Silo Lagerung und Lagerung

Damit das Vieh gut ernährt wird und seine Produktivität während der Wintermonate nicht drastisch reduziert wird, ist es notwendig, eine ausreichende Vorbereitung des Futters im Voraus zu gewährleisten. Ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Tieren sind saftige Lebensmittel, dh solche, die große Mengen an Wasser enthalten. Damit sie so nahrhaft und wohltuend wie möglich sind, ist es notwendig, sich an die Technologie ihrer Herstellung und Lagerung zu halten. In diesem Artikel werden wir über die Herstellung der wertvollsten Winterfutter - Silage sprechen.

  • Was ist Silieren?
  • Hauptsilage Getreide
  • Optimale Mähphase
  • So bereiten Sie ein Silo zu: Silagevorbereitungstechnologie
  • Silo Lagerung
  • Silos und Konservierungsmittel

Wissen Sie? In der Ernährung von Rindern sollte Silagefutter 50% ihrer Gesamtnahrung betragen.

Was ist Silieren?

Um sich richtig vorzubereiten, muss man verstehen, dass es sich um ein so saftiges Futter für Vieh handelt, das durch Konservierung (Gärung) frisch gemähter oder getrockneter Grünteile von Futterpflanzen (Oberteile, Blätter, Stängel) gewonnen wird. Ernährungssilage ist ähnlich wie Grünfutter. Geeignet für die Fütterung aller Arten von Nutztieren. Besonders nützlich für große gehörnte, Schweine, Gänse, Schafe, Kaninchen.

Der Prozess des Sauerteigs oder Silos wird in speziellen Strukturen (Gräben, Gruben, Türme, etc.) durchgeführt. Dort werden Grüns unter anaeroben Bedingungen mit Hilfe von organischen Säuren konserviert, die größtenteils durch Milchsäuregärung abgesondert werden. Auch für die Konservierung können chemische Konservierungsstoffe, Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden, die den Silierprozess beschleunigen.

Nach diesem Verfahren hergestellte Nahrung wird in einem Silo-Speicher gelagert oder in Blöcken verpackt. Unter modernen Bedingungen ist die Herstellung von Silage im Vergleich zur Heuernte weniger zeitaufwendig. Es kann in kurzer Zeit zubereitet werden, ohne Vorbereitung für die Fütterung. Es erfordert keine großen Investitionen. Außerdem können Sie mit dieser Methode weniger Nährstoffverluste erzielen. Also, beim Silieren gehen bis zu 10-15% der nützlichen Elemente verloren, beim Heuern - 30%.

Silage enthält die Menge an Carotin und Vitamin C, die Tiere benötigen, sowie Wasser und Ballaststoffe. Es trägt zum besseren Funktionieren des Verdauungstraktes des Viehs bei,fördert die Aufnahme von Ballaststoffen zu ihnen.

Wissen Sie? Silage ist notwendig für Kühe, weil es ein Milchfutter ist. Es sollte jedoch gemäß den empfohlenen Normen verfüttert werden, da ein großer Teil davon in der Nahrung von Hornvieh dazu führen kann, dass Milch Silagegeruch bekommt. Mais und Getreide-Bohnen-Silage ist am wertvollsten für Kühe.

Hauptsilage Getreide

Für die Herstellung von Silage verwendet viele Kulturen. Sie sind in drei Gruppen unterteilt:

  • leichtgewichtig;
  • schwer zu verstehen;
  • unzerstörbar in reiner Form.
Als erste Gruppe gelten Grünkohl, Sonnenblumen, Kohl, Raps, Rüben, Sorghum, Karotten, Getreidekörner, Hülsenfrüchte und Getreidemischungen.

Es ist schwierig, Klee, Seggen, Süßklee, Luzerne zu versklaven. Tomaten und Kartoffeln, Gurken, Zucchini, Melonen, Kürbisse, Sojabohnen eignen sich nicht zum Silieren in reiner Form. Pflanzen aus der letzten Gruppe werden nur in Mischungen mit leicht gedüngten oder unter Zusatz von Konservierungsstoffen und Vorspeisen geerntet.

Als Ausgangsmaterial für Silage, Oberteile von Gartenkulturen, Kohlblättern, Mischungen von Hülsenfrüchten und Getreide, Gras, das auf Weiden wächst, sind Wurzelfrüchte geeignet.Für Silage und proteinreiche Lebensmittelabfälle (Zellstoff, Barsch, Zellstoff).

Optimale Mähphase

Einer der Faktoren, die den Nährwert von Silage beeinflussen, ist die Mähsaison der Silage. Jede Pflanze hat die günstigste Entwicklungsphase für die Silagefütterung.

Also, für die Ernte Silage Maispflanzen in der Phase der Milch-Wachs-Reifung von Getreide gereinigt. Es ist dann, dass Mais leicht siliert werden kann und nur 10% seiner Ernährungseigenschaften bei der Ernte verlieren kann. In derselben Phase wird Sorghum gemäht.

