Welche Rolle spielt Mykorrhiza (Pilzwurzel) in der Pflanzenernährung?

In der natürlichen Umgebung ist es oft möglich, Interaktionen zwischen verschiedenen Tieren oder Vögeln, Insekten und Pflanzen zu finden, die scheinbar unmöglich erscheinen. Eine von ihnen, nämlich die Wechselwirkung zwischen Pflanzen und Pilzen, betrachten wir heute als: die Pilzwurzel oder Mykorrhiza, was ist das?

  • Mykorrhiza - was ist das?
  • Eigenschaften von Mykorrhiza für wachsende Pflanzen
  • Mykorrhiza-Impfungen
  • Merkmale der Verwendung von Mykorrhiza für Pflanzen
  • Vor- und Nachteile der Verwendung von Mykorrhiza im Pflanzenleben

Wissen Sie? Pilze sind interessante Werke der Natur: Sie werden gegessen, machen Extrakte für Medikamente, machen Kosmetik. Yves Rocher hat eine Kosmetiklinie für Frauen mittleren Alters auf der Basis von Shiitake-Pilzen-Extrakt veröffentlicht. Die Wirkstoffe dieser Pilze, die in die Hautzellen eindringen, ernähren sie und beschleunigen die Regeneration.

Mykorrhiza - was ist das?

Um zu verstehen, was ein Pilz ist, müssen Sie die Struktur des Pilzes berücksichtigen. Der Fruchtkörper des Pilzes besteht aus einer Kappe und einem Bein, aber das Interessanteste sind die Hyphen oder dünnen Fäden, die zu einem Myzel (Mycel) verwoben sind.Dieses Organ des Pilzes dient sowohl zur Ernährung und zur Fortpflanzung (Sporenbildung) als auch zur Bildung von Mykorrhiza.

Was ist Mykorrhiza? Dies ist nur eine Kombination von Pilzmyzel mit dem Wurzelsystem von Pflanzen. Pilzartige Wurzeln und Wurzeln von Pflanzen sind miteinander verwoben, manchmal wird der Pilz in das Wurzelsystem von Pflanzen eingeführt, was für die fruchtbare Zusammenarbeit beider Parteien getan wird.

Was ist Mykorrhiza per definitionem? Dieser symbiotische Lebensraum von Pilzen auf der Oberfläche des Wurzelsystems oder in den Geweben der Wurzeln höherer Pflanzen.

Um die Wirkung von Mykorrhiza besser zu verstehen, betrachten Sie seine Arten. Es gibt drei Haupttypen von Mykorrhiza: ectotrop, endotroph und ectoendotropher. In seiner biologischen Essenz ist der erste Typ die äußere oder Oberflächenumhüllung der Wurzeln mit Mycel, der zweite Typ ist durch Eindringen in das Wurzelgewebe gekennzeichnet, und der dritte Typ ist die gemischte Wechselwirkung.

Also haben wir herausgefunden, was Mykorrhiza in der Biologie ist und jetzt wissen wir, dass diese Art der Kooperation für fast alle Pflanzen charakteristisch ist: Gras, Bäume, Sträucher. Das Fehlen einer solchen Symbiose, eher eine Ausnahme von den allgemeinen Regeln.

Eigenschaften von Mykorrhiza für wachsende Pflanzen

Schauen wir uns genauer an, was Mykorrhiza ist und welche Funktionen für Pflanzen nützlich sind. Pilzmycel ist in der Lage, spezielle Proteine ​​zu produzieren, die bestimmte Katalysatoren in der Natur sind. Darüber hinaus verdaut und zersetzt Mycel Nährstoffe im Boden, von Pflanzenresten zu organischen und anorganischen Elementen aus Humus. Pflanzen sind in der Lage, nur leicht lösliche Elemente des Humus zu absorbieren, und hier haben sie viele Konkurrenten: das sind Unkräuter und Mikroben, die im Boden leben.

