Wie und was Obstbäume und Sträucher im Frühling füttern: Schemata und Regeln für die Befruchtung

Sie können Frucht- und Beerenerträge erwarten, in der Hoffnung auf günstige Wetterbedingungen und Mutter Natur, und Sie können versuchen, sie mit Hilfe von Dressings zu verbessern. Darüber hinaus ermöglichen regelmäßige Maßnahmen zur Düngung von Pflanzen, den Boden zu verbessern und seine Fruchtbarkeit auf dem erforderlichen Niveau sowie seine physikalischen Eigenschaften zu erhalten und die Immunität von Bäumen zu stärken.

Und hier ist die Hauptsache, diesen Prozess richtig auszuführen, weil die falsche Anwendung von Düngern schädlich, nicht gut sein kann. Wie man fruchtbare Obstbäume und Sträucher im zeitigen Frühjahr produziert, werden wir in diesem Artikel erzählen.

  • Wie man füttert
  • Grundlegende Tipps und Tricks
  • Features Dünger Obstbäume
    • Apfelbäume
    • Birnen
    • Kirschen
    • Pflaumen
    • Aprikosen
  • Obst Sträucher

Wie man füttert

Wie bei allen Pflanzen benötigen Obstbäume und Beerenbüsche für normales Wachstum und Entwicklung die Versorgung mit so notwendigen Nährstoffen wie Stickstoff, Phosphor, Kalium. Stickstoff hilft Pflanzen wachsen und Früchte tragen; Phosphor aktiviert ihre Entwicklung und bildet ein starkes Wurzelsystem; Kalium trägt dazu bei, dass Bäume die widrigen Umweltbedingungen besser überstehen, ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten erhöhen und die Qualität und Haltbarkeit von Früchten beeinflussen.

Für die Düngung von Saatgut (Äpfel, Birnen) werden große Mengen an Düngemitteln benötigt, anstelle von Steinbäumen (Pflaume, Kirsche).

Organische und mineralische Substanzen werden als Düngemittel verwendet. Organische Substanzen sind geeignet:

  • Dünger;
  • Kompost;
  • Humus;
  • Vogelkot;
  • Torf;
  • Blatt Mulch, Stroh, Sägemehl, etc.
Von den mineralischen Zusätzen verwenden Sie:

  • Superphosphat;
  • Kaliumsulfat;
  • Schwefel Kalium (Chlorid);
  • Nitroammofosku;
  • Harnstoff;
  • Ammoniumnitrat.

Grundlegende Tipps und Tricks

Bevor wir mit der Beschreibung des Prozesses und des Zeitpunkts der Fütterung bestimmter Pflanzen beginnen, geben wir allgemeine Empfehlungen für die Herstellung Dünger für Obst und Beeren Büsche und Bäume:

  1. Die Fütterung sollte in der Pflanzphase beginnen. In der Regel wird organische Materie in die Landungsgruben eingebracht: Torf, Humus, Kompost. Sowie Phosphor und Kaliumdünger. Mit Erde gemischtes Kalium wird auf den Boden gelegt. Phosphor wird in die obere Schicht der Grube eingeführt.
  2. Es ist nicht notwendig, Stickstoff beim Pflanzen zu pflanzen.
  3. Obstbäume zu füttern beginnen ab dem zweiten Lebensjahr. Für einjährige Pflanzen wird dieses Verfahren nicht benötigt.
  4. Phosphat-Kalium-Ergänzungen sollten im Herbst, stickstoffhaltigen - im zeitigen Frühjahr eingeführt werden.
  5. Wenn im Herbst nicht gedüngt wurde, sollte es im Frühjahr mit komplexen Düngemitteln gefüttert werden.
  6. Wenn der Boden, auf dem Obstbäume wachsen, dürftig ist, sollte jedes Jahr organische Substanz dem Baumstamm hinzugefügt werden. In anderen Fällen - nach zwei oder drei Jahren.
  7. Organische Düngemittel müssen in Wasser verdünnt werden. Mineraldünger werden sowohl in trockener als auch in verdünnter Form verwendet, abhängig von den Empfehlungen des Herstellers.
  8. Organische Dünger können mit Mineralstoffen gemischt werden. In diesem Fall sollten ihre Dosen reduziert werden.
  9. Steinbäume erfordern eine Fütterung bis zum Alter von vier oder fünf Jahren.
  10. Für Gartenbäume ist eine Blattapplikation möglich.
  11. In den ersten fünf Jahren reicht es aus, Dünger nur auf den Baumstamm aufzubringen, in Zukunft muss das Territorium erweitert werden.
  12. Dünger wird nur auf gut angefeuchteten Böden ausgebracht. Nach ihrer Einführung wird reichlich gegossen.
  13. Eine Voraussetzung ist vor dem Füttern der Unkrautjäten und das Entfernen von Unkräutern.
  14. In der Regel erfolgt die Frühjahrsfütterung zwei bis drei Wochen vor dem Blühbeginn.
  15. Düngung für Obstkulturen direkt unter dem Stamm ist falsch.
  16. Wenn ein Gemisch von Substanzen verwendet wird, dann wird jedes von ihnen in einer kleinen Menge Wasser verdünnt und dann gemischt. Wasser wird dem erforderlichen Volumen hinzugefügt.
Im Folgenden stellen wir die Regeln für die Düngung der beliebtesten Gartenbäume und Sträucher vor.