Das Beste zum Sammeln von Sonnenblumen ist die Zeit, wenn die Pflanze 30% offene Blütenstände hat. Wenn Sie diesen Punkt verfehlen, wird der Gehalt an Ballaststoffen in der Sonnenblume steigen, und Tiere essen solche Nahrung mit weniger Jagd.

Silage einjährige Hülsenfrüchte werden in der milchig-wachsigen Reifungsphase von Körnern im unteren Drittel, Hülsenfrüchten - in der Knospungsperiode geerntet.

Sternlupine für Silage gemäht, wenn die Körner gebildet werden. Klee gut siliert während der Blüte, Getreide - zu Beginn der Earing.

So bereiten Sie ein Silo zu: Silagevorbereitungstechnologie

Die Technologie der Silagevorbereitung umfasst mehrere Stufen:

  • Silageernte;
  • Mahlen von Rohstoffen;
  • Lagerung;
  • Verdichtung der grünen Masse;
  • Luftdichtes Silage-Material.
Für die Silageernte gibt es mehrere Voraussetzungen:
  • Die Silage sollte einen optimalen Feuchtigkeitsgehalt von 65-75% haben, jedoch nicht höher. Bei übermäßiger Feuchtigkeit, Spreu, Spreu, gehäckseltes Stroh (15-20 kg / 100 kg Futter) zugeben. Wenn der Feuchtigkeitsgehalt nicht ausreicht, werden Zucchini, Kürbis und Wasser hinzugefügt.
  • Auch in der grünen Masse muss die notwendige Menge an Zucker enthalten sein.
  • Die Luft aus dem Rohmaterial sollte durch gute Verdichtung maximal verdrängt werden.
  • Der Tank, die Grube, der Graben oder der Raum, in dem das Silo lag, sollten hermetisch verschlossen sein, um zu verhindern, dass Sauerstoff und Wasser in das Silo gelangen.
Überlegen Sie im Detail, wie Sie Silage zu Hause machen.

Nach dem Ernten der Pflanzen für die Silierung müssen sie zerkleinert werden. Die durchschnittliche Länge der gehackten Kräuter sollte 3-4 cm betragen.

Es ist wichtig! Je niedriger die Feuchtigkeit des Silierguts ist, desto gründlicher muss es gemahlen werden (2-3 cm). Und umgekehrt - bei einem hohen Feuchtigkeitsgrad (80% und darüber) wird ein größerer Schnitt der grünen Masse (8-10 cm) benötigt.
Um den Grad der Feuchtigkeit zu bestimmen, müssen Sie einige Pflanzen in einem Bündel drehen.Gleichzeitig wird Saft in den Bögen freigesetzt - das bedeutet, dass die Luftfeuchtigkeit normal ist. Wenn die Grüns nicht feucht genug sind, wird das Laub weich sein, und wenn es gelockt ist, wird die Flüssigkeit nicht herausfließen. Mit übermäßiger Feuchtigkeit wird der Saft aus den Pflanzen auch ohne Verdrehen, einfach beim Transport freigesetzt.

Um das Silo zu legen, ist es notwendig, ein etwa 2 m tiefes Loch zu graben, wobei die Breite und die Länge der Aussparung keine Rolle spielen. Es kann sogar rund sein. Die Wände der Grube sollten sich nach oben ausdehnen. Sie müssen mit Lehm verschmiert werden. Der Boden kann mit Laub oder Stroh bedeckt werden.

Als nächstes, in einem Loch in Schichten von 20-25 cm lag eine grüne Masse, dicht stopfend, vor allem in der Nähe der Wände. (Schichten von grüner Masse können mit Schichten von gehäckseltem Stroh von 40-50 cm Höhe abgewechselt werden.) Jeden Tag wird die Masse auf 80-100 cm gefüllt.

Die Vertiefung ist mit der Spitze gefüllt - innerhalb weniger Tage wird sich ihr Inhalt absetzen. Je dichter die Lasche, desto besser ist die Silage. Gleichzeitig werden Kräuter mit normaler Feuchtigkeit so gut wie möglich gestampft und bei hoher Luftfeuchtigkeit moderat gestampft. Die Temperatur in der Masse sollte 38 Grad nicht überschreiten.

Es ist wichtig! Gute Silage kann nur für drei bis vier Tage hergestellt werden.Wenn die Grube länger als diese Zeit angelegt wird, erwärmt sich das Futter und verliert Eiweiß und Carotin.
Nach einer vollen Ladung wird die Grube sofort mit Plastikfolie bedeckt und mit einer 25-30 cm dicken Schicht Erde oder Torf bedeckt. Sie können auch Ballen aus komprimiertem Stroh abdecken. In Abwesenheit von Filmen werden eine 30 cm dicke Schicht aus nassem Stroh, eine 5 cm dicke Tonschicht und eine 20-25 cm dicke Schicht Erde gegossen. Um das Silo vor Niederschlägen zu schützen, wird oberhalb der Grube eine Überdachung installiert, um die herum Rillen gezogen werden, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.

