Die wichtigsten Krankheiten und Schädlinge von Kirschen und Methoden, um sie zu bekämpfen

Nachdem Sie Kirschen auf Ihrer Seite gelandet haben, sollten Sie sich nicht entspannen. Obwohl der Baum in unseren Breitengraden leicht Wurzeln schlägt, ist er sehr anfällig für verschiedene Krankheiten und Schädlinge. Jeder Gärtner steht ihnen früher oder später gegenüber, weil es unmöglich ist, sie vor diesen Unglücken zu retten. Ihr Vorkommen wird sowohl von vorhersehbaren Faktoren (Wetter, Agrartechnologie) als auch von unvorhersehbaren (Unfallschäden an Ästen usw.) beeinflusst. Daher sollten Bäume ständig auf Krankheiten sowie verschiedene vorbeugende Maßnahmen untersucht werden. Dieser Artikel beschreibt typische Krankheiten der Kirsche und kämpfen mit ihnen.

  • Major Leaf Krankheiten
    • Blatt Rost
    • Coccomykose
    • Klesterosporiose
    • Schorf
  • Was sind kranke Kirschfrucht und Rinde
    • Anthracnose
    • Gommoz
    • Monilioz
  • Wie man mit Schädlingskirschen umgeht
    • Kirschblattlaus
    • Kirschschleimige Sägewespe
    • Weißdorn
    • Kirschfliege
    • Kirschrüsselkäfer
  • Vorbeugende Maßnahmen, um Kirschen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen

Wissen Sie? Kirsche (Prunus subg. Cerasus) gehört zur Gattung Plum Familie von Pink. Der Name des Baumes ist mit dem lateinischen Wort viscum, was Vogelleim bedeutet, und der deutschen Weichsel, die Kirsche genannt wird, verbunden.Daher werden Kirschen oft als Vogelkirschen mit klebrigem Saft bezeichnet.

Major Leaf Krankheiten

Wie bei jedem anderen Obstbaum treten bei Kirschen verschiedene Pilzkrankheiten auf. Einige von ihnen schlagen einen separaten Teil des Baumes, andere besiedeln die Rinde, Zweige, Blätter, Früchte. Wie man die Art der Krankheiten der Kirsche und ihrer Behandlung bestimmt?

Blatt Rost

Die Manifestation dieser Krankheit kann im Monat Juli festgestellt werden, wenn Rostflecken auf der Oberseite der Blätter erscheinen. Das betroffene Gebiet dehnt sich ständig aus und die Blätter fallen dadurch vorzeitig ab. Dadurch werden die Bäume selbst schwächer, sie ertragen Hitze und Frost schlimmer. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kirsche nächstes Jahr keine Früchte trägt, nimmt stark zu.

Um diese Krankheit zu besiegen, musst du alle betroffenen Blätter sammeln, die auf den Boden gefallen sind, und sie zerstören. Vor der Blüte sollte der Baum mit 40 g Chlordioxid pro 5 l Wasser behandelt werden. Das Gleiche wird empfohlen und nach der Blüte. Wenn die Beeren geerntet werden, muss der betroffene Baum mit Bordeaux Flüssigkeit 1% behandelt werden.

Wissen Sie? In unseren Breiten wächst der Baum seit Urzeiten und hat heute eine große Artenvielfalt. Es gibt nicht weniger als 150 kultivierte Sorten allein.Am beliebtesten sind Sorten wie Chernokorka, Shokoladnitsa, Shpanka und andere. Bäume sind in der Regel resistent gegen Frost, Trockenheit, unprätentiös. Fang an, Früchte nach 3-4 Jahren des Lebens zu tragen.

Coccomykose

Dies ist eine Pilzkrankheit, die nicht nur die Blätter der Pflanze, sondern auch ihre Früchte betrifft. Die Blätter sind von blassen oder hellroten Flecken auf der Außenseite und weiß-rosa Flecken (Pilzsporen) auf der Unterseite gekennzeichnet. Diese Blätter werden schnell gelb und fallen ab, und die Früchte bleiben in der Entwicklung und bröckeln ebenfalls.