Features Dünger Obstbäume

Apfelbäume

Im Frühjahr, nach dem Aufwachen und aus dem Ruhezustand heraus, brauchen Bäume vor allem Hilfe und Fütterung mit notwendigen Elementen.

Die erste Top-Dressing von Apfelbäumen im Frühjahr erfolgt zu einer Zeit, wenn es schneit. Während dieser Zeit müssen sie Stickstoff nachfüllen, der mit mineralischen stickstoffhaltigen Düngemitteln und Bio-Dünger, Vogelkot und Kompost ausgebracht werden kann.

Es ist interessant, über die Sorten von Apfelbäumen und die Besonderheiten ihrer Kultivierung zu lesen: "Gloucester", "Semerenko", "Traum", "Shtreyfling", "Orlik", "Silver Hoof", "Weiße Füllung", "Zhigulevskoe".

Sie graben im nahen Stammkreis, in einer Entfernung von 50-60 cm vom Stamm, um den Umfang der Krone, nachdem sie ihn zuvor reichlich gegossen haben. Im Boden ist die Rille 45-50 cm tief. Direkt unter dem Fass werden keine Düngemittel ausgebracht.

Das erste Dressing wird am besten vor der Blüte mit Hilfe von organischem Material durchgeführt.Drei bis fünf Eimer Humus, Hühnermist oder Königskerze werden im nahen Stammkreis gehalten. Auch für den ersten Dünger geeignet 500-600 g Harnstoff, Ammoniumnitrat, Nitroammofoska: 30-40 g.

Der zweite Dressing erfolgt bereits im Zuge der Apfelblüte. Während dieser Zeit verwenden Sie verdünnt in 10-Liter Wassertanks:

  • Superphosphat (100 g), Kaliumsulfat (65-70 g);
  • Hühnermist (1,5-2 l);
  • Gülle (0,5 Eimer);
  • Harnstoff (300 g).
Der Flüssigkeitsverbrauch für jeden Baum beträgt ungefähr vier Eimer.

Es ist wichtig! Futter düngen, in Wasser verdünnt, ist es bei trockenem Wetter notwendig. Wenn es geplant ist, zu regnen, dann können Sie sie in einer trockenen Form eingeben.
Sie können die folgende Mischung, verdünnt in einem 200-Liter-Behälter mit Wasser und infundiert anwenden während der Woche:

  • Kaliumsulfat (800 g);
  • Superphosphat (1 kg);
  • Vogelkot (5 l) oder Slurry (10 l), Harnstoff (500 g).
Verbrauch - 40 Liter pro Baum.

Im Frühling braucht der Apfel ein drittes Dressing - es wird nach der Blüte gemacht, wenn die Früchte zu binden beginnen. Zu dieser Zeit ist eine Mischung aus Nitroammofoski (0,5 kg), trockenem Kaliumhumat (10 g), verdünnt in 100 l Wasser, geeignet. Die Lösung muss auf der Grundlage des Verbrauchs verwendet werden: drei Eimer für jeden Baum.

Es ist auch möglich, mit Gründünger zu füttern, der aus grünem Gras besteht, mit Wasser gefüllt und unter Polyethylen für 20 Tage infundiert wird.

Neben den Wurzelbehandlungen ist es gut, den Apfel- und Blattweg zu füttern. Es wird nach der Bildung der Blätter verwendet und 20 Tage nach der Blütephase. Es wird in Form von Blättern, Stielen und Zweigen verwendet. Meistens werden Apfelbäume mit Harnstoff (2 Esslöffel / 10 Liter Wasser) gefüttert, der nicht nur den Baum füttert, sondern auch gegen bestimmte Krankheiten kämpft.

