Wie man mit Pfirsichkrankheiten umgeht

Wenn Ihr Pfirsichgarten eine Vielzahl von Krankheiten besiegt, verzweifeln Sie nicht und beenden Sie die Ernte. Die meisten Krankheiten sind nicht so schwer zu überwinden. Sie sollten sich mit Geduld, Ratschlägen von erfahrenen Gärtnern und Produkten zur Krankheitskontrolle ausstatten, die Sie einfach bei Ihrem nächsten Fachhändler kaufen können.

  • Pfirsich-Fruchtkrankheiten
    • Stonepile monilioz (graue Fruchtfäule)
    • Mehliger Tau
    • Fruchtfäule
  • Pfirsichblatt-Krankheiten
    • Klesterosporiose (perforierte Spotting)
    • Blatt Curl
    • Mehliger Tau
  • Krankheiten des Pfirsichstammes
    • Zytosporose
  • Vorbeugende Maßnahmen gegen Pfirsichkrankheit

Pfirsich-Fruchtkrankheiten

Während der Fruchtreife ist Pfirsich am anfälligsten für verschiedene Krankheiten. Einige von ihnen können nicht nur die Ernte vernichten und einen Baum ruinieren, sondern auch anderen benachbarten Bäumen erheblichen Schaden zufügen. Die häufigsten Beschwerden sind Clotsoporose, Pfirsichblatt-Curl, graue Fruchtfäule (Steinknochen-Moniliose), Cytosporose und andere. Der Schutz gegen die Pfirsichkrankheit ist nicht so schwierig, Sie müssen einige Regeln für die Pflege befolgen, und dann können Sie eine gute Ernte ernten.

Wissen Sie? Pfirsichbaum gehört zur Untergattung Mandel. Der Pfirsich ist dem Mandelbaum sehr ähnlich, und sie unterscheiden sich nur in den Früchten.

Stonepile monilioz (graue Fruchtfäule)

Monilioz - eine der berühmtesten und unsichersten Krankheiten des Pfirsiches. Graufäule kann zu Beginn des Frühjahrs auftreten. Mit der Entwicklung der Krankheit gibt es eine starke Austrocknung und Verdunkelung der Blüten, der Tod von jungen fruchtbaren Zweigen. In der Hauptsache sind die Eierstöcke infiziert, die am Ende der Blüte austrocknen. Mit Sommer-Infektion kann sogar ein mehrjähriger Zweig sterben. Auf der Frucht manifestiert sich die Krankheit als dunkler Fleck, der sich bald ausdehnt, das Fleisch dunkelbraun wird und die Frucht vollständig austrocknet. Kommt eine infizierte Frucht mit einem gesunden in Kontakt, wird sie ebenfalls infiziert. Der Höhepunkt der Krankheit äußert sich in kaltem und nassem Wetter während der Blüte. Die Schädlinge verbreiten die Krankheit - die östlichen Motten- und Knospenrüsselkäfer. Der Hauptverursacher der Krankheit ist der Pilz Moniliacinerea Bonord, der sich im Beutelstadium befindet. Während der Winterzeit überlebt der Pilz in den betroffenen Ästen und, im Frühjahr aktiv, zerstört er ganze Zweige. Es gibt zwei Möglichkeiten, Pfirsich Moniliosis zu behandeln. Der Infektion ausgesetzt Zweige und Triebe verbrannt, und der Baum machen verjüngende Beschneidung. Oder Sie müssen die Blumen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit besprühen. Zu Beginn des Wachstums der Früchte kann der Baum mit 90% Kupferoxychloridlösung behandelt werden. Es wird in vier Phasen mit einer Pause von 20 Tagen angewendet.

Mehliger Tau

Die Krankheit manifestiert sich zuerst im Mai auf jungen Blättern und später auf den Spitzen der Triebe und auf den Früchten. Auf den Trieben bildete sich ein Myzelfilm. Kranke Blätter nehmen die Form eines Bootes an und fallen ab. Je mehr junge Triebe am Baum sind, desto stärker entwickelt sich die Krankheit. Crumbly infizierte Blätter kahl oben an den Trieben. Pfirsichfrüchte beginnen zu knacken, verringern sich in der Größe. Nach der Niederlage verrotten die Föten vollständig. Die Bekämpfung der Krankheit sollte auch alle infizierten Triebe und Zweige beschneiden. Es ist wichtig, auf die Sammlung von Laub zu achten, die später zusammen mit den Zweigen zerstört werden muss. Es ist auch notwendig, Beschneiden für die Verjüngung durchzuführen. Bei den ersten Anzeichen von Mehltau sprühen schwefelhaltige Drogen. Am Ende der Blüte muss mit "Topsin" oder einem ähnlichen Pfirsich Fungizid behandelt werden.

Wissen Sie? Pfirsich-Plantagen belegen flächenmäßig den dritten Platz in Europa, gefolgt von Äpfeln und Birnen.