Die Infektion tritt zu Beginn der Blüte des Baumes auf, wenn ein Pilz, der in gefallenen Blättern lebt, Sporen ausspuckt, die bei hoher Feuchtigkeit die Blätter infizieren. Mit der Zeit verliert der Baum seine Winterhärte und kann sogar sterben.

Um die Geißel zu bekämpfen, ist es daher notwendig, abgefallene Blätter zu entfernen und zu verbrennen sowie die Erde unter einem Baum auszugraben. Sie streuen auch den Baum: während der Zeit, wenn die grünen Knospen trennen, dann sofort nach der Blüte und nach der Ernte. Die Mischung wird wie bei Rost auf den Blättern verwendet.

Es ist wichtig! Einige Experten glauben, dass die Bekämpfung von Kokomykose und Moniliasis bedeutungslos ist, da sie immer noch auf dem Baum erscheinen. Es ist sicherer, junge Bäume zu bekommen und zu pflanzen, die gegen diese Krankheiten resistent sind.

Klesterosporiose

Es ist auch eine Pilzkrankheit, aber es betrifft vor allem die Beeren selbst. Es ist durch depressive violette Flecken gekennzeichnet, die allmählich wachsen und sich ausbauchen. Im Laufe der Zeit beginnt Gummi aus ihnen zu sickern. Wenn die Frucht jedoch spät infiziert wurde, können sich die Flecken nicht ausbauchen. An diesen Orten trocknet die Beere bis auf die Knochen.

Der Pilz kann sich auf Sprossen niederlassen, die zuerst mit runden und dann länglichen Flecken bedeckt werden, die bald reißen und das Zahnfleisch freisetzen. Die von ihm betroffenen Knospen werden schwarz und fallen ab, die Blüten fallen einfach ab.

Es ist schwierig, den Pilz zu bekämpfen, da er leicht Frost in abgefallenen Blättern oder Wunden an einem Baum verträgt. Im Frühjahr, auf der Oberfläche der Rinde sprechend, wird es durch Insekten, Wind und Regenströme verbreitet. Der Baum wird schwächer, weniger fruchtbar. Daher zur Vorbeugung von gestutzten und verbrannten kranken Ästen, abgefallenen Blättern. Der Baum wird mit den oben angegebenen Mischungen oder mit Topsin-M 70% nach der Blüte besprüht. Sie müssen das Verfahren in zwei Wochen wiederholen.

Schorf

Die Krankheit tritt auf den Blättern von olivbraunen Flecken oder Rissen auf reifen Beeren auf.Der Kampf gegen die Krankheit beginnt mit der Entfernung der betroffenen Früchte und Besprühen mit einem Fungizid während der Blattöffnung, dann nach drei Wochen, dann nach der Ernte der Beeren und, falls erforderlich, nach zwei Wochen. Als vorbeugende Maßnahme wird ein Baumstamm mit Nitrafen besprüht, bevor die Knospen darauf knospen.

Was sind kranke Kirschfrucht und Rinde

Kirsche ist nicht nur im Blattbereich eine Krankheit. Auch die Früchte und die Rinde des Baumes leiden unter verschiedenen Missgeschicken, die sowohl den Ertrag verringern als auch den Baum vollständig zerstören können. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die richtige Behandlung dafür zu wählen.

Anthracnose

Pilzkrankheit, manifestiert sich durch dumpfe Flecken auf den Beeren, die sich dann in stumpfe Tuberkel mit rosafarbener Blüte verwandeln. Wenn die Krankheit den Fötus vollständig trifft, ist sie mumifiziert. Während des nassen Sommers kann die Krankheit bis zu 80% der Ernte treffen.

Sie bekämpfen diesen Pilz mit einer Lösung von 20 g "Poliram" in einem Eimer Wasser (10 l). Sie besprühten den Baum unmittelbar vor der Blüte, unmittelbar danach und dann noch zwei Wochen später.

