Russland beabsichtigt, den Bauern hochwertiges Saatgut zu liefern

Die russische Regierung äußert sich weiterhin lautstark zur Unterstützung der Landwirtschaft - diesmal betonte der erste stellvertretende Landwirtschaftsminister die Notwendigkeit, die Saatgutproduktion zu entwickeln. Bei einem kürzlich abgehaltenen Treffen von Wissenschaftlern und Saatgutzüchtern sagte der stellvertretende Minister, dass sie den Bauern hochwertige russische Saatgutvorräte liefern müssen und dass es notwendig ist, das Verhältnis von Saatgut auf dem Markt zu ändern, um mit der ausländischen Selektion zu konkurrieren.

Der Marktanteil importierter Samen liegt zwischen 20% und 80%, abhängig von der Ernte werden derzeit 70% Zuckerrübensaatgut, 28% Mais, 44% Sonnenblumen, 23% Gemüse und bis zu 80% Kartoffeln importiert. Der Minister wies darauf hin, dass nationale Saatgutzüchter moderne Technologien beherrschen müssen, um Kontrolle über die Produktion und den Umlauf von Saatgut zu gewährleisten. Dies ist wahrscheinlich ein fairer Kommentar, aber es ist erwähnenswert, dass nicht berichtet wurde, wie Seed-Finanzierung gemeldet wird. Dies kann ein kostspieliger und zeitaufwendiger Vorgang sein.