Auch von der Blattdüngung ist es möglich, die Krone mit in Wasser gelöster Asche (1 Tasse / 2 l heißes Wasser) zu besprühen. Dieser Frühjahrsdressing ist sowohl für Apfel- als auch für Birnbäume während der Fruchtreife geeignet. Das Sprühen kann mehrmals in Intervallen von 10-15 Tagen erfolgen.

Wissen Sie? Der größte Apfel der Welt - die Arbeit des japanischen Gärtners Chisato Ivasagi, der seit über 20 Jahren riesige Früchte anbaut. Der Riesenapfel hatte eine Masse von 1 kg 849 g und ein 1 kg schwerer Apfel wurde ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen und von einem Engländer Alain Smith aufgezogen.

Birnen

Der erste Dünger unter der Birne wird aus dem Moment seines Erwachens und dem Abstieg von Schnee gemacht.Sie werden durch die radikale Methode zum Graben in feste und flüssige Arten eingeführt, abhängig von der Anwesenheit von Niederschlag. Wie bei anderen Pflanzen benötigt die Birne zu diesem Zeitpunkt eine Stickstoffnachfüllung. Es ist besser, wenn diese Auffüllung mit Hilfe von organischer Substanz gemacht wird: Königskerze, Gülle, Vogelkot. Mullean und Slush werden einfach in Wasser im Verhältnis 1 zu 5 verdünnt. Der Litter muss mehrere Tage fermentiert werden.

Die Technik der Befruchtung für eine Birne ist die gleiche wie für einen Apfelbaum - im Baumstamm, der 50-60 cm vom Stamm entfernt ist.

Von Mineraldüngern empfohlen solche stickstoffhaltigen

  • Ammoniumnitrat (30 g / 1 m², mit Wasser 1:50 verdünnt);
  • Carbamid (80-120 g / 5 l Wasser / 1 Baum).
Die Stickstoffdüngung der Blätter erfolgt mit Harnstoffsprays.

Wenn in den nachfolgenden Fütterungen kein organisches Material verfügbar ist, können komplexe Düngemittel verwendet werden: Nitroammofosku, Nitroammos usw. Der Nitroammophosph wird im Verhältnis 1: 200 verdünnt und drei Eimer unter ein Fass gegossen.

Kirschen

Die Befruchtung von Kirschen wird empfohlen, wenn sie drei Jahre alt ist, vorausgesetzt, Dünger wurde in der Pflanzgrube angewendet. Für die Fütterung im Frühjahr wird in der Regel nur Harnstofflösung verwendet (100-300 g pro Baum je nach Alter).Wenn jedoch ein Baum schlecht wächst und schlechte Erträge liefert, sollte er mit Düngemischungen gefüttert werden. Also, empfohlen folgende Ergänzungen:

  • Königskerze (0,5 Eimer), Asche (0,5 kg), Wasser (3 l);
  • fermentierter Vogelkot (1 kg);
  • Kaliumsulfat (25-30 g / 1 Baum).
Ab dem fünften Lebensjahr können Kirschen auch im Frühling, in der Blütephase, mit Mist, dem Berg-Komplexdünger, gefüttert werden. Nach der Blüte - Nitrophoska (80 g / 1 Baum), Ammofoskoy (30 g / 10 l), "Berry Riese".

Es ist wichtig! Es wird empfohlen, bei Abwesenheit der Nachmittagssonne oder abends einen Topdressing durchzuführen.

Pflaumen

Pflaume liebt eine alkalische Umgebung, so dass bei der Düngung beim Pflanzen Aschen vorhanden sein muss. Die ersten Dressings von Pflaumen empfehlen wir im Alter von zwei Jahren. Dies sollte Harnstoff (20 g / 1 m²) sein.

In drei Jahren wird der Abfluss drei Ergänzungen erfordern, von denen einer Anfang Mai sein sollte. Während dieser Zeit verwenden Sie 2 Esslöffel Harnstoff, verdünnt in einem Eimer Wasser.

Pflaume ist eine sehr schmackhafte und gesunde Frucht, die die folgenden Unterarten hat: laubabwerfend, Pfirsichpflaume, chinesische Pflaume, Ungarisch.