Gommoz

Es wird auch Gummierung genannt - Fluss und Verfestigung in Form von transparenten Tropfen aus dem Stamm und den Zahnfleischzweigen. Es ist charakteristisch für gefrorene oder übermäßig befruchtete Bäume. Wenn Sie nicht gegen die Krankheit kämpfen, wird es zum Tod des Baumes führen.

Um die Bemühungen zu intensivieren, die Kirsche im Frühjahr von Schädlingen und Krankheiten zu bearbeiten. Alle Wunden am Baum werden schnell mit Gartenpech oder einer 1% igen Lösung von blauem Vitriol behandelt und dann mit Petralatum bedeckt. Wenn der Zweig stark betroffen ist, ist es besser, ihn zu schneiden.

Monilioz

Bevor man entscheidet, wie mit Moniliasis umzugehen ist, ist es notwendig, das Wesen der Krankheit und das Ausmaß ihrer Zerstörung zu verstehen. Durch eine moniliale Verbrennung können sowohl einzelne Zweige des Kirschbaums als auch der gesamte Baum austrocknen. In diesem Fall sehen die betroffenen Bereiche so aus, als wären sie vom Feuer getroffen worden. Dies geschieht normalerweise, nachdem es blüht. Dann bilden sich graue Wucherungen auf der Rinde, die Früchte verfaulen und fallen, die Zweige knacken und geben Kaugummi frei.

Um zu kämpfen, werden die betroffenen Zweige geschnitten, einige gesunde Bereiche gefangen und verbrannt. Das Gleiche wird mit Früchten, abgefallenen Blättern durchgeführt. Der Baum wird mit einem Fungizid behandelt: "Kuprozan", "Kaptan", "Olekupritom" oder andere. Und sie müssen den Baum mehr als einmal bearbeiten. Deshalb, um monilioz Kirschen zu verhindern und sich nicht darum kümmern, wie es behandelt wird, ist es besser, vorbeugende Maßnahmen im Voraus zu treffen.

Es ist wichtig! Charakteristische Krankheitszeichen treten nicht immer sofort auf.Normalerweise werden sie bemerkt, wenn die Krankheit bereits aktiv voranschreitet. Deshalb müssen Sie durch den frühzeitigen Laubfall, seine Gelbfärbung, Welkbildung, andere Veränderungen an Blättern, Früchten, Rinde gewarnt werden. Untersuche den Baum sorgfältig, finde die Ursache der Läsionen und wähle ein wirksames Mittel aus.

Wie man mit Schädlingskirschen umgeht

Neben Krankheiten erwarten Kirschen verschiedene Schädlinge. Verschiedene Insekten können nicht nur die Blätter, sondern auch die Früchte des Baumes schädigen und die gesamte Ernte vernichten. Als nächstes betrachten, was sind die Schädlinge von Kirschen und was sollte der Kampf gegen sie sein.

Kirschblattlaus

Am häufigsten trifft der Schädling Baumsämlinge im Frühjahr. Kleine Larven erscheinen auf den Trieben und Blättern des Baumes und bilden ausgedehnte Kolonien. Die weiblichen Siedler haben Flügel und fliegen über den Garten, um die Blattläuse auf andere Pflanzen zu verteilen.

Sie können mit Blattläusen kämpfen, indem Sie die Bäume mit "Olekupkrit" oder "Nitrafen" besprühen, sobald die Larven erscheinen. Es ist wichtig, dass die Lufttemperatur nicht unter 5 ° C liegt. Wenig später wird der Baum mit "Phosphamid", "Metaphos" oder "Karbofos", aber vor der Blüte behandelt. Bei Bedarf können Sie die Behandlung im Sommer mit Insektiziden wiederholen.

Kirschschleimige Sägewespe

Dieses Insekt hat eine schwarz glänzende Farbe und setzt sich gerne auf Obstbüschen und Bäumen nieder. Der Name wurde für die Tatsache gegeben, dass die grünliche Larve in Form eines Kommas mit schwarzem Schleim bedeckt ist. Es überwintert im Nest in einer Tiefe von 5-15 cm, abhängig von der Hitze des Klimas. Im Frühling verpuppt es sich und erscheint als erwachsene Insekten. Sie legen Eier in den oberen Teil der Blätter von Bäumen und Sträuchern, die die Larven dann essen, und Anfang September, gehen Sie unten und begraben sich im Boden.