Fruchtfäule

Fruchtfäule ist eine Krankheit, die die Früchte von Pfirsich und Nektarine gefährdet. Auf dem sichtbaren Teil der Fruchtoberfläche erscheinen kleine graue Flecken, die dann auf der ganzen Oberfläche wachsen und eine völlig verfaulte Frucht bilden. Die Infektion dringt durch den beschädigten Bereich ein, der von dem Motten- oder Knospenkäfer auf der Frucht hinterlassen wurde. Krankes Obst, in Kontakt mit gesund, infiziert es.

Übermäßige Luftfeuchtigkeit trägt zum aktiven Aufblühen der Krankheit bei. Der Erreger der Krankheit ist auch ein Pilz. Die erste faule Frucht erscheint Mitte Juni. Der Höhepunkt der Krankheit, die die gesamte Ernte des Baumes bedecken kann, kommt Ende August vor der Ernte. Die Inkubationszeit der Krankheit ist extrem schnell. Vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen dauert es etwa fünf Tage. Im Kampf gegen die Fruchtfäule ist es notwendig, jeden Tag die gefallenen Früchte zu zerstören und im Herbst neben dem Aas den Baum von den hängenden, beschädigten Früchten zu reinigen. Vor der Blüte ist eine Behandlung mit einem Teldor oder Topsin M Fungizid notwendig.Nach der Blüte wird der Pfirsich erneut besprüht, die Verarbeitung wird auch während der Reifung der Früchte benötigt.

Pfirsichblatt-Krankheiten

Pfirsichblätter sind auch anfällig für verschiedene Krankheiten. Die Behandlung von Pfirsichen für Krankheiten ist einer der Schlüsselpunkte in der Behandlung von Krankheiten.

Es ist wichtig! Beachten Sie beim Umgang mit Chemikalien die Sicherheitsvorschriften, schließen Sie offene Körperteile und schützen Sie die Atemwege.

Klesterosporiose (perforierte Spotting)

Pfirsiche Klyasterosporioz - eine häufige Krankheit, die nicht nur die Blätter, jungen Triebe, Blumen, sondern auch die Früchte selbst betrifft. Die Infektion tritt zuerst auf den Blättern mit braunen Flecken mit karminrotem Rahmen auf. Teile des Blattes, die die Krankheit befallen haben, trocknen aus und sterben, wobei ein Loch auf dem Blatt zurückbleibt, das den Namen der Krankheit - perforierte Flecken - gibt. Es betrifft auch junge Triebe. Auf ihnen erscheinen runde orangefarbene Flecken, die sich entlang der Rinde ausdehnen, worauf eine gelbe Substanz erscheint. Vom Pilz befallene Triebe sterben ab und der ganze Ast stirbt ab. Bei Früchten erscheint es als kleine orangefarbene Flecken, die im Laufe der Zeit dunkler werden.Betroffene Fruchtkruste vollständig, Risse bildend. Früchte mit empfindlicher Haut sind am stärksten gefährdet. Der Erreger ist ein Pilz, der sich in Geschwüren an Blüten, Zweigen und Trieben manifestiert. Bei Regen und starkem Wind wird der Pilz auf gesunde Früchte übertragen und multipliziert, kann den ganzen Baum bedecken. Um die Krankheit vor der Blüte zu stoppen, schneiden Sie alle infizierten Zweige ab, bearbeiten die Schnittpunkte mit Kalk unter Zusatz von Kupfersulfat und bedecken sie mit einer Schicht Ölfarbe. Sprühen von Kupfer Chlor in der Zeit der Nierenschwellung wird auch eine effektive Methode sein. Die nächsten zwei Sprühvorgänge werden zu Beginn der Blüte und am Ende durchgeführt.

Blatt Curl

Diese Krankheit manifestiert sich während der Blüte. Kranke Blätter nehmen eine gelbliche Farbe an, manchmal rot mit einem Hauch von Rosa. Da ist ihre Verformung, Verdunkelung. Blätter wachsen in der Größe, werden brüchig. Später im Inneren bildet sich eine weiße Blüte - ein Pilz, der der Erreger ist. Wenn der Frühling regnerisch war, können die Früchte des Pfirsiches krank werden. Wenn man auf ihnen wächst, bildet sich ein Film, der den Pfirsich nicht wachsen lässt, weshalb sich ihr Geschmack verschlechtert.Wie man Pfirsichlocke behandelt? Es ist notwendig, die Krankheit loszuwerden, zuerst die erkrankten Triebe abzuschneiden, dann das infizierte Laub zu sammeln und zu zerstören. Sie führen eine rechtzeitige Bewässerung und Anti-Aging-Beschneidung durch. Zu Beginn der Blüte, in drei Phasen mit einer Pause von zwei Wochen, wird der Baum mit einer Mischung aus blauem Vitriol und Kalk besprüht.