Ab dem vierten Jahr wird die Pflaume zu einem erwachsenen Fruchtbaum,das wird drei Wurzelverbände und ein Blatt benötigen: vor der Blüte, nach der Blüte, während der Reifung der Ernte. Vor der Blüte geben Sie ein:

  • Harnstoffmischung (2 Esslöffel), Kaliumsulfat (2 Esslöffel), verdünnt in 10 Liter Wasser;
  • Berry Dünger (300 g / 10 l).
Nach der Blüte beitragen:

  • Carbamid (2 Essl.), Nitrophoska (3 Essl.);
  • Berry Riesendünger.

In der Fruchtreife wird die Pflaume mit organischem Material gefüttert. Fermentierter Hühnermist, verdünnt mit Wasser 1 bis 20, ist dafür gut geeignet.

Dünger und Asche empfohlen, nicht mehr als einmal alle zwei vor drei Jahren zu machen.

Für Pflaumen gutes Mulchen von Torf und Kompost. Wirksam sind auch Gründünger (Gründüngung), bestehend aus folgenden Kräutern: Winterroggen, Senf, Phacelia, etc.

Wissen Sie? In England gilt Pflaume als königliche Frucht, denn Elisabeth II. Beginnt ihren Tag mit dem Verzehr von zwei Pflaumen und fängt erst dann an, anderes Essen zu essen. Sie isst eine gewisse Vielfalt, die im königlichen Garten wächst, - "Brompcon"Tatsache ist, dass Ärzte Ihnen raten, mehrere Pflaumen zu Ihrer täglichen Ernährung hinzuzufügen, um die Verdauung zu verbessern und die Funktion des Nervensystems zu verbessern.Darüber hinaus wird Pflaumen mit der Aufgabe der Senkung des Cholesterinspiegels im Blut.

Aprikosen

Aprikose wird ab dem zweiten Lebensjahr gefüttert. Bis zu vier oder fünf Jahre streuen oder gießen Dünger herum, aber nicht in der Nähe des Stammes. In der Zukunft, wenn das Wurzelsystem wächst, wird die Fläche für das Hinzufügen von Ergänzungen jedes Jahr um einen halben Meter erhöht.

Die beliebtesten Aprikosen während und nach der Blüte werden berücksichtigt folgende Feeds:

  • Humus (Mist) (4 kg), Stickstoff (6 g), Phosphor (5 g), Kalium (8 g) pro 1 km ². m;
  • Kompost (5-6 kg / 1 m²);
  • Vogelkot (300 g / 1 qm);
  • Harnstoff (2 Essl. l. / 10 l).
Wie schnell die Pflanzen den Dünger assimilieren können, hängt von der Bodenfeuchte und der Lufttemperatur ab.

Obst Sträucher

Obstbüsche (Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, etc.) im Frühjahr zu füttern ist am besten folgende Stoffe:

  • Ammoniumnitrat (25-30 g / 1 m²);
  • Ammoniumsulfat (40-50 g / 1 m²).
Drogen schließen sich bei gleichzeitiger Lockerung und Bewässerung.

Unter der Wurzel make:

  • verdünnt in 10 Litern Wasser, Harnstoff (3 EL) und Asche (eine halbe Tasse);
  • Dünger (1 Eimer) und Salpeter.
Wenn die Blätter vergilben, wird Ammoniumnitrat (12-15 g / 10 l Wasser) hergestellt.

Im Mai wird die Blattkomposition hilfreich sein.Das Sprühen mit Kaliumsulfat und Superphosphat, Mangansulfat und Borsäure wird für sie verwendet.

Gute Ausbeuten werden in mit Kaliumpermanganat (5-10 g), gelöst in Wasser (10 l), Borsäure (2-3 g), Kupfersulfat (30-40 g) besprühten Pflanzen beobachtet.

Die Einführung der benötigten Nährstoffe ist ein wichtiger und notwendiger Schritt in der Pflege von Pflanzen. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass sowohl ein Mangel an Substanzen als auch deren Überfluss für Bäume, Sträucher und Feldfrüchte schädlich sein kann und zur Entwicklung von Krankheiten und dem Eindringen von Parasiten führen kann.

Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass die Ernährung ausgewogen ist und nur durchgeführt wird, wenn sie wirklich für Pflanzen und Boden benötigt wird, und in den Mengen, die für diese spezielle Kultur empfohlen werden.

Sieh dir das Video an: Sträuucher durch Stecklinge vermehren (Dezember 2019).