Dementsprechend ist es möglich, mit ihnen Herbst Lockerung des Bodens zu kämpfen. Wenn die Invasion weit verbreitet ist, wird der Boden mit 10% Trichlormetaphos, 10% Karbofos und 3,8% Chlorophos besprüht. Wenn Chemikalien in Granulat gefangen werden, sollten 15-20 g der Substanz in einem Eimer Wasser gelöst werden.

Weißdorn

Der große Schmetterling, der eine weiße Farbe und längliche Flügel hat, liebt nicht nur Kirschen, sondern auch andere Obstkulturen. Am Nachmittag fliegt sie um Blumen und Wasser. Seine Raupe ist 45 mm lang, an den Seiten weiches graues Haar und am Rücken Bauch mit gelben und schwarzen Streifen. Insektenpuppe 2 cm lang, grau mit schwarzen Flecken.

Raupen schaffen Nester in trockenen, abgefallenen Blättern eines Baumes. Im Frühling steigen sie auf und verschlingen die Knospen nach der Blüte. Dann verpuppen sie sich auf Ästen oder Zäunen, und im Juni fliegen die ersten erwachsenen Individuen heraus und legen Eier auf die Vorderseite der Blätter. Raupen fressen genau diesen Teil des Laubes.

Sie können gegen sie kämpfen, indem Sie die Blätter für den Winter unter dem Baum entfernen, die Nester entfernen, die Eier legen. Ende April oder Anfang Mai, wenn Schädlinge aus ihren Winternestern kommen, sprühen sie. Bei der Entscheidung, was die Kirsche im Frühjahr zu sprühen, suchen Sie nach Spezialanfertigungen „aktellik“, „Le Corsaire“, „Ambush“ bei 0,1%.

Kirschfliege

Ein kleines leuchtendes Insekt von dunkelbrauner Farbe mit gelben Längsstreifen auf dem Rücken von durchschnittlich 4 mm Länge. Es hat transparente Flügel mit vier dunklen Streifen über den Flügel. Ihre Augen sind grün, der Hinterkopf und die Oberschenkel sind gelb, der Rest des Körpers ist schwarz. Im Winter wickelt er sich in einen Kokon von schmutziger gelber Farbe und tonnenförmig in die obere Bodenschicht (bis 13 cm).

Im Frühjahr nach der Abreise ernährt sich die Fliege von den Sekreten der Kirschblüten, und wenn die Frucht reif ist - ihr Saft. Eier werden in noch unreife Früchte gelegt und durchstochen.Die Larven entwickeln sich etwa 20 Tage lang und ernähren sich vom Fruchtfleisch der Beeren rund um die Knochen. Wenn die Zeit gekommen ist, kriechen sie aus ihnen heraus und fallen zu Boden, wühlen und verdrehen sich zu Kokons für den Winter. Gegessene Früchte verfaulen und bröckeln.

Um die Fliegen loszuwerden, versuchen sie, frühe Sorten von Kirschen und Kirschen zu pflanzen, während der ganzen warmen Jahreszeit lockern sie den Boden um den Stamm und besprühen sie mindestens zweimal pro Saison mit Insektiziden. Das zweite Sprühen sollte spätestens zwei Wochen vor der Ernte erfolgen. Besprühte nicht nur die Krone des Baumes, sondern auch den Boden um ihn herum. Im frühen Frühling und späten Herbst graben sie die Erde um einen Baumstamm bis zu einer Tiefe von mindestens 20 cm aus.