Mit richtiger Silierung ist das Futter in 1-1,5 Monaten zum Füttern bereit. Langsam wachsende Pflanzen können früher verwendet werden - in 15-20 Tagen. Bohnensilo für den Sauerteig benötigt 1,5-2 Monate.

Es gibt einen Weg, auf den Bau von Gebäuden und Unterkünften zu verzichten. Sie können die Methode der Silage in Polymerschläuchen verwenden. In diesem Fall beginnt der Konservierungsprozess unmittelbar nach dem Verlegen der grünen Masse in der Hülse. Verluste mit dieser Methode reichen von 3 bis 5%. Bei Bedarf kann während des ganzen Jahres hochwertiges Futter aus der Hülse entnommen werden.

Wenn Sie eine kleine Futtermenge ernten, können Sie ein Fass verwenden.

Silo Lagerung

Die Oberfläche des gelagerten Silos sollte flach und glatt sein.Die Hauptvoraussetzung für die richtige Konservierung ist die Aufrechterhaltung der erforderlichen Temperatur und Integrität der Verkapselung.

Um die erforderliche Futtermenge aufzunehmen, heben sich die Deckmaterialien leicht an. Die offene Fläche sollte so klein wie möglich sein. Dann wird die Grube wieder mit Folie abgedeckt und mit Stroh oder Erde bestreut.

Nach der Entnahme aus dem Silostock ist das Futter nur für eine Fütterung geeignet, da es schnell seine Nährstoffe in der Luft verliert.

Wenn das ganze Silo verwendet wird, muss die Grube von Rückständen gereinigt und mit einer Lösung von frisch kalziniertem Kalk behandelt werden.

Silos und Konservierungsmittel

Um die größtmögliche Menge an Nährstoffen zu erhalten, wurde bei der Herstellung von Silage auf die Verwendung von chemischen Konservierungsmitteln zurückgegriffen. Diese Methode wird bei der Silierung von schwer zu züchtenden und nicht silierend wachsenden Pflanzen oder Grünmasse mit hoher Luftfeuchtigkeit angewendet. Die Wirkung von Konservierungsstoffen wird durch ihre Fähigkeit bestimmt, die lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen zu regulieren: die Entwicklung von Fäulnis-, Schimmelpilz-, Milchsäure- und Hefebeschränkung.

Wissen Sie? Die Einführung von Chemikalien in Maissilage hilft dabei, bis zu 90% des Zuckers darin zu konservieren.
Der Zusatz von Konservierungsstoffen ermöglicht die Herstellung hochwertiger Silagen aus jedem beliebigen Rohstoff (einschließlich eines schwer zu silierenden), unabhängig von Feuchtigkeitsgehalt und Wachstumsbedingungen. Zusatzstoffe sättigen das Futter mit Stickstoff, Phosphor, Schwefel, Spurenelementen.

Bis heute ist die Auswahl an Konservierungsstoffen für die Herstellung von Silage enorm - etwa 2,5 Tausend chemische Verbindungen wurden entwickelt. Pyrosulfit und Natriumbisulfit, Ammoniumpyrosulfat und Ammoniumdihydrogensulfat, Formalin und andere haben gute konservierende Eigenschaften. Sie sprühten Siliermasse. Bei der Auswahl eines Zusatzstoffes sollten jene bevorzugt werden, die keine Gifte und Karzinogene enthalten.

Auch beim Legen der Silage werden Mineralsäuren (Ameisensäure, Sorbinsäure, Milchsäure, Propionsäure, Essigsäure) oder ihre Mischung mit Salzen eingeführt. Sie sind in mehreren Schichten in 20-25 cm hergestellt.

Wenn Sie Gras, Mais mit Hülsenfrüchten silieren, können Sie spezielle Starterkulturen hinzufügen, die Milchsäurebakterien enthalten.

Daher hängt die Qualität des Silos von mehreren Faktoren ab: der Art der verwendeten Pflanzen, der Phase ihrer Ernte, ihrem Feuchtigkeitsgehalt, der Dichte der Verlegung und der Versiegelung der Silogrube.Qualitativ hochwertige Lebensmittel sind farblich zu erkennen - von gelb-grün bis dunkelbraun, und ein angenehmer Geruch - Sauerkraut, eingelegte Äpfel, gebackenes Brot (abhängig von der Zusammensetzung). Wenn das Silo einen anderen Geschmack hat, beispielsweise Mist oder Ammoniak, ist seine Verwendung nicht akzeptabel.

Loading...