Mykorrhiza - Dies ist eine für beide Seiten vorteilhafte Symbiose von Pflanzen und Pilzen. Pflanzen erhalten Nährstoffe und Wasser sowie Pilze - Kohlenhydrate, die von Pflanzen produziert werden. Ohne Kohlenhydrate können sich Pilze nicht vermehren und Fruchtkörper anbauen. Pflanzen geben bis zu 40% Kohlenhydrate.

Die Rolle der Mykorrhiza im Pflanzenleben kann nicht überschätzt werden. Mykorrhiza versorgt sie mit Vitaminen, Mineralien, Enzymen und Hormonen. Dank des Myzeliums erhöht das Pflanzenwurzelsystem die Absorptionsfläche von nützlichen Elementen wie Phosphor, Kalium und anderen stimulierenden Substanzen. Außerdem dient es nicht nur als Lebensmittellieferant, sondern dosiert es auch richtig.

Pflanzen wachsen aktiver, während der Blütezeit bilden sie mehr Blütenstände mit fruchtbaren Blüten und dementsprechend steigt die Fruchtbildung. Pflanzen sind immun gegen Stress und Wetterbedingungen: Trockenheit, starker Regen, plötzliche Temperaturschwankungen. Pilze, die Mykorrhiza mit Pflanzenwurzeln bilden, wirken als Verfechter gegen einige der Krankheiten des letzteren, wie zum Beispiel Fusarium oder Kraut- und Knollenfäule.

Aufgrund seiner Fähigkeit, organische und anorganische Verbindungen von Humus zu verdauen und abzubauen, reinigt Mykorrhiza den Boden für Pflanzen von überschüssigen Salzen und Säuren.

Wissen Sie? In der Natur gibt es Raubpilze, die sich von lebenden Organismen ernähren, Würmer. Diese Pilze wachsen Myzel in Form von Ringen, die als Fallen wirken. Ringe mit Kleberücken werden wie eine Schleife zusammengedrückt, wenn das Opfer in sie fällt. Je mehr Beute zuckt, desto stärker wird die Falle angezogen.

Mykorrhiza-Impfungen

Wenige Pilze bilden keine Mykorrhiza, denn diese Symbiose existiert seit Beginn der Entwicklung der Flora auf der Erde. Leider wird Mykorrhiza in suburbanen Gebieten oft durch den anhaltenden Einsatz von Chemikalien zerstört,Mykorhiza stirbt und während des Baus. Um ihre Pflanzen zu unterstützen, impfen Gärtner daher.

Mykorrhiza-Impfstoff - es ist eine Zubereitung in Form eines Pulvers oder einer Flüssigkeit, die Partikel des lebenden Mycels von Pilzen enthält. Nach einer Art Inokulation des Bodens beginnen die Bakterien der Pilze mit dem Wurzelsystem der Pflanzen zusammenzuwirken, das eine natürliche Mykorrhiza bildet.

Mycorrhiza-Impfstoffe sind heute auch für Zimmerblumen sehr beliebt, es gibt eine große Auswahl an Gemüse, Gartenblüten und krautigen Pflanzen, sowie Nadelgehölze wie Hortensien, Rhododendren, Heidekraut und Rosen. Bei der Impfung ist zu beachten, dass das Wurzelsystem sehr alter Bäume zu tief und für Mykorrhiza nicht geeignet ist.

Es ist wichtig! Der Mykorrhiza-Impfstoff wird einmal im Leben der Pflanze verabreicht, wobei jede Pflanze mit bestimmten Pilzen in Wechselwirkung tritt und Mykorrhiza bildet. Keine Mykorrhiza für alle Pflanzen geeignet.

Merkmale der Verwendung von Mykorrhiza für Pflanzen

Mykorrhizapräparat wird durch Gießen oder Besprühen der Pflanzen und direkt in den Boden aufgebracht. Bei der Impfung in den Boden mehrere flache Löcher im Boden in der Nähe der Pflanze bilden und den Impfstoff hinein gießen.