Kirschrüsselkäfer

Käfer 9 mm lang gold-grüne Farbe, karminrote Farbe. Im Winter gräbt es sich in den Boden und im Frühjahr kommt es an die Oberfläche und ernährt sich von jungen Blättern und Blüten. Wenn die Frucht reif ist, schleicht sich das Weibchen in den Knochen, nagt daran und legt Eier dort hin. Die Raupe ernährt sich von der Knochenmasse, und nachdem die Früchte fallen, sinkt sie auf den Boden, gräbt sich hinein und verpuppt sich. Im Winter verwandelt es sich in einen Käfer, der im Frühjahr an die Oberfläche kommt.

Dementsprechend ist es möglich, es zu bekämpfen, indem man den Boden um Sträucher und Bäume herumpflügt oder pflügt. Im Frühjahr, zu einer Zeit, in der die Blätter blühen, werden Fallen auf die Bäume gelegt, die ständig von Käfern gereinigt und auf einer Plastikfolie unter dem Baum unter ihnen abgeschüttelt werden. 11 Tage nach dem Ende der Blüte ist es notwendig, den Baum oder Strauch mit einer 0,3% igen Lösung von Karbofos zu verarbeiten.

Vorbeugende Maßnahmen, um Kirschen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen

Vorbeugende Methoden beginnen mit dem Trimmen von Kirschen, dem Behandeln von Wunden mit Kupfersulfatlösung und Gartenplatz, dem Weißwaschen von Skelettästen und Kalkstämmen. Dies sollte begonnen werden, wenn der Saft in der Kirsche noch nicht aktiv begonnen hat.

Die nächste Stufe ist sprühen pristvolny Kreise mit einer Lösung von 700 g Harnstoff in einem Eimer Wasser. Es zerstört nicht nur die Schädlinge und Pilze, die im Boden und in der Rinde überwintern, sondern sättigt den Baum auch mit Stickstoff, der für die Bildung von üppigem Laub notwendig ist. Es ist wichtig, dies zu tun, bevor die Nieren anschwellen, sonst können sie sich verbrennen. Wenn Sie keine Zeit haben, es rechtzeitig zu tun, verwenden Sie die Vorbereitungen "Agravertin", "Akarin", "Fitaverm", "Nitrafen".Es lohnt sich auch, "Ecoberin" oder "Zircon" zu verwenden, um die Widerstandskraft des Baumes gegen Wetterbedingungen und Krankheiten zu erhöhen.

Nach dem Fallenlassen des Laubs im Herbst sollte der Baum abgeschnitten werden, wobei die Schnittplätze mit Kupfersulfat und Gartenplatz behandelt werden. Alle geschnittenen Zweige und gesammelten Blätter müssen verbrannt werden. Sobald der erste Frost vorüber ist, lohnt es sich, den Boden um die Kirsche und den Baum selbst mit einer Harnstofflösung (5%) zu behandeln.

Zur Vorbeugung von Krankheiten wird ein Baum oder Strauch gleich zu Beginn des Auftretens von Knospen mit einer 1% igen Lösung einer Bordeaux-Mischung oder einer Lösung von 35 g Kupferoxychlorid-Suspension in 10 Litern Wasser behandelt. Die zweite Behandlung mit diesen Substanzen ist unmittelbar nach der Blüte. Wenn Sie keine Zeit haben, diesen Moment zu erfassen und die Blätter bereits erschienen sind, um sie nicht zu verbrennen, ist es besser, Drogen wie Kaptan, Ftalan, Kuprozan zu verwenden. Sie müssen auch zwei weitere Behandlungen mit diesen Lösungen - drei Wochen, bevor die Beeren entfernt werden und unmittelbar danach.

Die zweite Insektenbehandlung wird durchgeführt, bevor die Knospen anschwellen. Häufig wird es mit dem vorbeugenden Sprühen von Krankheiten kombiniert, indem man 60 g "Benzophosphat" oder 80 g "Malathofos" in einen Eimer Wasser in einer Lösung gibt.. Dann wird die gleiche Behandlung drei Wochen vor der Ernte und unmittelbar danach durchgeführt.

Wie Sie sehen können, ist die beliebte und geliebte Kirsche von allen anfällig für viele Krankheiten und Schädlinge. Aber wenn Zeit, um vorbeugende Maßnahmen durchzuführen, kann die Ernte gespeichert werden.