Es ist wichtig! Wenn Sie Holz mit verschiedenen Chemikalien versprühen, vergessen Sie nicht, ihre Kompatibilität zu klären.

Mehliger Tau

Mehltau ist eine ernste Krankheit für viele Obstpflanzen. Blätter und junge Zweige gehen davon verloren, und im Pfirsich befällt die Krankheit die Früchte. Die Krankheit wird durch weiße Blüte an der Frucht erkannt, die fast die Hälfte ihrer Fläche einnimmt. Das frühe Stadium ist nicht so leicht zu erkennen, es erscheint Anfang Mai auf der Innenseite des Blattes. Infizierte Zweige hören auf sich zu entwickeln, verändern ihre Form und manche sterben sogar. Die Krankheit erreicht ihren Höhepunkt der Aktivität im Hochsommer, besonders in Zeiten von schweren Wetterveränderungen, wenn Langzeitniederschläge durch heißes Wetter ersetzt werden. Wirksam zur Bekämpfung der Infektion wird Frühjahr oder Herbst Beschneiden der betroffenen Zweige helfen. Es lohnt sich auch, auf die abgefallenen Blätter und Früchte zu achten. Sie müssen sorgfältig gesammelt und verbrannt werden, da der Erreger durch Luft transportiert werden kann. Nach dem Ende der Blütephase muss der Baum mit Topaz behandelt werden. Es verletzt auch nicht die Behandlung einer Anzahl von wachsenden Steinbäumen. Es stört nicht das gleichzeitige Sprühen von Insektiziden, vorausgesetzt, die Kompatibilität von Medikamenten.

Krankheiten des Pfirsichstammes

Eine Vielzahl von Beschwerden kann nicht nur die Früchte und Blätter, sondern auch die Stämme von Obstbäumen beeinflussen. Die häufigste Krankheit der Pfirsichrinde ist Zytosporose.

Zytosporose

Es ist eine Krankheit, die die Schicht zwischen der Rinde und dem Baum selbst beeinflusst. Ein Zeichen der Infektion - verblassende Spitzen der Triebe und bräunliche Flecken auf der Rinde, manchmal Flecken der gleichen Farbe. Die Infektion kommt von oben und fängt neue Triebe und mehrjährige Zweige ein. Wenn es auf den Stamm fällt, ist der Baum bereits in großer Gefahr. Wenn Sie sich in einen solchen Zustand begeben, besteht ein großes Risiko, die meisten fruchtbaren Äste zu verlieren und die Ernte und das zukünftige Leben des Baumes zu gefährden. Es ist notwendig, die Krankheit loszuwerden, indem man die beschädigten Äste abschneidet, selbst die skelettartigen Äste müssen vollständig entfernt werden. Wenn ein kleiner Teil des Pilzes auf dem Baum verbleibt, wird er sich bald wieder allmählich vermehren. Abgeschnittene Zweige werden am besten verbrannt, da die Sporen des Pilzes leicht vom Wind getragen werden und andere Obstbäume infizieren können. Das Sprühen mit einer Mischung aus Kupfersulfat und Kalk ist ebenfalls eine wirksame Behandlung. Das jährliche Sprühen von 3% Bordeaux Flüssigkeit und das Tünchen von Stämmen und Skelettästen verhindert die Krankheit.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Pfirsichkrankheit

Um verschiedene Pfirsichkrankheiten zu verhindern und wirksam zu bekämpfen, ist es notwendig, jedes Jahr einige landwirtschaftliche Praktiken durchzuführen. Um nicht darüber nachzudenken, wie ein Pfirsich geheilt werden kann, ist es besser, die Vermeidung von Krankheiten nicht zu vergessen: Vor der Blüte müssen alle beschädigten Zweige und Triebe abgeschnitten werden. Eine wichtige Rolle spielt die Anti-Aging-Ausstattung. Fast alle Krankheiten, die Pfirsichbäume betreffen, können leicht mit der Luft transportiert werden. Deshalb Alle erkrankten Zweige müssen aus dem Garten entfernt werden. Der zuverlässigste Weg, den Garten zu schützen, besteht darin, infizierte Zweige zu verbrennen. Vergessen Sie auch nicht die chemische Verarbeitung.Von März bis Juni ist es notwendig, Holz mit speziellen Chemikalien zu verarbeiten. Nur im Juli mit dem Wachstum von Früchten wird der Einsatz von Chemie nicht empfohlen. Aber wenn die Frucht reift, sollte der Baum gut bewässert und gefüttert werden.

Wie Sie sehen können, ist der Pfirsich ziemlich wunderlich, aber die Pflege ist nicht so schwierig, aber es erfordert Verantwortung. Befolgen Sie alle Pflegehinweise, vergessen Sie nicht, das Wachstum von Sprossen und rechtzeitiges Beschneiden zu überwachen, um so den Pfirsich vor Krankheiten zu schützen. Und schon im Herbst können Sie die duftende Frucht genießen.

Loading...