Viele interessieren sich für die Frage "Welche Pflanzen bilden keine Mykorrhiza und mit welchen Pilzen ist diese Symbiose auch nicht möglich?". Heute sind nur wenige Pflanzen bekannt, die sehr gut ohne Mykorrhiza auskommen: Dies sind einige Arten der Familie der Kreuzblütler, Amaranth und Mare. Pilze, die keine Mykorrhiza bilden - Regenschirme, Austernpilze, Champignons, Mistkäfer, Waldpilze.

Mykorrhiza sollte nach der Ernte verwendet werden, das heißt im Herbst. Im Winter bilden die Pilze Mykorrhiza mit den Wurzeln schlafender Pflanzen, und die Ergebnisse werden sich im Frühling bemerkbar machen. Im Gegensatz zu Pflanzen fallen Pilze im Winter nicht in den Winterschlaf und sind weiterhin aktiv. Wenn Sie das Medikament im Frühjahr verwenden, wird seine aktive Wirkung im nächsten Jahr spürbar sein.

Die Verwendung von Mykorrhiza ist wichtig, wenn die Kulturpflanzen nach dem Bewurzeln der Sämlinge an einen neuen oder dauerhaften Ort gebracht werden. Die Wirkung der Droge wird den Stress der Pflanze reduzieren und ihre Anpassung beschleunigen. Nach der Impfung mit Mykorrhizapräparaten wird ein signifikantes Wachstum und eine beschleunigte Entwicklung der Kulturen beobachtet.

Es ist wichtig! Mykorrhiza - es ist kein Dünger, und es wird nicht empfohlen, es mit chemischen Präparaten zu kombinieren, da es von ihnen zerstört werden kann.Top-Dressing erfolgt ausschließlich mit organischen Düngern.
Wenn man Mykorrhiza für Zimmerpflanzen verwendet, gibt es auch ein paar Regeln:

  • Pulverpräparate für Zimmerpflanzen werden in die Blumenerde eingebracht, anschließend wird gegossen. Die Zusammensetzung in Form einer Emulsion wird in eine Spritze gezogen und direkt in das Wurzelsystem in den Boden injiziert.
  • Nach der Impfung wird die Pflanze zwei Monate lang nicht befruchtet. Der gleiche Zeitraum verwendet keine Fungizide.
  • Wirksamer für Blumentöpfe sind Impfungen, die Partikel von lebendem Mycel enthalten, und nicht Sporen des Pilzes. Dazu gehören Gelzusammensetzungen mit Lebendmyzel, die sofort Mykorrhiza bilden, während Sporen nicht die Voraussetzungen für die Entwicklung in einem geschlossenen Topf haben.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Mykorrhiza im Pflanzenleben

Die Hauptvorteile der Verwendung von Pilz:

  • Kulturpflanzen erhalten genug Wasser und mehr Nährstoffe;
  • Der Bereich der Feuchtigkeitsaufnahme in Pflanzen nimmt zu.
  • Pflanzen erhalten Resistenz gegen Wetterbedingungen, ungünstige Bodenzusammensetzung, Widerstandsfähigkeit gegen Stress und Immunität gegen Wurzelinfektionen.
  • Die Wirkung von Mykorrhiza stimuliert das Wachstum, die Blüte und die Fruchtbildung von Kulturpflanzen.
  • Die Qualitätsmerkmale von Obst- und Beerenpflanzen sind verbessert.
  • Das Wurzelsystem wird gestärkt und die Fähigkeit, nach der Transplantation zu rooten, wird verbessert.
Mykorrhiza hat keine negativen Bewertungen, das einzige, was auf erhebliche Mängel zurückgeführt werden kann, ist, dass der Mykorrhizapilz ein lebender Organismus ist, der angebaut wird. Der Nachteil ist daher die komplexe Herstellung von Impfstoffen.

Die Impfung Mykorrhiza erleichtert den Anbau und die Pflege der aufgepfropften Kulturen als gribokoren erlauben den Pflanzen die richtige Menge von Wasser und Nährstoffen. Sie können Verfahren wie Pflanzenernährung und Wassergaben weniger Aufmerksamkeit schenken.

Loading...