Ist es möglich, Tomaten ohne Bewässerung anzubauen?

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Tomaten anzubauen. Jeder Amateur-Gemüsezüchter möchte eine Methode finden, die den maximalen Ertrag zu den niedrigsten Kosten bringt. In den letzten Jahren fördern viele den Anbau von Tomaten ohne zu gießen.

Mal sehen, was das ist.

  • Tomaten ohne Bewässerung - Mythos oder Realität?
  • Wachsende Regeln
  • Besonderheiten der Pflege
    • Im offenen Gelände
    • Im Gewächshaus
  • Tomaten ohne Bewässerung: das Für und Wider der Methode

Tomaten ohne Bewässerung - Mythos oder Realität?

Die meisten Gärtner sind sehr vorsichtig mit ihrer Ernte. Bei der Tomate wird kein Gärtner den Moment verpassen, die Pflanze zu gießen. Wir haben bemerkt, dass die Sämlinge ausgetrocknet sind - es muss bewässert werden, sie haben gesehen, dass es verwelkt - es ist notwendig, es zu bewässern, die Sämlinge sehen normal aus, aber die Erde ist ausgetrocknet - es ist auch notwendig, den Bewässerungsvorgang durchzuführen. Eine solche "fanatische" Pflege für Pflanzen verursacht gewisse Unannehmlichkeiten - der Sommerbewohner wird einfach an Tomaten gebunden und kann nicht lange gehen.

Es ist wichtig! Tomaten nicht tiefer als 5 cm in den Boden pflanzen. In einer Tiefe von 10 cm gibt es praktisch keine Mikroorganismen und die Pflanze stirbt schnell ab.
Im Netzwerk sagen viele Gärtner, dass sie längst aufgehört haben, Tomaten zu gießen, und gleichzeitig eine reiche und schmackhafte Ernte erhalten.

In einer Situation, in der das Bewässern mit oder ohne Wasser stattfindet, hört das Wurzelsystem der Pflanze auf, selbst Feuchtigkeit zu produzieren. Und wenn du es ohne Wasser verlässt, Die Wurzeln werden anfangen zu wachsen und tiefer zu wachsen.

Es ist bekannt, dass das Wurzelsystem von Tomaten in der Lage ist, in einer Entfernung von mehr als anderthalb Metern in die Erde zu gelangen. Es stellt sich heraus, dass die Pflanze in der Lage ist, die notwendige Feuchtigkeit aus dem Grundwasser selbständig zu liefern.

Diese Methode scheint ziemlich riskant zu sein, da Sie Experimente durchführen können, können Sie ohne eine Ernte bleiben. Aber seinen Unterstützern zufolge ist ein positives Ergebnis garantiert.

Wachsende Regeln

Um Tomaten eine gute Ernte zu geben, müssen Sie die Grundregeln beim Pflanzen von Sämlingen beachten:

  • von der unteren Hälfte des Keimlings ist es notwendig, die Blätter abzureißen, eine lange Nut unter dem Busch zu graben, deren Länge die Hälfte der Länge des Stammes sein sollte;
  • In das Loch muss man einen halben Eimer Dünger, zwei Handvoll Holzasche und 1 g Kaliumpermanganat gießen.Diese Mischung wird gut gerührt, dann wird ein halber Eimer Wasser in den Brunnen gegossen;
  • wenn Feuchtigkeit absorbiert wird, ist es notwendig, die untere Hälfte des Stammes horizontal zu legen und den oberen Teil nach Norden zu orientieren;
  • wenn sich keine Keimlinge auf den Sämlingen befinden, ist es notwendig, die Hälfte des Stammes in eine Tonmaische zu tauchen und dann mit trockener Erde zu schmieren;
  • danach wird die Pflanze gepulvert, die Bodenschicht sollte nicht mehr als 5 cm betragen;
  • der obere Teil des Sämlings ist an die Pflöcke gebunden;
  • Busch bewässert mit Wasser (etwa ein halber Eimer). Es sollte vorsichtig erfolgen, damit keine Feuchtigkeit auf die Blätter fällt.
An diesem Punkt endet das Pflanzen der Setzlinge und die psychologische Phase für die Gemüsezüchter ist schwierig - Abschreckung vom Gießen.

Besonderheiten der Pflege

Trotz der Tatsache, dass diese Methode es den Pflanzen ermöglicht, ein Minimum an Zeit zu verbringen, gibt es dennoch einige Funktionen für die Pflege von Tomaten.

