäßigkeit der Bewässerung aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Fungizide werden verwendet, um Tomaten vor Krankheiten zu schützen: Skor, Kvadris, Poliram, Ridomil Gold, Strobe, Acrobat MC, Thanos. Gegen Schädlinge - "Angio", "Aktara", "Auf der Stelle", "Commander", "Calypso", "Fastak".

Lassen Sie uns einige Beispiele für wirksame Methoden zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten von Gewächshaustomaten nennen. Also, Sie können einen Bären loswerden, indem Sie die Infusion von scharfem Pfeffer verwenden, für dessen Vorbereitung für 10 Liter Wasser Sie 2 Tassen Essig und 150 Gramm scharfer Pfeffer nehmen müssen, und dann 0,5 Liter Lösung in jeden der Nerze gießen.

Raupenschaufeln sind am effektivsten zu zerstören mit mechanischen Mitteln, das heißt, die Methode der manuellen Sammlung, Graben des Bodens und die Zerstörung von Unkraut. Die Einhaltung der agrotechnischen Anforderungen sowie das Besprühen der Pflanzen mit einer Lösung von Kupferoxychlorid bei der Berechnung von 30 g der Substanz pro 10 Liter Wasser helfen bei der Bekämpfung der oben genannten Krankheiten.

Ernte

Sobald die Früchte der Tomaten das Stadium ihrer vollen Reife erreichen, müssen sie jeden Tag gesammelt werden. Es ist besser, Tomaten aus den Büschen noch rosa zu entfernen, da rote Tomaten die Reifung des ganzen Pinsels beschleunigen werden. Die Früchte, die aus den Tomaten stammen, werden sofort abgerissen, und die Früchte selbst werden in saubere Kisten in Reihen gelegt: von unten weniger reif und von oben gesättigt rot.

Wissen Sie? Tomaten enthalten das sogenannte "Glückshormon", mit dem Sie selbst am sonnigsten Tag Ihre Stimmung verbessern können.

Gewächshaus oder offener Boden?

Zweifellos haben beide Möglichkeiten der Platzierung von Tomaten ihre Vor- und Nachteile: daher kann es schwierig sein, die für Sie am besten geeignete auszuwählen. Unter Gewächshausbedingungen können Sie das ganze Jahr über Tomaten anbauen, besonders wenn solche Anlagen mit speziellen Heizgeräten ausgestattet sind. Sie müssen jedoch auch viel Zeit in der Saison für die Pflege der Sämlinge aufwenden.

Schutzhütten werden in der Lage sein, Setzlinge vor zurückkehrenden Frösten oder längeren Regenfällen zu schützen, die in offenem Gelände gepflanzte Sämlinge zerstören können.

Beim Anbau von Tomaten im Freiland sind Pflanzen weniger vor Schädlingsbefall und anderen negativen Einflüssen geschützt. Gleichzeitig müssen Sie für den Bau von Gewächshäusern und deren weitere Wartung kein Geld und keine Energie aufwenden. Das heißt, wenn Sie keine frühen Sorten von Tomaten anbauen oder an ihrer Massenproduktion teilnehmen wollen, dann wird der Platz, der für das Pflanzen von Tomaten zur Verfügung gestellt wird, mehr als genug sein.

Sieh dir das Video an: Gewächshaus bauen - Rat & Tat (Dezember 2019).