Im offenen Gelände

Unmittelbar nach dem Aussteigen drohe selbst die sengende Sonne keine Sämlinge zu verwelken.

Wissen Sie? Das Gewicht der weltgrößten Tomate beträgt 3,8 Kilogramm.
Wenn jedoch die Erde zu versiegen beginnt, bemerken viele Menschen das Schrumpfen einiger Blätter. In diesem Moment ist es sehr wichtig überwältige dich selbst und gieße die Tomaten nicht. Sorgen Sie sich nicht zu sehr um das Aussehen der Pflanze.

Die Hässlichkeit der Tomaten erklärt sich ganz einfach: Die Pflanze kämpft ums Überleben, das Wurzelsystem sucht nach der fehlenden Feuchtigkeit, die viel Energie verbraucht. Es ist notwendig, ein bisschen zu warten, und die Büsche werden getrimmt und wieder belebt. Nach ein paar Wochen werden Sie Ihren Augen nicht mehr trauen - die verblassenden Blätter werden wieder ihre ursprüngliche Form und Farbe annehmen.

In der ursprünglichen Methode, Tomaten ohne Bewässerung anzubauen, ist die völlige Abwesenheit des Hinzufügens der Feuchtigkeit zur Anlage. Wenn Sie sich jedoch Sorgen um die Tomaten machen, können Sie die Früchte einmal im Monat gießen, nachdem die Früchte an den Büschen angebunden wurden.

Aber seien Sie darauf vorbereitet, dass die Früchte wässrig werden und etwas Geschmack verlieren. Eine vollständige Ablehnung der Bewässerung erlaubt Ihnen, süße, fleischige Tomaten zu genießen, die sowohl zum Kochen als auch zur Verarbeitung zu Saft verwendet werden können.

Im Gewächshaus

Wachsende Tomaten in einem Gewächshaus ohne Bewässerung hat kleine, aber wichtige Merkmale. Es ist notwendig, die Betten richtig zu formen, die Stufen zu laufen und die großen Blätter am Boden des Sämlings abzureißen.Es wird empfohlen, die Sämlinge 2-3 mal mit Kohlendioxid zu begasen - dafür kann man die Greenhouse Pille verbrennen.

Es ist wichtig! Tomaten ohne Bewässerung können auf jedem Boden mit Grundwasser angebaut werden.
Tomaten für das Wachstum brauchen eine gute Beleuchtung, so dass es ratsam ist, sie zu demaskyvanie: Hängen Sie eine Lampe im Gewächshaus und messen Sie die Beleuchtung in einem Gewächshaus täglich mit einem speziellen Gerät.

Bei heißem Wetter muss das Gewächshaus gelüftet werden - zum Zeitpunkt der Blüte sollte die Temperatur 30 ° C nicht überschreiten.

Wie beim Wässern - die Empfehlungen hier sind die gleichen: Wenn Sie süße, fleischige Tomaten wollen - werfen Sie sie für immer weg. In Ausnahmefällen können Sie die Sämlinge gießen, jedoch erst nach dem Auftreten von Früchten darauf.

Tomaten ohne Bewässerung: das Für und Wider der Methode

Wenn Sie an die Erfahrung von Gemüsebauern glauben, ist die Methode, Tomaten ohne Bewässerung anzubauen, sehr beliebt. Wir listen seine Vorteile auf:

  • reduzierte Arbeitskosten;
  • Bewässerung sparen;
  • Absenkung der Feuchtigkeit, was zu einem besseren Fruchtansatz beiträgt (im Gewächshaus angebaut);
  • Erhöhung des Zuckergehaltes von Tomaten;
  • Resistenz gegen Krankheit erscheint.
Was die negativen Seiten dieser Methode angeht,dann ist der einzige Nachteil, die Blätter auf der unteren Hälfte der Sämlinge zu entfernen. Dies kann zu einer Hemmung der Fruchtreife führen. Der Begriff kann sich um 10-14 Tage verschieben, aber dieser Mangel wird sich schnell mit einer großen und qualitativ hochwertigen Ernte füllen.

Wissen Sie? Das längste Wurzelsystem der Tomate geht mit 2,5 Metern in den Boden.
Zusammenfassend können wir sagen, dass nur persönliche Erfahrung es Ihnen ermöglicht, die Qualität dieser Methode zu überprüfen.

Sieh dir das Video an: Tomatenanbau im Gewächshaus (Februar 2020).